Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informationsdienste im Automobil

18.07.2007
Dr. Stefan Reindl, Professor an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU), wurde mit dem Wolfgang-Heilmann-Preis ausgezeichnet. Die Integrata-Stiftung hatte den Preis für das Verbundprojekt "Mobile Automotive Cooperative Service" (MACS) verliehen. Der Preis wurde während des des doIT-Software-Forschungstages in Mannheim überreicht.

Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis wird jährlich für die humane Nutzung von Informationstechnologie vergeben. Im Forschungsprojekt MACS wurden neue mobile Dienste im Automobil der Zukunft prototypisch entwickelt, eingeführt, getestet und evaluiert. Beteiligt an dem Verbundprojekt waren neben dem Institut für Automobilwirtschaft (Prof. Dr. Stefan Reindl) an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Geislingen zwei Lehrstühle der TU München: Der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre (Prof. Dr. Ralf Reichwald) sowie der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik (Prof. Dr. Helmut Krcmar). Daneben befasste sich das Institut für Arbeitswissenschaft der TU Darmstadt (Prof. Dr. Ralph Bruder) mit sicherheitsrelevanten Aspekten bei der Dienstenutzung. Praxispartner des Projektverbundes war die Audi AG, Ingolstadt.

Im Rahmen von MACS wurde als Pilotversion der Nachrichten-Dienst MACS MyNews entwickelt und in einem Audi A6 prototypisch umgesetzt. Dieser Dienst versorgt den Autofahrer während der Fahrt mit ständig aktualisierten Nachrichten. Um Informationsüberflutung und Redundanzen zu vermeiden, ist MACS MyNews individuell konfigurierbar. Der Fahrer bestimmt selbst die Inhalte - wie beispielsweise aktuelle Wirtschaftsnachrichten oder Wetterberichte. Daneben entscheidet er, in welcher Reihenfolge und wie lange er darüber informiert werden möchte. Dieses Nutzungsprofil wird im System hinterlegt, so dass beim nächsten Start des Dienstes keine weitere Einstellungen nötig ist. Sämtliche Nutzereingaben sind per Multi Media Interface (MMI), Sprachbefehl oder Multifunktionslenkrad möglich. Grundsätzlich werden die Nachrichten dem Fahrer vorgelesen. Steht das Fahrzeug, werden sie zusätzlich im Display angezeigt. In Zukunft können die Fahrer aus eine Vielzahl weiterer Dienste wählen. Dabei kommen neben Unterhaltungsdiensten wie dem individuellen Download von Musikdateien auch Kommunikationsdienste wie das Abhören von E-Mails in Betracht. Weitere Informationsdienste wie Abfluginformationen oder auch ortsbezogene Dienste könnten das Spektrum abrunden, indem sie es dem Fahrer zum Beispiel ermöglichen, Reservierungen in Restaurants oder Hotels vorzunehmen.

Das Verbundprojekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung(BMBF) im Rahmen des Förderprogramms "Wissensintensive Dienstleistungen" gefördert und vom Projektträger Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) beleitet. Der Wolfgang-Heilmann-Preis wird einmal jährlich von der Integrata-Stiftung verliehen. Die seit 2000 vergebene Auszeichnung würdigt herausragende Beiträge zur humanen Nutzung der modernen Informationstechnologie, d.h. für Arbeiten, die einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Arbeits- und Erwerbslebens leisten und damit zu einer Steigerung der Lebensqualität durch Nutzung der neuen Techniken gewährleisten. Dabei steht der pragmatische Gedanke im Vordergrund, d.h. es werden vor allem solche Arbeiten gefördert, die über den theoretischen Erkenntnisfortschritt hinaus der Umsetzung dienen.

Die Auszeichnung mit dem Wolfgang-Heilmann-Preis erhielten am 5. Juli 2007 stellvertretend für das gesamte Forschungsteam die Projektleiter der Forschungsinstitute.

Gerhard Schmuecker | idw
Weitere Informationen:
http://www.projektmacs.de
http://www.Ifa-info.de
http://www.integrata-stiftung.de

Weitere Berichte zu: Informationsdienst MACS Verbundprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik

Astronomen-Team findet Himmelskörper mit „Schmauchspuren“

25.04.2017 | Physik Astronomie

Heiß & kalt – Gegensätze ziehen sich an

25.04.2017 | Physik Astronomie