Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Verbrennungsmotor halbiert CO2-Ausstoß

16.09.2013
Erdgas-Diesel-Hybride verspricht auch sehr geringen Verbrauch

Wissenschaftler der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETHZ) haben einen Verbrennungsmotor entwickelt, der eine viel geringere Umweltbelastung verspricht als derzeit gängige Aggregate. Denn der zum Erdgas-Hybriden umgebaute Dieselmotor mit ausgeklügelter Regelungstechnik verspricht bei gleicher Leistung einen um die Hälfte geringeren CO2-Ausstoß und lockt zudem mit hoher Effizienz. Denn der Treibstoffverbrauch liegt bei unter 2,4 Litern pro 100 Kilometern.


Motor am Prüfstand: Sparsam dank Erdgas
(Foto: Tobias Ott/ETHZ)

Das Konzept beruht auf industriell bereits gebräuchlichen Motoren und könnte daher schnell umgesetzt werden - eine Serienproduktion in fünf Jahren ist den Forschern zufolge realistisch. "Voraussetzung ist, dass wir einen Industriepartner finden, der die Entwicklung eines Prototypen an die Hand nimmt", meint Christopher Onder, Senior Scientist am Institut für Dynamische Systeme und Regelungstechnik der ETHZ. Demnach laufen bereits konkrete Gespräche mit einem Autohersteller.

Erdgas gegen CO2

Der durchschnittliche CO2-Ausstoß aller 2012 in der Schweiz verkauften neuen Pkw betrug 151 Gramm pro Kilometer. Der neue Motor dagegen gibt in einem Wagen der Golf-Klasse nur 56 Gramm CO2 pro Kilometer ab - unterschreitet also gängige Emissionswerte um das Zwei- bis Dreifache. Möglich wird das, da das ETHZ-Team einen herkömmlichen Dieselmotor eines Personenwagens der Golf-Klasse so umgebaut hat, dass er zu 90 Prozent mit Erdgas betrieben werden kann. Dieser ist vergleichsweise emissionsarm und gilt für die nächsten Jahrzehnte als wichtige Alternative zu Erdöl.

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Erdgasmotoren zündet der neue Motor nicht per Zündkerze, sondern mit einer kleinen Menge Diesel, die direkt in den Zylinder gespritzt wird. Ein spezieller Sensor misst dabei den Druck in den Zylindern, was es den Forschern ermöglicht hat, mit komplexen Steuer- und Regelungsalgorithmen die Menge des Diesels und den Zeitpunkt für das Einspritzen ständig anzupassen. Das erlaubt einen Betrieb des Motors mit einer sehr hohen Effizienz, der maximale Wirkungsgrad bei der Verbrennung liegt bei 39,6 Prozent.

Vielseitiges Hybrid-Konzept

Eben diese Regelungstechnik ermöglicht den sinnvollen Einsatz des Erdgas-Diesel-Motors in einem Fahrzeug. Deren Konzept ist an sich nicht neu, solche Motoren kommen bereits in der Industrie zum Betrieb großer Maschinen zum Einsatz. Allerdings bleiben dort Drehzahl und Last relativ konstant - im Gegensatz zu einem Auto, für das die neue Konstruktion gedacht ist. Der Erdgas-Diesel-Motor des ETHZ-Teams kann dabei mit einem Elektromotor gekoppelt werden, um den Verbrauch noch zusätzlich zu senken. Allerdings ist er auch für den Einsatz ohne elektrische Hybridisierung geeignet - was in der industriellen Fertigung größere Stückzahlen erlaubt.

Der Hybrid-Motor ist den Forschern zufolge als Brückentechnologie für die nächsten zehn bis 20 Jahre ideal. Ehe er in Serie gehen kann, sind aber noch letzte technische Hürden zu nehmen. "Im Moment beschäftigt uns vor allem die Temperatur im Katalysator", so der projektbeteiligte Doktorand Tobias Ott. Dieser brauche mindestens 300 Grad, um richtig zum Laufen zu kommen. Da der Motor so effizient arbeitet, ist die Abluft aber insbesondere nach dem Start zu kühl. Die Forscher wollen das Problem beheben, indem sie die den Motor während des Warmlaufs speziell regeln.

Thomas Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.ethz.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Neue Akzente für das Ambiente im Automobil
19.09.2017 | Schott AG

nachricht Mobilität von Morgen: Wie wir uns in Zukunft von A nach B bewegen
07.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie

Ostfalia forscht an Ultraleichtflugzeug mit Elektroantrieb

19.10.2017 | Verkehr Logistik

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten