Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MN 2300: Das Beste aus zwei Welten

12.06.2006
VDO Dayton bringt „2 in 1“-Navigation für das Mobiltelefon – jederzeit "Online" und "Onboard"
VDO Dayton erweitert die Palette an mobilen Navigationssystemen und bringt jetzt mit der MN 2300 die intelligente „2 in 1“-Navigation auf den Markt. Dafür kombiniert der Hersteller erstmals die Vorteile der "Onboard-Navigation" mit der "Online-Navigation". Der Fahrer hat so direkt "Onboard" die benötigten Kartendaten dabei, er kann aber auch "Online" zusätzliche Daten und Routen via Mobilfunk über einen externen Server berechnen lassen. Angeboten wird der neue Navigationsdienst zunächst für Mobiltelefone mit einem Symbian-Betriebssystem der Serie 60. Damit läuft MN 2300 auf den gängigsten Smart-Phones großer Hersteller wie BenQ Siemens, Nokia oder Samsung. Zum Lieferumfang der MN 2300 gehören ein kompakter Bluetooth-GPS-Empfänger, ein Speichermedium mit der Karten- und Navigationssoftware und ein KFZ-Ladekabel.

Egal ob im eigenen Auto, im Mietwagen, zu Fuß oder auf dem Motorrad: Mit dem MN 2300 von VDO Dayton steht dem Fahrer jederzeit eine individuelle Routenempfehlung zur Verfügung. Die Eingabe der Ziele erfolgt wahlweise manuell über die Tastatur, direkt aus dem Adressbuch des Telefons, aus den gespeicherten Favoriten oder aus einer Liste ständig aktualisierter „Points of Interest“. Weil die Navigationslösung mit einer Speicherkarte ausgeliefert wird, wie sie etwa bei Digitalkameras zum Einsatz kommt, sind neben der Software für die Routenberechnung auch viele Straßen und Orte bereits auf dem Mobiltelefon ohne Serverabfrage verfügbar. So erhalten Kunden im deutschsprachigen Raum zum Beispiel serienmäßig das gesamte Straßennetz von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zum Lieferumfang gehört unter anderem ein kompakter GPS-Empfänger, der dem Mobiltelefon über eine Bluetooth-Verbindung die aktuelle Position übermittelt und so die Routenberechnung direkt im Handy ermöglicht.

Verlässt der Fahrer das auf der Karte gespeicherte Gebiet, ist die Zielführung noch nicht zu Ende. Im Gegenteil: Dann wechselt das System in den Online-Modus und bezieht die Routeninformationen wie bei der Navigationslösung MN 2200 per Mobilfunk von einem Navigationsserver, auf dem ständig aktualisierte Straßendaten vieler europäischer Länder hinterlegt sind. Zusätzlich zu den unzähligen Points of Interests, die auch auf der Speicherkarte hinterlegt sind, kann der Kunde Sonderziele auf demselben Server abfragen. Ebenfalls abrufbar werden dort aktuelle Verkehrsmeldungen vorgehalten, die in beiden Navigationsmodi bei der Routenführung berücksichtigt werden können.

Mit oder ohne Serververbindung wird das Mobiltelefon zu einem leistungsstarken Navigationssystem, das den Autofahrer an Staus und Verkehrbehinderungen vorbei zum Ziel führt. Das MN 2300 berechnet ähnlich wie die fest installierten Systeme von VDO Dayton eine mögliche Alternativroute extrem schnell: Sollte der Fahrer einmal die Abzweigung verpassen, erscheint unmittelbar eine aktualisierte Streckenempfehlung auf dem Display.

Ein Highlight von MN 2300 ist die detaillierte und grafisch hochwertige Kartendarstellung. Weil die wichtigsten Daten bereits auf dem Mobiltelefon gespeichert sind, beschränkt sich die Grafik nicht nur auf animierte Pfeildarstellungen und einen begrenzten Kartenausschnitt. Vielmehr kann der Autofahrer seine Route in nahezu jedem beliebigen Maßstab und Ausschnitt betrachten und dabei auf ein ähnlich erweitertes Informationsangebot zurückgreifen wie bei fest installierten Systemen. So werden nun auch Straßennamen, Ortsgrenzen, Wälder, Seen oder Flüsse angezeigt.

Angeboten wird der neue Navigationsdienst zunächst für Mobiltelefone mit einem Symbian-Betriebssystem der Serie 60. Damit läuft MN 2300 auf den gängigsten Smart-Phones großer Hersteller wie BenQ Siemens, Nokia oder Motorola. Wie bei den rein serverbasierten Systemen des Typs MN 2200 hat VDO Dayton für das neue Produkt eine sehr flexible und individuelle Tarifstruktur entwickelt, die einmalige Abrufe (Pay-Per-Use) ebenso erlaubt wie Flattarif-Modelle.*

* Alle Tarife für die Navigation verstehen sich als Exklusiv-Tarife. Für den Endkunden fallen deshalb zusätzlich die Gebühren der Datenübertragung an. Eine 100 Kilometer lange Route benötigt etwa 40 kByte für deren Versand die Mobilfunkanbieter im Mittel 0,09 Euro berechnen.

Leser- und Endkundenanfragen bitte unter Stichwort "MN 2300" an:
Consumer Helpdesk
Tel: +49 01805 326 426
E-Mail: info@vdodayton.de

Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Der zur Siemens AG gehörende Bereich erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (30.9.2005) einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro.

Eva Appold | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.vdodayton.de
http://www.siemensvdo.com

Weitere Berichte zu: Mobilfunk Mobiltelefon Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mehr Flexibilität in der Produktion durch selbstfahrende Transportfahrzeuge
27.11.2017 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik