Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Johnson Controls bringt neuen, wassergekühlten Flüssigkeitskühler mit drehzahlgeregelten Schraubenverdichtern auf den Markt

27.03.2012
YORK® YVWA bietet größere Effizienz und Nachhaltigkeit

Johnson Controls, eines der weltweit führenden Unternehmen bei Lösungen für erhöhte Energieeffizienz in Gebäuden, bringt den wassergekühlten Flüssigkeitskühler mit Schraubenverdichtern YORK® YVWA auf den Markt. Das innovative Design dieses neuen Flüssigkeitskühlers und die energiesparende drehzahlgeregelte Verdichtertechnologie trägt dazu bei, Energiekosten und CO2-Emissionen um bis zu 25 Prozent zu verringern.


„HVAC Systeme sind üblicherweise die größten Stromverbraucher in kommerziellen Gebäuden”, sagt Mutaz Yaghi, Marketing Manager für den weltweiten Markt bei Johnson Controls. „Johnson Controls hat das Leistungspotenzial wassergekühlter Flüssigkeitskühler mit Schraubenverdichtern auf ein ganz neues Level gehoben, den Stromverbrauch reduziert und gleichzeitig die Kerneigenschaften Flexibilität und das richtige Verhältnis zwischen Investitions- und Betriebskosten, welche die Nutzer von Flüssigkeitskühlern erwarten, beibehalten.”

Der drehzahlgeregelte Antrieb spart bei vielen Anwendungen unabhängig vom Design ca. während 97 Prozent der Betriebsstunden Energie, etwa durch niedrigere Gebäudelasten oder geringere Rückkühltemperaturen. Deswegen hat der YVWA einen Teillastwirkungsgrad, der bis zu 30 Prozent besser ist als der traditioneller Flüssigkeitskühler mit Schraubenverdichtern, was ihn zum besten seiner Klasse macht.

Der YVWA erhöht die Nachhaltigkeit, indem er als Kältemittel R134a verwendet, das ein Ozonabbaupotenzial von 0 hat. Sein innovatives Design verringert die Anzahl möglicher undichter Stellen um 35 Prozent. Zusätzlich reduziert der eigenentwickelte Johnson Controls Falling-Film-Verdampfer die Kältemittelfüllmenge im Vergleich zu konventionellen Designs um bis zu 30 Prozent.

Der YVWA Flüssigkeitskühler ist bei Anwendungen mit hohen Druckunterschieden (z. B. Eisspeicher- oder Wärmepumpenbetrieb) flexibel und mit der höchsten derzeit möglichen Effizienz einsetzbar.

Diese bemerkenswerte Flexibilität erlaubt dem Flüssigkeitsküher auch verschiedene Arten der Wärmeabführung. Neben einem offenen Kühlturm kann auch ein Kühlturm mit geschlossenem Kühlkreislauf, ein Trockenkühler oder ein adiabatischer Rückkühler verwendet werden.

Weitere Informationen über den YORK YVWA Flüssigkeitskühler finden Sie unter www.johnsoncontrols.com/yvwa oder bei Ihrer nächstgelegenen JCI Betriebsstätte unter www.johnsoncontrols.com/locations.

About Johnson Controls
Johnson Controls ist ein weltweit führendes Technologie- und Industrieunternehmen mit einem breit gefächerten Produkt- und Serviceangebot und Kunden in über 150 Ländern. Mit 162.000 Mitarbeitern stellt Johnson Controls hochwertige Produkte her und bietet Dienstleistungen und Lösungen, mit denen das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Optimierung der Energie- und Gesamteffizienz von Gebäuden leistet. Bleibatterien, innovative Batterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge sowie Innenraumlösungen für die Automobilindustrie ergänzen das Portfolio. Bereits 1885 begann das Engagement des Unternehmens für Nachhaltigkeit – mit der Erfindung des ersten elektrischen Raumthermostats. Durch seine solide Wachstumsstrategie und den Ausbau von Marktanteilen schafft das Unternehmen Werte für seine Anteilseigner und trägt zum Erfolg seiner Kunden bei. Das Corporate Responsibility Magazine setzte Johnson Controls 2011 in seiner jährlichen Liste der „100 Best Corporate Citizens“ auf Rang 1. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.johnsoncontrols.de.

Verwandte Links:

• Johnson Controls: www.johnsoncontrols.com/
• YVWA: www.johnsoncontrols.com/yvwa

Jennifer Büther | FAKTOR 3 AG
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Impfstoffe zuverlässig inaktivieren mit Elektronenstrahlen

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Darmkrebs: Wenn die Wachstumsbremse fehlt

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Riesensalamander, Geckos und Olme – Verschwundene Artenvielfalt in Sibirien

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie