Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Akzente für das Ambiente im Automobil

19.09.2017

SCHOTT präsentiert mit dem MultiLight ein neues Produkt aus seinem Automotive-Portfolio. Das MultiLight verknüpft eine individuelle Anzahl von Lichtleitern in nur einer Lichtquelle und kombiniert so Punkt- und Konturbeleuchtung in einem Produkt. Für OEMs und Tiers bedeutet das weniger Integrationsaufwand und mehr Designoptionen für eine Bandbreite von Applikationen.

Designfreiheit, gesteigerte Funktionalität und vereinfachte Integration: Das neue SCHOTT MultiLight ist eine bisher einzigartige Beleuchtungslösung im Automotive Interior Design. Das MultiLight ist ein mehrarmiger Lichtleiter, der sein Licht aus einer einzigen Lichtquelle bezieht.


Das mehrarmige SCHOTT MultiLight besteht aus seitlich- und end-emittierenden Lichtleitern.

Foto: SCHOTT


SCHOTT MultiLight ermöglicht Kontur- und Punktbeleuchtung unterschiedlicher Innenraumkomponenten mit nur einer Lichtquelle. Türgriffe, Zierleisten, Kartenhalter und Lautsprechern können mit einem Produkt beleuchtet werden.

Foto: SCHOTT

Durch die Kombination aus seitlich-emittierenden und end-emittierenden Lichtleitern werden mehrere Funktionalitäten wie Punkt- und Konturbeleuchtung in einem Produkt verknüpft. Dadurch lassen sich die flexiblen faseroptischen Kabel platzsparend und effizient in individuelle Automobildesigns für die Innenbeleuchtung einbetten.

Ein Produkt für Designer und Integratoren

Individualisierung und Automatisierung steigern den Anspruch an das Interieur im Fahrzeug. Neben edlen und nachhaltigen Materialien helfen hochwertige und klug konzipierte Beleuchtungslösungen dabei, die wahrgenommene Qualität im Fahrzeuginnenraum zu steigern.

Das SCHOTT MultiLight erreicht mit seinen optischen Glasfasern einen Minimaldurchmesser von 1,2 Millimetern und bietet so eine deutlich höhere Flexibilität als handelsübliche Polymerfasern. Dabei erlaubt die hohe Biegsamkeit einen gesteigerten Bewegungsspielraum in begrenzten Bereichen, etwa bei der Beleuchtung der Türverkleidung oder der Mittelkonsole. Insbesondere Türgriffe, Kartenfächer und Lautsprecher können konturengerecht beleuchtet werden.

Erstmals fließen alle Lichtleiter in einer RGB-Lichtquelle zusammen und senken Integrationsaufwand und Anschaffungskosten durch die Reduktion der elektrischen Komponenten. Die damit verbundene Verringerung des Kabelsystems vereinfacht langfristig Einbau und Wartung. Bei Bedarf kann das MultiLight flexibel auf kundenspezifische Lichtquellen angepasst werden kann.

Langjährige Expertise und bewährte Produkte im Automotive Lighting

Die flexiblen Lichtleiter von SCHOTT haben sich bei führenden OEMs sowohl in der Innen- als auch Außenbeleuchtung bewährt und kommen in führenden Fahrzeugmodellen zum Einsatz. Durch hohe Farbstabilität und gleichmäßige Abstrahlung beweisen SCHOTT Lichtleiter regelmäßig ihre Premium-Qualität. Als erfahrener Partner ist SCHOTT seit mehr als 25 Jahren mit OEM-Standards für Automotive Lighting vertraut. Daher sind SCHOTT Lichtleiter optimal für die Automotive-Anwendung konzipiert. So sind sie temperaturresistent von -40 bis +95 Grad Celsius und durch ihre UV- und chemische Resistenz herkömmlichen Kunststoff-Lichtleitern überlegen.

Erfahren Sie mehr über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Glas im automobile Interieur:
http://www.schott.com/innovation/de/lighting-automotive-thinglass 

Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Michael Mueller
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4088
Weitere Informationen
SCHOTT AG
Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4140

Michael Mueller | Schott AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mobilität von Morgen: Wie wir uns in Zukunft von A nach B bewegen
07.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Verbesserte Leistung dank halbiertem Gewicht
24.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Im Focus: Additive Fertigung revolutioniert die Produktionstechnik

Additive Verfahren sind das große Zukunftsthema der Produktionstechnik. Die Anwendungen reichen von der Herstellung von Maschinenteilen aus Metall bis hin zum 3D-Druck von Beton. Zwei internationale Fachkonferenzen, die derzeit an der Technischen Universität München (TUM) stattfinden, verdeutlichen die Bandbreite der Additiven Hightech-Fertigung und vermitteln Einblicke in die vielfältigen an der TUM vorhandenen Expertisen.

Komplexe Metallteile, die nicht von einer spezialisierten Maschine gefräst, sondern mit einem Laser sukzessive in Windeseile aus Metallpulver aufgebaut werden;...

Im Focus: Mit dem Laser durchs Gestein: Verfahren für Bohrungen in großer Tiefe senkt Kosten der Geothermie

Der Einsatz regenerativer Energien umfasst nicht nur die Erzeugung von Strom aus Sonne, Wind, Wasserkraft oder Biomasse, sondern auch von Geothermie zur Gewinnung von Wärme, Kälte oder Strom durch Kraft-Wärme-Kopplung. Besonders ertragreich sind Geothermiebohrungen in tieferen Schichten der Erdkruste. Doch mit zunehmender Tiefe steigen die Kosten der Bohrungen durch den Verschleiß der Bohrwerkzeuge und niedrige Vortriebsraten überproportional – und damit auch das wirtschaftliche Risiko.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelt gemeinsam mit Partnern im BMWi-geförderten Forschungsprojekt »LaserJetDrilling«...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

Windenergieanlagen - der Baugrund als Fundament und Basis!

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IVAM-Produktmarkt präsentiert intelligente Medizintechnik der Zukunft auf der COMPAMED

13.10.2017 | Messenachrichten

DRIVE-E 2017: Angetrieben von der Zukunft

13.10.2017 | Förderungen Preise

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten