Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovatives Laserverfahren verringert Ölverbrauch von Motoren drastisch

27.09.2002


In Deutschland wird ein neuartiges Laserverfahren in die Produktion überführt, das eine drastische Verringerung des Ölverbrauchs von Automobilen zur Folge hat. Darüber hinaus werden ein besserer Wirkungsgrad sowie eine höhere Lebensdauer erzielt. Diese Eigenschaften wirken über die gesamte Betriebsdauer des Motors und selbst bei häufigen Kurzstrecken- oder Volllastfahrten.


Das entsprechende Projekt ist vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 1,3 Millionen Euro im Rahmen des Programms "Optische Technologien für die Mobilität" gefördert worden. Das ist ein Schwerpunkt des Förderprogramms "Optische Technologien", für das vom BMBF seit Februar diesen Jahres insgesamt 280 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden.

Bei dem neuen Verfahren wird die herkömmliche mechanische Feinbearbeitung von Zylinderlaufbuchsen durch die Belichtung mit speziellem Laserlicht ersetzt. Das Ergebnis ist eine veränderte Oberfläche dieses Teils eines Motors. Die Folgen dieses bahnbrechenden Lösungsansatzes sind offensichtlich: Der Ölverbrauch des Motors wird auf bis zu ein Viertel reduziert und es entstehen weniger Abgase, weil geringere Mengen an Öl verbrannt werden.


Eine Besonderheit ist, dass durch das Laserverfahren so genannte Graphitlamellen freigelegt werden. Diese "werkstoffeigene" Schmierung, die durch das bisherige Verfahren, das Honen, zerstört wurde, führt zu den deutlich besseren Laufeigenschaften des Motors. Ein zweiter Effekt durch die Laserbehandlung ist die Verbesserung der Verschleißeigenschaften durch die Bildung von nanokristallinen Partikeln in der Oberfläche, die die Verschleißbeständigkeit gerade in den kritischen Bereichen des Motors verbessert.

Bei der AUDI AG wird inzwischen die Serienfertigung mit dem innovativen Ansatz zur drastischen Verringerung der Umweltbelastung durch das Auto eingeleitet, andere Automobil- und Motorenhersteller haben ihr Interesse bekundet. Damit wird eine zukunftsweisende Perspektive für die Entwicklung von Motoren insgesamt aufgezeigt.

Ansprechpartner für das Förderprogramm "Optische Technologien" ist das:

VDI-Technologiezentrum
Dr. Burkhard Krüger
Tel.: (02 11) 6 21 45 02

BMBF Bundesministerium fuer Bildung und Forschung
Pressereferat (LS 13)
Tel. 01888-57-5050
Fax: 01888-57-5551
Presse@bmbf.bund.de

| bmbf
Weitere Informationen:
http://www.optischetechnologien.de
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: BMBF Laserverfahren Verringerung Ölverbrauch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mehr Flexibilität in der Produktion durch selbstfahrende Transportfahrzeuge
27.11.2017 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik