Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovatives Fahrzeug für den Stadtverkehr

11.06.2003



Jeder Autofahrer träumt von einem Wagen, der sich von seinen Abmessungen und Fahreigenschaften her für das Fahren im Stadtverkehr eignet, aber auch robust und flexibel genug für einen Offroad-Einsatz mit nicht allzu großen Anforderungen ist. Dieser Wunschtraum könnte bald Wirklichkeit werden, denn eine italienische Gruppe von Technikern hat jetzt ein Automobil entwickelt, das mit einer innovativen Struktur aufwartet. Es eignet sich ausgezeichnet für den Stadtverkehr und bewältigt zugleich unproblematische Offroad-Situationen. Darüber hinaus ist es umweltfreundlich und kostengünstig herzustellen.


Das Fahrzeug mit dem bezeichnenden Namen "UOVO" (Ei) ist in der Tat innovativ - nicht nur was seine Struktur- und Sicherheitsmerkmale angeht, sondern auch im Hinblick auf seine bemerkenswerten Fahr- und Parkeigenschaften im innerstädtischen Verkehr. Die kompakten Maße des UOVO - Länge 197cm, Breite 137cm, Flächenbedarf 2,8 Quadratmeter - sorgen für ein hohes Maß an Flexibilität. Mit diesen Abmessungen, die gerade einmal ein Drittel der Maße eines herkömmlichen Mittelklassewagens ausmachen, ist das UOVO ausgesprochen handlich, bietet aber trotzdem ausreichend Platz für drei Personen mit Gepäck. Strukturell besteht die UOVO-Karosserie aus zwei Abschnitten, von denen der vordere Abschnitt mit Hilfe von zwei seitlichen Gelenkbolzen, die auf dem hinteren Abschnitt verschoben werden, nach hinten geschwenkt wird. Auf diese Weise entstehen zwei seitliche Einstiegsbereiche sowie ein mit 80cm recht großer vorderer Einstiegsbereich, die ohne Türen ein einfaches Einsteigen gewährleisten. Breitere Vorderreifen und kleine 40-cm-Hinterreifen verleihen dem Fahrzeug einen Lenkradius von 150cm und ermöglichen es dem UOVO, auf der Stelle zu wenden. Eine weitere Besonderheit dieses Wagens sind sechs voneinander unabhängige Räder, die für eine exzellente Straßenlage und gute Fahrleistungen sorgen, sowie die Lenksäule, die um 90° geschwenkt werden kann und so den vorderen Einstiegsbereich freigibt, was besonders behinderten Personen das Einsteigen erleichtert.

Ein weiteres außergewöhnliches und innovatives Merkmal des UOVO ist sein doppeltes Antriebssystem, bestehend aus Batterien und einem Verbrennungsmotor, der beispielsweise mit Diesel, Gas oder Wasserstoff betrieben werden kann. Da das Fahrzeug nur 300kg wiegt, genügt ein Motor mit gerade einmal 250 Kubikzentimetern Hubraum, um es auf Geschwindigkeiten von über 80km/h zu beschleunigen, und selbst im Batteriebetrieb werden immer noch beachtliche 60km/h erreicht. Das UOVO verfügt zudem nur über zwei Pedale zum Bremsen und Beschleunigen und somit über ein stufenloses Getriebe.


Im Vergleich zu herkömmlichen Personenwagen zeichnet sich das UOVO durch eine Reihe von Vorteilen aus. So kann es beispielsweise senkrecht zum Gehsteig parken, da es ja keine Türen besitzt, und auch die kompakten Abmessungen und der geringe Lenkradius sind Eigenschaften, die das UOVO zu einem perfekten Stadtauto machen. Beim UOVO übertragen 6 Reifen auf 6 separaten Rädern die Antriebskraft auf die Fahrbahn und sorgen so für eine außerordentlich gute Straßenlage auch bei Regen und Schnee. Die wesentlich größer dimensionierten Vorderräder erlauben nicht nur einen eingeschränkten Offroad-Betrieb, sondern bieten auch unter Sicherheitsaspekten klare Vorteile, da sie Aquaplaning- und Schleudertendenzen entgegenwirken. Weitere Vorzüge sind die hohe Energieeffizienz durch das doppelte Antriebssystem und das geringe Gewicht sowie der geringere Schadstoffausstoß durch die Verwendung des Elektromotors im Stadtverkehr. Auch die Herstellung und der Transport des UOVO lassen sich kostengünstig realisieren, da sich die Montage auf ganze drei Schrauben beschränkt, die die Karosserie mit dem Fahrwerk verbinden.

Somit ist das UOVO ein innovatives Fahrzeug, das im Hinblick auf Praxistauglichkeit, Kostengünstigkeit und Umweltschutz beachtliche Vorteile bietet.

Kontakt:

APRE - Agenzia Per La Promozione Della Ricerca Europea
Palazzo Italia
Piazza Guglielmo Marconi 25
00144 Roma, Italy

Caterina Buonocore
Tel: +39-06-5911817
Email: buonocore@apre.it

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.apre.it

Weitere Berichte zu: Abmessung Einstiegsbereich Stadtverkehr UOVO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Kabeleigenschaften schnell und einfach bestimmen
02.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte