Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mercedes sucht Innovation an Fachhochschule Trier

29.11.2005


FH Trier entwickelt gemeinsam mit der Luxemburger Firma Rotarex neuartiges Einspritzsystem für erdgasbetriebene Ottomotoren. Daimler Chrysler zeigt Interesse an den Produktergebnissen.



In einem Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Fachgebiet Fluidtechnik der FH Trier und Firma Rotarex aus Lintgen in Luxemburg geht es speziell um die Optimierung von Einspritzsystemen für erdgasbetriebene Ottomotoren. Mercedes zeigt als potentieller Anwender der entwickelten Systeme großes Interesse an den in Trier durchgeführten Entwicklungsarbeiten.

... mehr zu:
»Einspritzsystem »Ottomotor


Bei einer Besichtigung des FH-Labors für Fluidtechnik waren die Ingenieure der PKW-Sparte von Daimler Chrysler aus Stuttgart-Untertürkheim äußerst beeindruckt von den Versuchseinrichtungen und den Projektergebnissen und übergaben der Firma Rotarex einen erdgasbetriebenen Mercedes der E-Klasse, der als Testfahrzeug für Fahrversuche mit dem in Trier entwickelten System dienen wird. Diplomingenieur Dirk Hübner von der FH erläuterte die Versuche: "Bisher werden in der Erdgaseinspritzung im Auto gewöhnliche Industrieregler eingesetzt, die nicht an die speziellen Anforderungen im Kraftfahrzeug angepasst sind. Daher sind große Verbesserungspotentiale ausschöpfbar."

Für Rotarex liegen die Vorteile der Kooperation auf der Hand: "Die Zusammenarbeit mit der FH Trier gibt uns die Möglichkeit, ohne den Aufbau eigener Entwicklungskapazitäten in diesem Bereich auf hohem technologischen Niveau zu arbeiten. So können wir uns auch als kleinere Firma im Wettbewerb zu namhaften Anbietern behaupten", so der Technische Leiter Frank Wies. Und auch die FH profitiert von ihren exzellenten Kontakten zur Wirtschaft: "In enger Verzahnung mit der Partnerfirma Rotarex sowie dem Automobilhersteller Mercedes lassen sich die Entwicklungsarbeiten eben am gezieltesten vorantreiben", so Professor Harald Ortwig, Leiter des Fachgebiets Fluidtechnik an der Fachhochschule Trier.

Konstanze Kristina Jacob | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-trier.de

Weitere Berichte zu: Einspritzsystem Ottomotor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mehr Flexibilität in der Produktion durch selbstfahrende Transportfahrzeuge
27.11.2017 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten