Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Leuchtdiode für den Einsatz im Auto

11.11.2008
Osram hat Leuchtdioden für den Einsatz als Autoscheinwerfer weiterentwickelt, die nun ohne externe Blenden sehr helles und exakt definiertes Licht liefern.

Auf der Messe electronica in München (11. bis 14. November) stellt Osram Opto Semiconductors die neue Ostar-Headlamp-LED vor. Energieeffiziente und damit umweltschonende Beleuchtungstechnik ist ein wichtiger Bestandteil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2007 einen Umsatz von 17 Milliarden Euro erzielte.


Die Ostar-Headlamp-LED besitzt einen so genannten Shutter, der direkt in das Glas eingearbeitet ist und das gesamte Licht direkt auf die Straße lenkt. Bisher waren dafür mechanische Blenden nötig, die Licht verschlucken. Die integrierte Lösung ermöglicht eine geringere Einbautiefe, was die Variationsmöglichkeiten der Autohersteller erweitert.

Weitere Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich dadurch, dass die Hochleistungs-LED nun wahlweise mit einem, zwei, drei, vier oder fünf Chips ausgestattet ist. So können verschiedene Ausleuchtungsbilder und Lichtszenarien erzeugt werden.

Die neue Glasabdeckung, die statt des üblichen Silikonvergusses verwendet wird, vermeidet Streuverluste und macht die LED robuster. Heute verwendete Hochdruck-Gasentladungslampen (HID) strahlen etwa 35 bis 45 Prozent des erzeugten Lichts nach vorn ab. Die LED-Lösung schafft zehn Prozent mehr. In der Lebensdauer übertreffen LED mit 10.000 bis 20.000 Stunden die HID-Lampen.

Je nach Anzahl der in Reihe angeordneten Chips strahlt die Ostar-Headlamp-LED von 125 Lumen bei 700 Milliampere (ein Chip) bis zu maximal 1000 Lumen bei einem Ampere (fünf Chips). Möglich wurden die enormen Helligkeiten bei unveränderter Leistungsaufnahme von zwölf Watt durch Verbesserungen an den Chips selbst, am Konverter und am Gehäuse. In den nächsten Jahren rechnet Osram mit weiteren drastischen Steigerungen in der Helligkeit.

Die Siemens-Tochter Osram erhielt vergangenes Jahr den Deutschen Zukunftspreis für die Entwicklung besonders leuchtstarker LED, zu deren Familie die Ostar Headlamp LED zählt. (IN 2008.11.4)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Informatiker der Saar-Uni verhindern Auto-Fernsteuerung durch Hacker
03.11.2016 | Universität des Saarlandes

nachricht Gewichtseinsparung durch lasergestützte Materialbearbeitung im Automobilbau
07.10.2016 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops