Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kosteneffiziente Fertigung im Gasinnendruck-Verfahren

02.08.2007
Kühlwasserrohr aus Zytel® widersteht Hitze, Druck und Frostschutzmitteln

Kühlwasserrohre sind hohen Temperaturen und aggressiven Medien ausgesetzt. Zugleich müssen sie trotz Innendrücken von fast 2 bar eine langzeitig hohe Leckagesicherheit bieten. Deshalb wurden sie traditionell aus Metall gefertigt.


Foto: DuPont
Das Kühlwasser der 1,6-Liter-Benzinmotoren des Volkswagenkonzerns fließt durch Rohre aus hitze- und hydrolysestabilisiertem Zytel® Polyamid von DuPont. Hutchinson stellt diese als Spritzgussteile im Gasinnendruck-Verfahren her. Diese Technologie ermöglicht deutliche Gewichts- sowie Kosteneinsparungen gegenüber den bisher üblichen Metallausführungen, und dies ohne Kompromisse in punkto Leistung und Beständigkeit der Formteile.

Als Alternative dazu hat Hutchinson, Mannheim, in enger Zusammenarbeit mit Volkswagen ein im Gasinnendruck-Spritzgießverfahren hergestelltes Kunststoffrohr aus einem hitze- und hydrolysestabilisierten Zytel® Polyamid von DuPont entwickelt. Bei den 1,6-Liter-Benzinmotoren des Volkswagenkonzerns fügt es sich passgenau in den vorhandenen Bauraum ein und lässt das Kühlmedium ungehindert strömen. Ohne Einschränkungen bei der Zuverlässigkeit erfordert das Rohr aus Zytel® deutlich weniger Fertigungsaufwand als die frühere Metall-Ausführung. Dank seiner hohen Passgenauigkeit, seiner Elastizität sowie der – anstelle zusätzlicher Einzelteile – in das Formteil integrierten Fixierlaschen und Abzweigungen verringert es den Fertigungsaufwand erheblich, und es ist dabei um 50 % leichter als sein Vorgänger.

Dazu Olivier Nicolas, Leiter Kunststofftechnik bei Hutchinson: „Wir haben nach einem Kunststoff gesucht, der Metall in dieser Anwendung uneingeschränkt substituieren kann. Dazu haben wir eine Vielzahl von Polyamiden verglichen, denn diese Werkstoffgruppe bewährt sich seit vielen Jahren für Medien führende Leitungen im Motorraum. Letztendlich zeigten die in unseren Labors durchgeführten Versuche, dass Zytel® EFE7392 von DuPont alle von uns und Volkswagen gesetzten Vorgaben erfüllt. Es kombiniert beispielsweise eine hohe Glykolbeständigkeit mit guter Alterungsbeständigkeit, hoher Berstfestigkeit auch bei Temperaturen bis 135 °C und hoher Kriechfestigkeit. Mit diesem Material erreichen wir kurze Zykluszeiten bei der Fertigung des – gestreckt – 650 mm langen Rohres und zudem eine sehr reproduzierbare Wanddicke.“

... mehr zu:
»Fertigung »Polyamid »Zytel

Und Laurent Zielezinski, Mitglied des europäischen Marktentwicklungsteams Automotive von DuPont, ergänzt: „Zytel® EFE7392 ist ein mit 30 Gew.-% Glasfasern verstärktes Polyamid 66 mit hoher Steifigkeit, Dimensionsstabilität und Hydrolysebeständigkeit. Das Material ist nicht nur anwendungsspezifisch optimiert, sondern auch speziell für das Gasinnendruck-Spritzgießen entwickelt worden. Während sich PA-66-Standardtypen nicht für dieses Verarbeitungsverfahren eignen, unterstützt diese Spezialität die Ausbildung besonders glatter innerer Oberflächen und konstanter Wanddickenverteilungen als Voraussetzung für druckverlustarme Strömungen.“

Volkswagen setzt das Kühlwasserrohr konzernweit ein und rüstet damit neben Modellen wie Golf, Jetta und New Beetle auch Fahrzeuge von Audi, Seat und Skoda aus. Nicolas abschließend: „Wir haben bei der Systementwicklung sowohl hinsichtlich der Prozessoptimierung als auch der Werkstoff-Validierung eng mit DuPont zusammen gearbeitet und machen seit dem Serienanlauf sehr positive Erfahrungen mit der Gasinnendruck-Spritzgießtechnik und dem dafür optimierten Zytel® EFE7392. Darum war es für Hutchinson eine klare Sache, auch bei den derzeit laufenden Entwicklungen auf diese Zeit, Gewicht und Kosten sparende Verfahrens-Werkstoff-Kombination zu setzen.“

Hutchinson ist eine Tochter der Total Gruppe mit Niederlassungen in Europa, Amerika und Asien und einer der weltweit bedeutendsten Zulieferer der Automobilindustrie. Das Produktspektrum umfasst Komponenten für die Schwingungstechnik, Antriebssysteme, Dichtmassen & Kleber, Medienführende Hoch- und Niederdrucksysteme, Karosserieteile und -dichtsysteme sowie Präzisions-Dichtungen und -Formteile. Die deutsche Niederlassung in Mannheim ist ein Kompetenzzentrum für die Entwicklung und Fertigung von Komponenten für den Transfer von Medien (Kühlmittel, Ladeluft, Kraftstoff und Öl).

DuPont Engineering Polymers produziert und vertreibt Crastin® PBT und Rynite® PET thermoplastische Polyester, Delrin® Polyacetale, Hytrel® thermoplastische Polyesterelastomere, DuPont™ ETPV technische thermoplastische Vulkanisate, Minlon® mineralgefüllte Polyamide, Thermx® PCT Polycyclohexylen-Dimethylterephthalat, Tynex® Filamente, Vespel® Teile und Profile, Zenite® LCP flüssigkristalline Kunststoffe, Zytel® Polyamide und Zytel® HTN Hochleistungspolyamide. Diese Produkte werden weltweit in der Luft- und Raumfahrt, im Gerätebau, in der Automobil- sowie der Elektrik- und Elektronik-Industrie, Gesundheitswesen, für Verbrauchsgüter, in der allgemeinen Industrie sowie für Sportartikel und viele andere Anwendungen eingesetzt.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für DuPont oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Horst Ulrich Reimer | DuPont Presseclub
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Berichte zu: Fertigung Polyamid Zytel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics