Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

“my-Car”: Der Weg zum individuellen Traumauto

27.11.2006
Neuwagen sollen noch mehr als bisher auf die individuellen Wünsche der Autokäufer abgestimmt werden. Während der Kunde momentan beim Autohändler lediglich aus einem begrenzten Sortiment einen Wagen aussuchen kann, der am ehesten seinen Wünschen entspricht, soll er künftig die Möglichkeit haben, sein Auto verstärkt nach eigenen Vorstellungen fertigen zu lassen.

„my-Car“ heißt das Projekt, an dem der Lehrstuhl für Fertigungstechnik/CAM der Universität des Saarlandes neben anderen Hochschulen, namhaften Automobilherstellern, Zulieferfirmen und hochrangigen IT-Unternehmen beteiligt ist.

Die Wissenschaftler des Lehrstuhls sind insbesondere in dem Teilprojekt „Virtual Assembly Plant“ tätig. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung digitaler Modelle für die technische Produktionsplanung von Fahrzeugen, die einen flexiblen und anpassungsfähigen Herstellungsprozess unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ermöglichen sollen. Zur Auslegung einer solchen variablen Produktionsstätte wird die "Digitale Fabrik" eine zentrale Rolle spielen. Sie steht für eine durchgängige, methodenbasierte IT-Unterstützung bei der Planung und Steuerung von Produktionseinrichtungen.

Ein derartiger ganzheitlich durchgängiger, digitaler Ansatz existiert bislang nicht. Momentan gibt es Probleme mit der Datendurchgängigkeit an der Schnittstelle zwischen Produktentwicklung und Produktionsplanung sowie im Übergang zwischen der Produktionsplanung und dem realen Produktionsanlauf. Für diese Bereiche erarbeiten die Saarländer in enger Zusammenarbeit mit den übrigen Projektpartnern (insbesondere mit den Automobilherstellern DaimlerChrysler und Volvo, den Automobilzulieferern Siemens und EDAG sowie dem Softwarehaus CENIT) Lösungen.

Da neben der Ausrichtung auf die Wünsche des Kunden eine Verkürzung der Produktionsanlaufzeiten, eine Verbesserung der Produktqualität und eine Reduzierung der Investitionskosten sowie der Kosten im Bereich Montage/Rohbau angestrebt werden, verspricht sich die europäische Automobilindustrie aus den Projektergebnissen von „my-Car“ entscheidende Wettbewerbsvorteile.

Das Know-how aus allen Teilprojekten wird am Ende von den Saarbrückern in einer Art „elektronischem Handbuch“ gebündelt, das später Grundlage für Fortbildungsmaßnahmen sein wird.

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Helmut Bley
Universität des Saarlandes
Lehrstuhl für Fertigungstechnik/CAM
Im Stadtwald
66123 Saarbrücken
Tel. (06 81) 3 02-32 10
E-Mail: bley@cam.uni-saarland.de

Helga Hansen | Innovationseinblicke Saarland
Weitere Informationen:
http://www.cam.uni-sb.de/
http://www.innovation.saarland.de

Weitere Berichte zu: Automobilhersteller Produktionsplanung Teilprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mehr Flexibilität in der Produktion durch selbstfahrende Transportfahrzeuge
27.11.2017 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie