Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kraftstoffverbrauch senken dank effizientem Pumpensystem

24.11.2010
IGEL AG für neuartige Technik mit Innovationspreis ausgezeichnet – DBU lieferte Anschubfinanzierung

Die IGEL Ingenieurgemeinschaft Erich Leitner AG erhält für ihre Entwicklung einer energieeffizienten Kühlmittelpumpe für Automotoren den Innovationspreis des „Network of Automotive Excellence“ (NoAE).

Im Rahmen des „Würzburger Automobil Gipfels“ nimmt das mittelständische Unternehmen mit Hauptsitz in Ebersberg (Bayern) die Auszeichnung heute entgegen. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle, Schirmherr des NoAE Innovations-Wettbewerbs und auch des Würzburger Automobil Gipfels, wird die Urkunde offiziell übereichen und sich am Stand der IGEL AG ein Bild von der innovativen Technik machen.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützte die IGEL AG bei der Entwicklung des Pumpensystems mit 100.000 Euro. „Mit der neuen Kühlmittelpumpe lässt sich der Kraftstoffverbrauch um bis zu drei Prozent minimieren. Damit kann der Kohlendioxidausstoß im Straßenverkehr deutlich verringert werden“, betont DBU-Generalsekreträr Dr. Fritz Brickwedde.

In der Automobilindustrie werden für die Kühlung von Motoren bislang vorwiegend mechanisch angetriebene Pumpensysteme eingesetzt. Diese sind allerdings an die Motordrehzahl gekoppelt und können daher nicht bedarfsorientiert arbeiten. Das elektrisch betriebene Pendant dagegen ist unabhängig von der Motordrehzahl und somit energieeffizienter, aber vergleichsweise teuer und von hohem Strombedarf. Die IGEL AG, ein innovativer und kompetenter Entwicklungspartner im Bereich Fahrzeug- und Antriebstechnik, hat nun eine kombinierte Kühlmittelpumpe entwickelt, die beides kann: Je nach Anforderung an die Kühlleistung wird sie mechanisch oder elektrisch betrieben. Dadurch lässt sich nachhaltig Kraftstoff einsparen. „Somit leisten wir einen effizienten Beitrag zur Kohlendioxid-Reduktion“, erklären die beiden Erfinder Jörg Ströse und Rainer Wolf.

Die Kühlmittelpumpe lasse sich herstellerunabhängig sowohl in Personenkraftwagen als auch Nutzfahrzeugen einsetzen. „Daraus ergibt sich ein großes Umweltentlastungspotenzial“, so Brickwedde. Gleichzeitig soll das System auch kostengünstiger als eine rein elektrische Pumpe sein – Kriterien, die die DBU schon früh überzeugt und jetzt auch das NoAE aufmerksam gemacht haben. Gernot Rainer, Leiter Kunden & Geschäftsfeldentwicklung der IGEL AG, fügt hinzu, „dass die Potenziale dieser Innovation von einem Systemlieferanten nachhaltig in einen nachvollziehbaren Kundennutzen umgesetzt werden können“.

Das Network of Automotive Excellence ist ein unternehmensübergreifendes, internationales Expertennetzwerk der Automobil- und Zulieferindustrie. Es hat sich zum Ziel gesetzt, den strategischen, organisatorischen und technologischen Austausch der Unternehmen zu intensivieren und so deren Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Der NoAE Innovationspreis wird jährlich länderübergreifend in vier Kategorien verliehen. Gesucht werden Ideen und Lösungen rund um das Automobil, von denen sowohl Kunden als auch Hersteller profitieren. Die IGEL AG ist einer der insgesamt 30 Preisträger 2010. Sie überzeugte in der Kategorie „Eco Innovation – neue Wege zur CO2-Reduzierung“.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/123artikel30893_106.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten