Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Leises Auto": Forschung zum Schwingungs- und Geräuschverhalten

15.05.2003


Die Reduktion der Emission von Geräuschen zählt bei Kraftfahrzeugen zu den maßgeblichen Entwicklungsschwerpunkten. Betroffen sind nahezu alle Subsysteme von Antriebsstrang, Karosserie und Fahrwerk. Ob es sich um Getriebegeräusche, Reifenabrollgeräusche oder quietschende Bremsen handelt, sowohl die Fahrzeugführer als auch die Umwelt sind diesen Störerscheinungen ausgesetzt.

... mehr zu:
»BGI »Entwicklungsarbeit

Somit sind Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zum Geräusch (und Schwingungs-) verhalten von Fahrzeugen sowohl für den Fahrkomfort als auch für den Umweltschutz wichtig. Aus diesem Grund stehen entsprechende Forschungs- und Entwicklungsarbeiten derzeit ganz oben auf der Prioritätenliste der Fahrzeugentwickler.

Das Fachgebiet Kraftfahrzeugtechnik der TU Ilmenau (Leiter: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus Augsburg) ist in entsprechende Projekte der Grundlagen- und Angewandten Forschung mit nationalen und internationalen Partnern eingebunden.


Als erstes Projekt wurde kürzlich eine vom Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst geförderte 18-monatige Prototypenentwicklung für eine Prüfmaschine abgeschlossen, die zur Bewertung der Geräuschentwicklung von sehr schnelllaufenden Zahnradgetrieben geeignet ist. Das Konsortium aus MITEC AG Eisenach, IMG gGmbH Nordhausen und der TU Ilmenau stellte die Maschine für die Prüfung der Erzeugnisse von MITEC, nämlich Wellenausgleichssysteme zur Verbesserung der Laufruhe von Verbrennungsmotoren dar. Diese und weitere Erzeugnisse können künftig schneller und umfassender unter praxisgerechten Prüfbedingungen erprobt werden. Angesichts des hohen Weltmarktanteiles und der Komfort-Bedeutung der Erzeugnisse aus Eisenach verschafft diese Maschine Vorteile im Wettbewerb. Alle drei am Verbundprojekt beteiligten Unternehmen konnten ihre Kompetenzen vorteilhaft einbringen und somit im besten Sinne des Wortes den Begriff von der "Denkfabrik Thüringen" umsetzen.

Weitere Projekte werden durch die Forscher der TU Ilmenau auf dem Gebiet des Bremsgeräusches bearbeitet. Dabei stehen in Verbindung mit Unternehmen der internationalen Automobil- und Zuliefererindustrie Grundlagenuntersuchungen zum Anregungsmechanismus der Geräusche und zu neuen Prüftechniken unter Nutzung moderner Signalverarbeitungsverfahren im Mittelpunkt.

Die derzeitigen Hauptaktivitäten liegen für die Forscher in einem Verbundprojekt mit der Firma BGI automotive, Eisenach. Dieses Projekt, ebenfalls gefördert vom Thüringer Wissenschaftsministerium, hat zum Ziel, die Kompetenzen der Partner auf dem Gebiet der Auslegung, Fertigung und Qualitätskontrolle von Achsgetrieben zu bündeln. Ziel ist die Entwicklung wirkungsgradoptimierter und gleichzeitig geräuschemissionsverbesserter Achsgetriebe von Pkw. Diese Entwicklung kann in der Antriebstechnik von Kraftfahrzeugen international Maßstäbe setzen und den Thüringer Herstellern zu mehr Marktbedeutung verhelfen. Neben den verbesserten Kegelrad- Achsgetrieben werden auch neue experimentelle Prüfmethoden und Berechnungsverfahren entwickelt. Als Anwendungspartner für die materiellen Ergebnisse aus den Projekt arbeitet ein bedeutender Automobilhersteller in einem Teilprojekt mit.

Die Beispiele belegen, dass in Thüringen hinsichtlich Forschung und Entwicklung auf wichtigen Gebieten der Automobiltechnik erhebliche Kompetenzen vorhanden sind, die im Sinne wichtiger wirtschaftspolitischer Ziele des Freistaates eingesetzt werden können.
Ein Kompetenzzentrum für Automobilentwicklung in Thüringen könnte die beschriebenen Aktivitäten bündeln, auf eine breitere Basis stellen und somit zur Reproduktion der Kompetenzen in den Unternehmen, an der Technischen Universität Ilmenau und den anderen Hochschulen führen.

Die Aktivitäten sind gleichermaßen vorteilhaft für die Lehre an der TU Ilmenau.
So ist der Gründer und Geschäftsführer von BGI automotive, Herr Prof. Dr. Hermann Stadtfeld, zum Honorarprofessor an die TU Ilmenau berufen worden. Er bringt sein Fachwissen in Vorlesungen ein und übernimmt die Ko-Betreuung von studentischen Arbeiten. Erste Absolventen aus Ilmenau und Schmalkalden wurden bei BGI automotive bereits eingestellt.

Kontakt/Information:

TU Ilmenau, Fakultät für Maschinenbau
Fachgebiet Kraftfahrzeugtechnik
Prof. Klaus Augsburg
Ehrenbergstraße 60, 98693 Ilmenau
Tel. 03677 - 69-3843
Fax 03677 - 69-3840
e-mail: klaus.augsburg@tu-ilmenau.de

Wilfried Nax M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de

Weitere Berichte zu: BGI Entwicklungsarbeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Kabeleigenschaften schnell und einfach bestimmen
02.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte