Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MN 2300: Das Beste aus zwei Welten

12.06.2006
VDO Dayton bringt „2 in 1“-Navigation für das Mobiltelefon – jederzeit "Online" und "Onboard"
VDO Dayton erweitert die Palette an mobilen Navigationssystemen und bringt jetzt mit der MN 2300 die intelligente „2 in 1“-Navigation auf den Markt. Dafür kombiniert der Hersteller erstmals die Vorteile der "Onboard-Navigation" mit der "Online-Navigation". Der Fahrer hat so direkt "Onboard" die benötigten Kartendaten dabei, er kann aber auch "Online" zusätzliche Daten und Routen via Mobilfunk über einen externen Server berechnen lassen. Angeboten wird der neue Navigationsdienst zunächst für Mobiltelefone mit einem Symbian-Betriebssystem der Serie 60. Damit läuft MN 2300 auf den gängigsten Smart-Phones großer Hersteller wie BenQ Siemens, Nokia oder Samsung. Zum Lieferumfang der MN 2300 gehören ein kompakter Bluetooth-GPS-Empfänger, ein Speichermedium mit der Karten- und Navigationssoftware und ein KFZ-Ladekabel.

Egal ob im eigenen Auto, im Mietwagen, zu Fuß oder auf dem Motorrad: Mit dem MN 2300 von VDO Dayton steht dem Fahrer jederzeit eine individuelle Routenempfehlung zur Verfügung. Die Eingabe der Ziele erfolgt wahlweise manuell über die Tastatur, direkt aus dem Adressbuch des Telefons, aus den gespeicherten Favoriten oder aus einer Liste ständig aktualisierter „Points of Interest“. Weil die Navigationslösung mit einer Speicherkarte ausgeliefert wird, wie sie etwa bei Digitalkameras zum Einsatz kommt, sind neben der Software für die Routenberechnung auch viele Straßen und Orte bereits auf dem Mobiltelefon ohne Serverabfrage verfügbar. So erhalten Kunden im deutschsprachigen Raum zum Beispiel serienmäßig das gesamte Straßennetz von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zum Lieferumfang gehört unter anderem ein kompakter GPS-Empfänger, der dem Mobiltelefon über eine Bluetooth-Verbindung die aktuelle Position übermittelt und so die Routenberechnung direkt im Handy ermöglicht.

Verlässt der Fahrer das auf der Karte gespeicherte Gebiet, ist die Zielführung noch nicht zu Ende. Im Gegenteil: Dann wechselt das System in den Online-Modus und bezieht die Routeninformationen wie bei der Navigationslösung MN 2200 per Mobilfunk von einem Navigationsserver, auf dem ständig aktualisierte Straßendaten vieler europäischer Länder hinterlegt sind. Zusätzlich zu den unzähligen Points of Interests, die auch auf der Speicherkarte hinterlegt sind, kann der Kunde Sonderziele auf demselben Server abfragen. Ebenfalls abrufbar werden dort aktuelle Verkehrsmeldungen vorgehalten, die in beiden Navigationsmodi bei der Routenführung berücksichtigt werden können.

Mit oder ohne Serververbindung wird das Mobiltelefon zu einem leistungsstarken Navigationssystem, das den Autofahrer an Staus und Verkehrbehinderungen vorbei zum Ziel führt. Das MN 2300 berechnet ähnlich wie die fest installierten Systeme von VDO Dayton eine mögliche Alternativroute extrem schnell: Sollte der Fahrer einmal die Abzweigung verpassen, erscheint unmittelbar eine aktualisierte Streckenempfehlung auf dem Display.

Ein Highlight von MN 2300 ist die detaillierte und grafisch hochwertige Kartendarstellung. Weil die wichtigsten Daten bereits auf dem Mobiltelefon gespeichert sind, beschränkt sich die Grafik nicht nur auf animierte Pfeildarstellungen und einen begrenzten Kartenausschnitt. Vielmehr kann der Autofahrer seine Route in nahezu jedem beliebigen Maßstab und Ausschnitt betrachten und dabei auf ein ähnlich erweitertes Informationsangebot zurückgreifen wie bei fest installierten Systemen. So werden nun auch Straßennamen, Ortsgrenzen, Wälder, Seen oder Flüsse angezeigt.

Angeboten wird der neue Navigationsdienst zunächst für Mobiltelefone mit einem Symbian-Betriebssystem der Serie 60. Damit läuft MN 2300 auf den gängigsten Smart-Phones großer Hersteller wie BenQ Siemens, Nokia oder Motorola. Wie bei den rein serverbasierten Systemen des Typs MN 2200 hat VDO Dayton für das neue Produkt eine sehr flexible und individuelle Tarifstruktur entwickelt, die einmalige Abrufe (Pay-Per-Use) ebenso erlaubt wie Flattarif-Modelle.*

* Alle Tarife für die Navigation verstehen sich als Exklusiv-Tarife. Für den Endkunden fallen deshalb zusätzlich die Gebühren der Datenübertragung an. Eine 100 Kilometer lange Route benötigt etwa 40 kByte für deren Versand die Mobilfunkanbieter im Mittel 0,09 Euro berechnen.

Leser- und Endkundenanfragen bitte unter Stichwort "MN 2300" an:
Consumer Helpdesk
Tel: +49 01805 326 426
E-Mail: info@vdodayton.de

Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Der zur Siemens AG gehörende Bereich erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (30.9.2005) einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro.

Eva Appold | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.vdodayton.de
http://www.siemensvdo.com

Weitere Berichte zu: Mobilfunk Mobiltelefon Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen