Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Generation Keiper-Sitzlehneneinsteller / 3000er Produktfamilie mit Mehrwert für das System Sitz

23.09.2011
Johnson Controls, führender Fahrzeug-Innenraum- und -Elektronikspezialist, hat auf der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) die innovativen Sitzlehneneinsteller Taumel 3000 und Lever 3000 aus der Keiper Produktlinie vorgestellt.

Schon die Vorläufergeneration aus der 2000er Serie hatte seit Mitte der 1990er Jahre Erfolgsgeschichte geschrieben. Die neue Produktgeneration unter dem Namen 3000 wurde in allen entscheidenden Eigenschaften verbessert und bietet darüber hinaus einen enormen Zusatznutzen.

"Die Keiper Sitzlehneneinsteller Taumel 2000 und Lever 2000 sind in der Automobilindustrie als best-in-class-Produkte anerkannt und wurden millionenfach geordert, weil sie Standardisierung, Modularität, Funktionsintegration und Lastaufnahme auf höchstem Niveau mit globaler Verfügbarkeit und zuverlässiger Qualität verbinden", sagt Dr. Heinz Voss, Leiter Global Engineering of Mechanisms des Johnson Controls Produktbereichs Metals & Mechanisms.

"Diesen Maßstab haben wir auch an die neue Produktgeneration angelegt."

Im Anforderungsdreieck "Kosten - Gewicht - Bauraum" ist den Entwicklungsingenieuren nicht nur eine Produkt-Evolution bei der Verbesserung aller entscheidenden Parameter gelungen, meint Voss: "Wir konnten durch den Blick auf das Gesamtsystem Sitzstruktur durchaus als 'revolutionär' zu bezeichnende Innovationen im Einstellmodul verwirklichen."

Beim Blick auf die reinen Produkteigenschaften zeigt sich, dass die neue 3000er Generation im Vergleich zu ihren Vorgängern in entscheidenden Punkten deutliche Vorteile zu bieten hat:

- Taumel 3000 (Disc-Drehlehneneinsteller) und Lever 3000 (Disc- Rastlehneneinsteller) verfügen über mehr Lastaufnahmefähigkeit pro Gewichtseinheit. In Zahlen ausgedrückt heißt das beim Vergleich von Taumel 3000 mit der 2000er Generation ein Mehr von bis zu 78 Prozent. Dies geht mit einer erhöhten Sicherheit für die Insassen einher: Der Einstellmechanismus als Drehpunkt der Rückenlehne muss bei einem Unfall große Kräfte aufnehmen, um den Passagier vor Verletzungen zu schützen. Die neuen 3000er Produkte gibt es außerdem in drei Lastklassen (>/= 1.500 Nm, >/= 2.000 Nm und >/= 2.500 Nm), zusätzlich werden manuelle und elektrische Versionen für 3-türige Fahrzeuge in allen Lastklassen angeboten.

- Im direkten Vergleich zu ihren Vorgängern benötigen die 3000er Lehneneinsteller weniger Material, beanspruchen weniger Bauraum und bringen weniger Gewicht auf die Waage. Der Gewichtsvorteil im Vergleich zur 2000er Generation beläuft sich auf bis zu 44 Prozent, die Einsparung beim Bauraum auf bis zu 53 Prozent.

- Die vertrauten und bewährten Funktionalitäten bleiben gleich: Auch die neuen Sitzlehneneinsteller bieten zuverlässige Qualität, weisen eine einfache Bedienbarkeit auf, sind im gleichen Maße spielfrei (Spiel

Den über die reine Produktentwicklung hinausgehenden Zusatznutzen, das "Plus" gegenüber den Vorgängern und allen vergleichbaren Produkten im Markt, erreichen die 3000er Lehneneinsteller durch eine intelligent konstruierte Schnittstelle. "Wir haben damit die Möglichkeit geschaffen, das Einstellmodul direkt in das Sitz- beziehungsweise Lehnenseitenteil zu integrieren und so auf herkömmliche Adaptionen zu verzichten", erklärt Dr. Voss. "Das bringt in Summe ein Sparpotential von bis zu zwei Kilogramm pro Fahrzeug."

Durch diesen erstmals ganzheitlichen Ansatz lässt sich jedoch nicht nur der Materialeinsatz erheblich reduzieren, sondern auch der gesamte Fertigungsprozess durch geringeren Montageaufwand und kürzere Montagezeiten in der Produktion optimieren.

Automobilhersteller können die neuen Taumel 3000 und Lever 3000 ab sofort ordern, der Serienanlauf für den ersten Kundenauftrag startet Mitte 2013.

Bildmaterial ist unter www.johnsoncontrols.de/presse digital verfügbar.

Johnson Controls Automotive Experience

Johnson Controls ist weltweit führend bei Autositzen, Dachhimmelsystemen, Türverkleidungen und Instrumententafeln sowie Elektronik für den Fahrzeuginnenraum. Mit unseren Produkten, Technologien und fortschrittlichen Fertigungsmethoden unterstützen wir alle großen Automobilhersteller dabei, sich mit ihren Fahrzeugen im Markt zu differenzieren. Mit mehr als 200 Standorten weltweit sind wir dort vertreten, wo unsere Kunden uns brauchen. Vom Einzelbauteil bis hin zu kompletten Innenraumsystemen begeistern Komfort und Design unserer Produkte die Konsumenten. Dank unserer globalen Leistungsfähigkeit statten wir mehr als 30 Millionen Fahrzeuge pro Jahr aus.

Pressekontakt:

Johnson Controls GmbH
Automotive Experience
Industriestraße 20?30
51399 Burscheid
Ulrich Andree
Tel.: +49 (0)2174 65-4343
Fax: +49 (0)2174 65-3219
E-Mail: ulrich.andree@jci.com

Ulrich Andree | Johnson Controls
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Kabeleigenschaften schnell und einfach bestimmen
02.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie