Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Werkzeuge gegen Entzündungskrankheiten

15.02.2005


Die Fortschritte in der Molekularbiologie vermehren stetig die wissenschaftlichen Informationen zu menschlichen Zellen und ihrem Zusammenspiel, ihrer Kommunikation und Reaktion auf die Umgebung. Dieses Wissen ist ein Teil des Bestrebens der Pharmaindustrie, neue spezielle und effektive Therapeutika für alle menschlichen Krankheiten zu finden.



Ein besonders beachtetes Forschungsgebiet sind die zellularen Signalwege, vor allem jene, die mit G-Protein-gekoppelten Rezeptoren (G-Protein coupled Receptors - GPCR) in Verbindung stehen. Wie der Name schon sagt, sind diese Rezeptoren an eine Proteingruppe namens G-Proteine gekoppelt, die den Ausgangspunkt der Signalvorgänge in Zellen bilden. Die GPCR treten häufig als Reaktion auf externe Reize (Liganden) wie Hormone, eine besondere Fettsäure oder andere Molekülarten auf.

... mehr zu:
»ChemR23 »GPCR »Rezeptor


GPCR werden aufgrund ihrer Beteiligung an verschiedenen Krankheitsstadien, wie z.B. Krebs, Immunpathologien und Schmerzen, genau untersucht. Obwohl bereits detaillierte Informationen zum Wesen ihrer Liganden und der Funktion einiger GPCR vorliegen, ist der Großteil an GPCR noch nicht charakterisiert. Es wird angenommen, dass die Beschreibung dieser GPCR und das Verständnis ihrer Beteiligung an speziellen Krankheitsbildern zu einer Neubewertung pharmazeutisch wichtiger Ziele innerhalb der GPCR-Gruppe führen.

Im Rahmen des europäischen ORPHAN-RECEPTOR-Projektes konzentrierte man sich auf die Charakterisierung einiger GPCR und ihr therapeutisches Potenzial als Medikamentenwirkstoffe für die Pharmaindustrie. ChemR23, ein Mitglied der GPCR-Familie, wurde im Rahmen dieses Projektes untersucht. Am Anfang der Untersuchung stand das Wesen des ChemR23-Liganden im Mittelpunkt. Die Bestimmung des Liganden könnte der erste Schritt zur Entschlüsselung des Signalwegs sein, in dem ChemR23 eine Rolle spielt. Die Forscher fanden ein neues Protein, das sie Chemerin nannten, als Liganden des Rezeptors. Chemerin und ChemR23 wurden in Zellen des Immunsystems und in einer Vielzahl menschlicher Gewebe gefunden.

Die Untersuchung hat gezeigt, dass Chemerin antigen-präsentierende Zellen anzieht, die eine Hauptfunktion bei Entzündungen besitzen. Dieser Vorgang in Verbindung mit den Gewebeausprägungsmustern von Chemerin und ChemR23 lassen vermuten, dass sie bei menschlichen Erkrankungen mit Entzündungsreaktionen von Bedeutung sind. Diese Ergebnisse lassen das Potenzial von ChemR23 als wichtiges neues Medikamentenziel bei Entzündungszuständen und möglicherweise Krebs erkennen. Somit erhalten die Forscher durch das ChemR23-Chemerin-System neue Informationen zu Entzündungsreaktionen beim Menschen und den zugrunde liegenden Mechanismen. Weitere Forschungen können zur Entwicklung neuer Therapeutika führen und besonders für Pharmaunternehmen, die sich mit dieser Thematik beschäftigen, von Interesse sein.

Dr. Pierre Nokin | ctm
Weitere Informationen:
http://www.euroscreen.be/

Weitere Berichte zu: ChemR23 GPCR Rezeptor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

22.06.2017 | Geowissenschaften

Wie Protonen durch eine Brennstoffzelle wandern

22.06.2017 | Energie und Elektrotechnik

Tröpfchen für Tröpfchen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie