Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maßgeschneiderte Lösung durch "Tailored Orbitals"

02.02.2010
Neues Produktionsverfahren erweitert Möglichkeiten für umweltschonenden Einsatz

Leichtbau-Elemente von ThyssenKrupp reduzieren den CO²-Ausstoß von Fahrzeugen und machen sie dadurch umweltschonender.

In der Automobilproduktion setzen die Hersteller zunehmend auf Leichtbau-Elemente. Denn jedes Gramm Gewichtsersparnis reduziert den CO²-Ausstoß und macht die Fahrzeuge dadurch umweltschonender. Mit innovativen Lösungen unterstützt ThyssenKrupp die Automobilindustrie in der Erreichung dieser Ziele.

So hat die ThyssenKrupp Tailored Blanks GmbH ein neuartiges Produktionsverfahren entwickelt, bei dem unterschiedliche Werkstoffe mit verschiedenen Dicken oder Beschichtungen per Laserschweißen zu einem Bauteil verbunden werden. Dieses Tailored-Prinzip ist auch auf rotationssymmetrische Komponenten ausgeweitet worden, den sogenannten Tailored Orbitals. In diesen Rohren kann jetzt auch Edelstahl zum Einsatz kommen - insbesondere in den Bereichen des Fahrzeugs, die einer hohen Beanspruchung durch Korrosion ausgesetzt sind. Daher eignen sich diese Bauteile vor allem für Rohre in Pkw-Abgassystemen.

Die Kooperation von ThyssenKrupp Tailored Blanks und ThyssenKrupp Nirosta sowie die erfolgreiche Gemeinschaftsarbeit mit der ThyssenKrupp Steel Anwendungstechnik bei der Erprobung haben sich bisher schon auf den Einsatz von Edelstahl bei den sogenannten Tailored Strips erstreckt. Zur Fertigung dieser maßgeschneiderten Stahlbänder werden zwei oder drei Coils unterschiedlicher Dicke oder Oberflächenbeschaffenheit mittels Laserstrahls miteinander verbunden. Diese werden endlos verschweißt, d. h. Längen von mehreren hundert Metern an einem Stück sind herstellbar. Dabei sind auch verschiedene Edelstahl-Güten kombinierbar. Die so gefertigten Bauteile, deren Materialstärke und Werkstoffeigenschaft genau auf die jeweiligen lokalen Anforderungen abgestimmt sind, werden bereits für die Serienproduktion von Autoschalldämpfern verwendet.

"Das Prinzip, anders beschaffene Materialien zu einem neuen Bauteil zusammenzusetzen, ist bei Tailored Orbitals von Platinen auf Rohre übertragen worden", beschreibt Dr. Klaus Zimmermann, Leiter Tailored Orbitals. Für die Herstellung der Rohre wird eine eigens entwickelte, patentierte Laserschweißanlage für rotationssymmetrische Bauteile genutzt. Diese Anlage kann bis zu fünf Rohrsegmente stirnseitig zusammenfügen. Die einzelnen Komponenten werden aus endlos hergestelltem Rohr abgelängt und dann neu konfiguriert wieder verbunden. Daraus entstehen Tailored Orbital-Rohre mit einer Länge bis zu 2,5 Metern, einem Durchmesser zwischen 30 und 90 Millimeter und einer Wandstärke von 0,7 bis 5 Millimeter. Hierbei sind Werkstoff-Kombinationen von verschiedenen Stahlsorten inklusive Edelstahl möglich. "Die Verbindung der Herstellung von Tailored Orbitals mit Edelstahl ergibt ganz neue Einsatzmöglichkeiten", betont Stefan Schuberth. Bislang wurden mit diesem Verfahren beispielweise Stoßdämpferkomponenten für Pkw gefertigt. "Nun sind wir in der Lage, Rohre für Autoabgassysteme herzustellen, die maßgeschneidert auf den Bereich abgestimmt sind, z. B. die besonders starker Korrosion und hohen Temperaturen ausgesetzt sind bzw. bei denen eine hohe Umformung gefordert ist", so der Leiter Anwendungstechnik bei der ThyssenKrupp Nirosta.

Für die Automobilhersteller ergeben sich aus dieser bahnbrechenden Technologie diverse Vorteile: Durch die Reduzierung der Wandstärke kann Gewicht gespart werden. Bei Edelstählen ergeben sich durch Tailored Orbital-Rohre Einsparungen bei den Werkstoffkosten. "Außerdem sind durch den Einsatz verschiedener Werkstoffe in einem Rohr neue Konstruktionsweisen und durch die Werkstoffauswahl eine freiere Formgebung möglich. Das Material lässt sich gerade in kritischen Bereichen besser verformen", erklärt Dr. Zimmermann. Über den Bereich Abgassysteme hinaus sind weitere Anwendungsgebiete für Tailored Orbitals wie Pkw-Cockpit-Träger, -Sitzsysteme, -Fahrwerksteile oder die Industriegüterindustrie denkbar.

Erik Walner | idw
Weitere Informationen:
http://www.thyssenkrupp.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Kabeleigenschaften schnell und einfach bestimmen
02.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften