Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HydroGen3 im 10.000-Kilometer-Test

03.05.2004


Brennstoffzellen-Antrieb soll 2010 in Serienproduktion gehen


Das Brennstoffzellen-Fahrzeug "HydroGen3" startet heute in Hammerfest (Norwegen) zu einer Langstreckenfahrt von 10.000 Kilometer quer durch Europa. Dabei wird kein einziger Tropfen Benzin verbraucht und keinerlei Emissionen freigesetzt. Dieser Härtetest soll die Alltagstauglichkeit und Dauerhaltbarkeit des Wasserstoff-Automobils von General Motors (GM) und Opel erproben.

Die Test-Tour besteht aus 20 durchschnittlich 500 Kilometer langen Tagesetappen, zu deren Unwägbarkeiten neben den unterschiedlichen Straßenverhältnissen unter anderem Temperaturdifferenzen von über 40 Grad Celsius, Passfahrten in den Alpen oder auch heftige Platzregen am Mittelmeer gehören. Der Versuch wird in den 14 Großstadt-Stationen der Marathon-Tour (Oslo, Hamburg, Amsterdam, London, Paris, Salzburg, Turin, Lissabon) von einer mobilen Ausstellung begleitet, die über Themen rund um den Brennstoffzellen-Antrieb und den Energieträger Wasserstoff informiert.


Die Brennstoffzelle des HydroGen3 ist ein kompaktes und hoch effizientes Kraftwerk, das samt Elektromotor und Nebenaggregaten komplett unter die Fronthaube passt. Das Fahrzeug bietet Platz für fünf Passagiere und deren Gepäck. Die Testfahrt bestreiten keine geschulten Testfahrer, sondern Journalisten und Prominente aus den einzelnen Ländern. Das soll zeigen, dass die Testfahrt unter realistischen Bedingungen stattfindet.

Bisher haben GM und Opel eine Mrd. Dollar in die Entwicklung des Brennstoffzellen-Antriebs investiert mit dem Ziel, ab dem Jahr 2010 Fahrzeuge mit der emissionsfreien Technologie verkaufen zu können. Die notwendige Voraussetzung für den Erfolg dieser Fahrzeuge ist allerdings, dass zur Markteinführung ein flächendeckendes Netz von Wasserstoff-Tankstellen existiert. Zum Zeitpunkt der Serienreife soll der Brennstoffzellen-Antrieb eine Dauerhaltbarkeit für eine Fahrtstrecke von rund 160.000 Kilometern haben. Auch bei den Kosten soll es dann keine Unterschiede mehr zu herkömmlichen Autos geben.

pressetext.austria | Marietta Gross
Weitere Informationen:
http://www.gm.com/
http://www.opel.com/home.html

Weitere Berichte zu: Brennstoffzellen-Antrieb Dauerhaltbarkeit HydroGen3 Opel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht RFID-Technologie: Digitalisierung in der Automobilproduktion
02.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Wenn dein Auto weiß, wie du dich fühlst
20.12.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie

Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet

16.01.2018 | Förderungen Preise