Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Langzeittest Partikelfilter / Wirksame Waffe gegen Dieselruß

28.08.2001


Der Partikelfilter wie er im Peugeot 607 gegen den Dieselruß eingesetzt wird, bei der Aufarbeitung. Nachdem der Ruß mit heißer Luft abgebrannt wurde, werden Wasser und Luft unter hohem Druck gegen die Abgasrichtung durch den Filter geblasen. Anschließend ist der Filter wieder wie neu. (Foto: ADAC)


Der Partikelfilter aus dem ADAC-Testfahrzeug (Peugeot 607): links nach 80.000 Kilometern, rechts im Neuzustand. (Foto: ADAC)


ADAC fordert steuerliche Anreize für Autofahrer

Die Partikelfilter-Technologie, wie sie im Peugeot 607 eingesetzt wird, ist derzeit die beste technische Lösung um Dieselruß zu vermeiden. Und zwar nicht nur beim Neufahrzeug, sondern auch im harten Dauerbetrieb. Dies hat jetzt ein Langzeittest über 80 000 Kilometer bewiesen, den der ADAC zusammen mit dem Umweltbundesamt durchgeführt hat. Dabei wurden alle 20 000 Kilometer Kontrollmessungen durchgeführt, mit dem Ergebnis: Die Partikelemission blieb ständig auf gleichem Niveau, das Filtersystem hat sich während der gesamten Laufzeit kaum verschlechtert.

Wie umweltfreundlich der Partikelfilter ist, zeigen die Messergebnisse. Der HDi-Motor stößt mit gemittelten 0,001 g/km praktisch keine Partikel mehr aus. Er liegt damit schon heute weit unter dem in Europa ab dem Jahr 2005 geltenden Grenzwert von 0,025 g/km. Auch die Anzahl der ultrafeinen Partikel ist kaum noch meßbar. Im Durchschnitt bläst der Peugeot 10 000-mal weniger Rußpartikel in die Umwelt als ein moderner Common-Rail-Diesel ohne Partikelfilter.

Für den Autofahrer ist der Einsatz eines Partikelfilters mit keinerlei Einschränkungen verbunden. Der Filter regeneriert sich etwa alle 500 Kilometer von selbst, wenn die Rußpartikel völlig unmerklich verbrannt werden. Dem Besitzer eines Peugeot 607 entstehen auch keine zusätzlichen Inspektionskosten: Nach 80 000 Kilometern wird der Filter gewaschen und ist anschließend wieder einsetzbar.

Ob künftig jedes neue Diesel-Fahrzeug mit einem Partikelfilter ausgestattet sein wird, oder ob andere geeignete Techniken zum gleichen Ergebnis führen können, ist letztlich egal. Keinesfalls darf der technische Fortschritt auf eine Marke, oder nur auf wenige Modelle beschränkt bleiben. Der ADAC fordert deshalb die Automobilindustrie auf, ihre Dieselflotte schnellstmöglich so weiterzuentwickeln, dass die Partikelemission beim Diesel-Pkw bald kein Thema mehr ist. Damit möglichst viele Autofahrer möglichst schnell auf eine saubere Dieseltechnologie umsteigen, ist auch der Gesetzgeber gefordert. Bereits in den 80-er Jahren hat sich beim Katalysator gezeigt, dass die Autofahrer um so eher bereit sind, beim Kauf eines Neufahrzeuges auf umweltfreundliche Lösungen zu setzen, wenn dies entsprechend honoriert wird. Der ADAC fordert deshalb, Fahrzeuge mit Partikelfilter oder mit anderen Technologien, die den Dieselruß ausschalten, zeitlich begrenzt steuerlich zu fördern, etwa nach dem Vorbild der Drei-Liter-Autos.

Maximilian Maurer | ots

Weitere Berichte zu: Dieselruß Partikelemission Partikelfilter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mehr Flexibilität in der Produktion durch selbstfahrende Transportfahrzeuge
27.11.2017 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik