Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Navigation in neuer Dimension - Dreidimensionale Kartendarstellung in Fotoqualität

08.12.2005


Siemens VDO bringt die automobile Navigation in eine neue Dimension. Um dem Autofahrer die Orientierung noch weiter zu erleichtern, entwickelt das Unternehmen deshalb eine dreidimensionale Kartendarstellung in Fotoqualität. Mit einem detailgetreuen Abbild der Wirklichkeit, hunderten von digital integrierten Orientierungspunkten und der realistischen Simulation ganzer Stadtviertel sollen Autofahrer selbst an komplizierten Kreuzungen und in fremden Metropolen künftig noch einfacher und vor allem sicherer zum Ziel finden. Die Entwicklung dieser State-of-the-art-Navigation basiert auf der offenen und frei skalierbaren System-Plattform TLA (Top Level Architecture). Die Serienfertigung ist ab Ende 2007 vorgesehen.


Dreidimensionale Kartendarstellung in Fotoqualität von Siemens VDO.



Für die dreidimensionale Darstellung in einer bislang nicht erreichten Bildqualität setzt Siemens VDO das digitale Abbild der Wirklichkeit erstmals aus gleich drei Landkarten zusammen. Die Basis bildet ein so genanntes "Digital Terrain Modell" (DTM), mit dem die Erdoberfläche in kleine Quader zerlegt wird. Anhand dieser Cluster lässt sich der Geländeverlauf mit Höhen und Tiefen sehr detailliert nachzeichnen. Über dieses Gitternetz legen die Entwickler digitalisierte Satelliten- oder Überflugaufnahmen. Als dritte Lage wird dann die digitale Straßenkarte in die Abbildung integriert, so dass der Fahrer stets einen aktuellen und umfassenden Blick auf die Streckenführung bekommt.



Highlight der 3D-Navigation von Siemens VDO ist die fotorealistische Darstellung urbaner Szenarien. Zur besseren Orientierung in Großstädten hat das Unternehmen deshalb zahlreiche berühmte Bauwerke digitalisiert und mit einem sehr präzisen Abbild der Realität in der Datenbank integriert. Zudem werden viele Gebäude anhand ihrer Grundrisse vom Rechner konstruiert. So entstehen auf dem Monitor wirklichkeitsgetreue Abbildungen ganzer Straßenzüge, die der Autofahrer ohne jede Verzerrung wie durch das Zoom einer Videokamera aus jeder gewünschten Perspektive betrachten kann.

Im Gegensatz zu anderen Navigationssystemen stehen die Orientierungspunkte bei Siemens VDO nicht isoliert in der Karte, sondern sind vollständig mit dem gesamten System und den Datenbanken weiterer verfügbarer Informationsanbieter verlinkt. Auf Tastendruck können deshalb zu jedem wichtigen Bauwerk touristische Hinweise, Öffnungszeiten oder Adressdaten abgefragt, Telefonverbindungen oder Zielverknüpfungen hergestellt werden. Bis zum geplanten Serienanlauf des Systems zum Ende des Jahres 2007 wird Siemens VDO mit den Datenbankherstellern auf diese Weise bereits die 100 bedeutendsten Städte in Europa abdecken.

Mit der dreidimensionalen Navigation verbessert Siemens VDO aber nicht nur die Darstellung. Der Technologieführer ermöglicht eine Reihe neuer Funktionen, die das Fahren auch in schwierigen Situationen einfacher und entspannter machen. So öffnet das System künftig vor komplizierten Verkehrskreuzungen automatisch ein neues Kartenfenster mit einer dreidimensionalen Zoom-Darstellung der entsprechenden Kreuzung. Gerade bei Hochstraßen, Brückenauffahrten und Autobahnkreuzen kann die neue Navigation von Siemens VDO zuverlässig zwischen verschiedenen Ebenen und Fahrspuren unterscheiden. Zudem eröffnet die 3D-Navigation dank ihrer detaillierten Landschaftsprofile auch neue Möglichkeiten für die Fahrer von Geländewagen, so dass Off-Road-Strecken künftig geplant werden können.

Bei der Wahl der Kartendarstellung lässt Siemens VDO dem Autofahrer freie Hand. Egal ob Monitor oder Head-Up-Display - auf Knopfdruck wird der Kunde zwischen einer konventionellen Landkarte, der Vogelperspektive oder einer dreidimensionalen Abbildung wechseln können. Im Splitscreen können verschiedene Darstellungen in unterschiedlichen Maßstäben parallel betrachtet werden.

In einem nächsten Entwicklungsschritt wird Autofahren mit der 3D-Navigation noch entspannter: So werden Kreuzungssituationen noch übersichtlicher, weil der Bordrechner automatisch und binnen weniger Sekundenbruchteile das gesamte Szenario samt Fahrbahnmarkierungen und Beschilderung fotorealistisches nachbildet und die geplante Wegstrecke in die dreidimensionale Grafik legt. Zusammen mit einer Kamera könnte die Navigation zudem sogar Ampeln und Verkehrsschilder erkennen und diese in die Grafik integrieren.

Möglich werden solche Funktionen und Applikation erst mit der Top-Level- Architektur (TLA) von Siemens VDO. Diese offene und frei skalierbare Plattform bietet mit ihren standardisierten Schnittstellen die nötige Flexibilität, um neue Trends, Entwicklungen und Technologien schnell und effizient in ein Fahrzeug integrieren zu können.

Über Siemens VDO

Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Als Entwicklungspartner der Automobilindustrie fertigt das Unternehmen Produkte rund um Antriebsstrang, Motorsteuerelektronik und Einspritztechnik, die die Motorleistung verbessern und Emissionen reduzieren. Für gesteigerten Fahrkomfort und Bedienerfreundlichkeit sorgen Informations- und Car-Communication-Systeme mit Instrumentierung, Audio- und Navigationsgeräten, Telematik- und Multimedia-Anwendungen bis hin zu kompletten Cockpits. Einen Beitrag zu mehr Sicherheit leisten Siemens VDO-Produkte für Chassis und Karosserie, wie Airbag-, ABS- oder Zugangskontrollsysteme. Eine eigene Handelssparte vertreibt Produkte für die Nachausrüstung von Pkw und Nutzfahrzeugen, mit den Schwerpunkten Flottenmanagement und Audio- und Navigationssysteme. Siemens VDO Automotive erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (30.9.2005) einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro.

Informationsnummer: SV 200512.001d
Eva Appold
Sodener Straße 9, D-65824 Schwalbach/Ts.
Tel.: +49 6196 87-4344; Fax: -4194
E-mail: eva.appold@siemens.com

Eva Appold | Siemens VDO
Weitere Informationen:
http://www.siemensvdo.com

Weitere Berichte zu: 3D-Navigation Fotoqualität Kartendarstellung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Kabeleigenschaften schnell und einfach bestimmen
02.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie