Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Schließsysteme von Siemens VDO

09.08.2007
Bei Volvo in Serie: Fahrzeugschlüssel mit Verriegelungsanzeige

Siemens VDO hat für Volvo Cars ein innovatives intelligentes Schließsystem für die Modelle Volvo S80, V70 und XC70 entwickelt. Dabei zeigt der Schlüssel des neuen Systems dem Fahrer auf Wunsch unmissverständlich an, ob der eigene Wagen auch wirklich verschlossen ist. Volvo Cars gab Siemens VDO den Entwicklungsauftrag für dieses neue System, dass bei neuen Volvo Pkw-Modellen als „Personal Car Communicator” bereits in Serie ist.

Die Situation kennt jeder: Man steigt aus seinem Auto aus und es regnet in Strömen. Die Hände sind voll mit Einkäufen und dann klingelt auch noch das Handy. Also wirft man die Autotüren zu und flüchtet schnellstmöglich ins Trockene. Doch spätestens nach fünf Minuten dringt unweigerlich eine Frage in das Bewusstsein: Ist der Wagen ordentlich verschlossen, oder hat man das in der Hektik vergessen?

Siemens VDO macht für Kunden von Volvo Cars Schluss mit dieser Ungewissheit. Denn in genau diesen Fällen können Volvo Fahrer einfach mit dem Personal Car Communicator (PCC) Gewissheit erlangen. Der kompakte Hightech-Schlüssel gibt zweifelsfrei Auskunft darüber, ob der Wagen verschlossen ist oder nicht. Ein Knopfdruck genügt, schon zeigen grüne oder rote Leuchtdioden am PCC, ob der Wagen verriegelt ist.

... mehr zu:
»PCC »Schließsystem

Möglich wird dies durch den Einsatz der so genannten „bidirektionalen“ Kommunikation. Anders als eine herkömmliche Funk-Zentralverriegelung sendet der intelligente Chip im PCC nicht nur Kommandos an das Schließsystem, sondern empfängt auch Informationen und zeigt sie dem Besitzer an.

Siemens VDO liefert bereits seit dem Jahr 1987 intelligente Schließsysteme für Automobilhersteller auf der ganzen Welt und sorgt dafür, dass bei immer mehr Fahrzeugen der Autofahrer den Schlüssel nicht mehr zur Hand nehmen muss. Mit PASE (PAssive Start and Entry) entriegeln Türen allein durch Berührung des Türgriffs, der Motor startet auf Knopfdruck und der Schlüssel bleibt in der Hosen- oder Handtasche. Derart aufgerüstet, bietet ein Schlüssel einen noch besseren Schutz für vergessliche Autofahrer, weil er die Türen auf Wunsch auch automatisch verriegelt, wenn sich der Fahrer vom Wagen entfernt. Darüber hinaus lässt sich mit modernen Funkschlüsseln auch die Fahrzeugbeleuchtung einschalten oder der Kofferraum öffnen. Und falls die Situation es erfordert, kann man mit einem integrierten Panik-Knopf auch einen Alarm auslösen.

Ein Bild ergänzt diese Presseinformation. Sie finden das Bildmotiv sowie die Pressemeldung im Internet unter www.siemensvdo.de/presse zum Download.

Weitere Informationen für Leser und Endkunden unter: www.siemensvdo.de/contactus

Die Siemens VDO Automotive AG (Regensburg) ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik und erwirtschaftet rund 70 Prozent des Gesamtumsatzes in diesem Segment. Als Entwicklungspartner der Automobilindustrie bietet das Unternehmen Produkte und Lösungen, die Sicherheit, Fahrkomfort und Wirtschaftlichkeit erhöhen, die Leistung steigern und dabei Emissionen reduzieren sowie eine bessere Information des Fahrers im Auto und die Vernetzung mit der Außenwelt ermöglichen. Siemens VDO erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2006 (30.9.2006) einen Umsatz von über 10 Milliarden Euro und ein Ergebnis von EUR 669 Mio. (nach US-GAAP), was einer EBIT-Marge von 6,7 Prozent entspricht.

Joachim Töpfer | Siemens VDO Automotive AG
Weitere Informationen:
http://www.siemensvdo.com

Weitere Berichte zu: PCC Schließsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht RFID-Technologie: Digitalisierung in der Automobilproduktion
02.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Wenn dein Auto weiß, wie du dich fühlst
20.12.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics