Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Johnson Electric mit neuem Mikroschalter für Flurförderfahrzeuge

08.11.2011
Robuste Konstruktion sorgt für lange Lebensdauer bei hoher elektrischer Belastung

Johnson Electric stellt heute den neuen Mikroschalter V3NS der Marke Burgess vor. Dieser Schalter wurde speziell für den Einsatz in Bremsenkomponenten von Flurfördermitteln entwickelt. Er bietet höchste Zuverlässigkeit unter harten Einsatzbedingungen.

Der Schalter übertrifft die Anforderungen der Schutzart IP 67 und arbeitet unter extremen Umweltbedingungen zuverlässig. Der Mikroschalter V3NS ist widerstandsfähig gegen Zementstaub, salzhaltige Atmosphäre, Nässe, extreme Temperaturschwankungen und starke Vibrationen. Zudem setzt der Mikroschalter V3NS in seiner Klasse einen neuen Leistungsstandard durch höchste elektrische Strombelastbarkeit bei gleichzeitig langer Lebensdauer.

Mit dem Mikroschalter V3NS erweitert Johnson Electric sein Schalter-Portfolio für Flurfördermittel, das sämtliche Schalterapplikationen in Gabelstaplern und Hubgeräten abdeckt. Das sind insbesondere Subminiatur-Mikroschalter für den Einsatz in Deichselköpfen und Fahrsperren, Miniatur-Mikroschalter für Applikationen in Bremslichtschaltung und Handbremse sowie Not-Aus-Schalter für den Einsatz im Armaturenbrett und in Bedienpulten

"Schalter in Flurfördermitteln sind extremen Anforderungen ausgesetzt. Diese zu erfüllen, hat oberste Priorität für unsere Entwickler. Unser Produktportfolio ist speziell auf die kritischen Leistungsanforderungen an Schalter in Gabelstaplern abgestimmt", erklärt Jim Dick, Vizepräsident Strategisches Marketing bei Johnson Electric.

Weitere Infos auf www.johnsonelectric.com oder bei sales@johnsonelectric.com.

Über die Johnson Electric Group:

Die Johnson Electric Group ist ein weltweit führender Anbieter innovativer Antriebslösungen und Komponenten für Automobiltechnik, Gebäudetechnik, Büroausstattung, Industrietechnik, Medizintechnik und Verbrauchsgüter. Die Gruppe hat ihren Sitz in Hong Kong und beschäftigt mehr als 40.000 Menschen in 23 Ländern, darunter Innovations- und Produktentwicklungszentren in Hong Kong, China, der Schweiz, Deutschland, Italien, Japan, Großbritannien und den USA sowie Produktionsstandorten in China, der Schweiz, Italien, Polen, Ungarn, den USA, Brasilien, Indien, Argentinien und Großbritannien. Johnson Electric Holdings Limited ist an der Börse Hong Kong notiert (Code 179).

Pressekontakt:
Klaus Papp
Communication Consultants GmbH
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
Telefon +49 (711) 9 78 93-16
Telefax +49 (711) 9 78 93-55
papp@postamt.cc

Klaus Papp | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.johnsonelectric.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mehr Flexibilität in der Produktion durch selbstfahrende Transportfahrzeuge
27.11.2017 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie