Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Johnson Controls entwickelt ComfortThin Konzept für Autositze gemeinsam mit Harrison Spinks Ltd

31.01.2012
Sitz mit der innovativen Taschenfederkerntechnologie der Bettenindustrie - eine zu 100 % recyclingfähige Alternative zu herkömmlichem Sitzschaum

Johnson Controls, ein weltweit führender Anbieter von Autositzen, Dachhimmelsystemen, Türverkleidungen, Instrumententafeln und Innenraumelektronik, gab heute eine Entwicklungspartnerschaft mit dem Hersteller von Luxusmatratzen Harrison Spinks bekannt, um die Technologie der Taschenfederkernmatratze in ein neues Autositzkonzept namens ComfortThin zu integrieren.


Die aktive Sitzoberfläche passt sich an Passagiere jeder Größe an. Jeder Federkern kann unabhängig reagieren und so die Sitzlebensdauer erhöhen. Gleichzeitig bietet der Sitz den Fahrzeuginsassen guten Seitenhalt. Quelle: Harrison Spinks Ltd


Johnson Controls und der Hersteller von Luxusmatratzen Harrison Spinks arbeiten gemeinsam an der Intergration der Technologie der Taschenfederkernmatratze in ein neues Autositzkonzept namens ComfortThin. Fotograf: Trevor; Marshall
Quelle: Harrison Spinks Ltd

Bei den Sitzen, die sich durch ein besonders schlankes Profil auszeichnen, werden die konventionellen Urethan-Schaumpads durch eine zu 100 Prozent recyclingfähige Alternative ersetzt. Gleichzeitig wird eine Gewichtsreduzierung zwischen fünf und 20 Prozent erreicht. Diese Technologie wird für Fahrzeuge ab dem Modelljahr 2015 zur Verfügung stehen.

"Im Zuge unseres Innovationsprozesses sucht Johnson Controls nach Möglichkeiten zur Anwendung von Technologien aus anderen Branchen im automobilen Bereich", sagt Andreas Eppinger, Group Vice President Technology and Advanced Development bei Johnson Controls Automotive Experience. "Durch die Nutzung der Technologie von Harrison Spinks für Taschenfederkernmatten können wir für komfortables Sitzen auf kurzen und langen Strecken ein Sitzkonzept mit unübertroffener Unterstützung und Anpassung an den Körper des Insassen anbieten."

"Wir freuen uns über die Unterzeichnung dieses Vertrages mit dem Branchenführer Johnson Controls und die Möglichkeit, der Automobilindustrie diese nachhaltige Alternative zur traditionellen Schaumtechnologie zur Verfügung stellen zu können", sagt Simon Spinks, Managing Director bei Harrison Spinks.

Der für die erste, zweite und dritte Sitzreihe vorgesehene ComfortThin Sitz bietet eine deutlich dünnere, maßgeschneiderte Lehne, eine Reduzierung um 20 Prozent in der Sitzfläche und eine Verringerung bei den Seitenpolstern um 35 Prozent und mehr. Die aktive Sitzoberfläche passt sich an Passagiere jeder Größe an. Jeder Federkern kann unabhängig reagieren und so die Sitzlebensdauer erhöhen. Gleichzeitig bietet der ComfortThin Sitz den Fahrzeuginsassen guten Seitenhalt.

Über Johnson Controls:

Johnson Controls ist ein globales Unternehmen mit einem breit gefächerten Produkt- und Serviceangebot und Kunden in über 150 Ländern. Mit unseren 162.000 Mitarbeitern stellen wir hochwertige Produkte her und bieten Dienstleistungen und Lösungen, mit denen wir die Energie- und Betriebseffizienz von Gebäuden optimieren.

Starterbatterien für konventionelle Fahrzeuge, fortschrittliche Energiespeicher für Hybrid- und Elektrofahrzeuge sowie Innenraumlösungen für die Automobilindustrie ergänzen unser Portfolio. Unser Engagement zur Nachhaltigkeit reicht zurück bis zu unseren Wurzeln im Jahre 1885, als wir den ersten elektrischen Raumthermostat erfanden. Durch unsere solide Wachstumsstrategie und den Ausbau von Marktanteilen schaffen wir Werte für unsere Anteilseigner und tragen zum Erfolg unserer Kunden bei.

Über Johnson Controls Automotive Experience:

Johnson Controls Automotive Experience ist weltweit führend bei Autositzen, Dachhimmelsystemen, Türverkleidungen, Instrumententafeln und Elektroniksystemen. Mit unseren Produkten und Technologien sowie moderner Fertigungskompetenz unterstützen wir alle großen Automobilhersteller bei der Differenzierung ihrer Fahrzeuge. Mit mehr als 240 Standorten auf der ganzen Welt sind wir dort vertreten, wo unsere Kunden uns brauchen. Vom Einzelbauteil bis hin zum kompletten Innenraum - Komfort und Design unserer Produkte begeistern die Konsumenten. Mit unseren weltweiten Kapazitäten rüsten wir pro Jahr rund 50 Millionen Fahrzeuge aus.

Über Harrison Spinks:

Zu dem 1840 gegründeten Unternehmen Harrison Spinks gehören drei Marken für Qualitätsbettausstattung - Harrison, Somnus und Spink & Edgar - sowie Harrison Spinks Components mit der Marke Spinks Springs. Das Geschäft wird von der Familie Spinks geführt, die seit den 1930ern im Unternehmen engagiert ist. Getreu seinen Ursprüngen und als Hersteller von Betten und Matratzen der Luxusklasse fertigt Harrison Spinks im Rahmen des Komponentengeschäfts qualitativ hochwertige Komfortfederkerne für den weltweiten Verkauf. Das Geschäft mit Luxusmatratzen liefert den Antrieb und die Fähigkeiten zur Entwicklung neuer Komforttechnologien, die an Kunden aus der Möbel-, Automobil- und Matratzenbranche auf der ganzen Welt verkauft werden können. Harrison Spinks blickt auf eine lange Geschichte zurück, die von Innovationen für Komponenten und die Federtechnologie geprägt ist. Dabei kommen patentierte Maschinen und Entwicklungstechnologien zum Einsatz.

Harrison Spinks beschäftigt 300 Mitarbeiter und verfügt über drei Werke in Leeds mit über 32.516 m² Produktionsfläche für Taschenfederkerne sowie über eine 121 Hektar große Farm, auf der Vliesmaterialien wie Hanf, Flachs und Wolle für Matratzen erzeugt werden. Des Weiteren besitzt das Unternehmen einen über 20 Hektar großen Wald, dessen Holz Harrison Spinks schon im nächsten Jahr für Diwan-Rahmen nutzen will.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:

Johnson Controls GmbH
Automotive Experience
Industriestraße 20-30
51399 Burscheid
Ulrich Andree
Tel.: +49 2174 65-4343
Fax: +49 2174 65-3219
E-Mail: ulrich.andree@jci.com

Ulrich Andree | Johnson Controls
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics