Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochwertige Sitze und funktional-elegante Instrumente von Johnson Controls unterstreichen den Stil des CITROËN DS5

12.01.2012
Innovative Komponenten für ein außergewöhnliches Fahrerlebnis

Johnson Controls, international führender Entwickler und Produzent automobiler Innenausstattungen und Elektronik, liefert an CITROËN die komplette Sitzanlage sowie zentrale Elektronikkomponenten für das neue Modell DS5. So geben ein Head-up-Display, ein besonders attraktiv und zugleich funktional ausgeführtes Kombiinstrument sowie Sitze mit hochwertigen Lederbezügen dem Fahrerlebnis im CITROËN DS5 eine ganz besondere Note.


CITROËN DS5 instrument cluster and head-up display. Photo: CITROËN


CITROËN DS5 seating.
Photo: CITROËN

"Dass Johnson Controls von CITROËN zu einem der wichtigsten Zulieferer für dieses Premium-Fahrzeug ausgewählt wurde, freut uns sehr", sagt Loick Griselain, Vice President und General Manager French OEMs Electronics bei Johnson Controls Automotive Experience.

"Das Head-up-Display erzeugt zusammen mit dem Kombiinstrument eine Cockpit-Atmosphäre, die an Flugzeuge erinnert", beschreibt Griselain die Wirkung dieser Elektronik-Komponenten auf den Fahrer.

Vierte Head-up-Display-Applikation, Premiere für die farbige Darstellung

Das Head-up-Display projiziert wichtige Fahrerinformationen von der Armaturentafel auf einen transparenten Bildschirm. Dieser sitzt über dem Kombiinstrument und stellt durch seine ergonomisch perfekte Anordnung im Fahrer-Blickfeld sicher, dass wichtige Informationen im Vergleich zu konventionellen Anzeigen hinter dem Lenkrad oder in der Mittelkonsole schneller wahrgenommen werden. Auf das Display werden nicht nur Navigationshinweise in Form von Zeichen und Entfernungsangaben projiziert, sondern auch die aktuelle Fahrgeschwindigkeit und relevante Verkehrsinformationen wie etwa Tempolimits.

Das für den CITROËN DS5 realisierte Head-up-Display ist die vierte derartige Anwendung, die Johnson Controls entwickelt und produziert hat. Bislang liefert Johnson Controls Head-up-Displays für die Peugeot Modelle 3008, 5008 und 508. Das für den CITROËN DS5 gelieferte Display bietet jedoch erstmals eine farbige Darstellung der Informationen.

Für das klassische Kombiinstrument des CITROËN DS5 hat das Unternehmen zudem eine elegante Kombination aus analogen Anzeigen und digitalen Displays entwickelt, die in einer Dreier-Gruppe angeordnet sind. Ein innovativer Stellmotor erlaubt homogen beleuchtete Zeiger, kontraststarke monochrome und farbige LCD-Displays stellen optimale Ablesbarkeit sicher. Mit Ausnahme des Tachometers lassen sich per Black-Panel-Funktion sämtliche Anzeigen ausblenden. Ein vom Fahrer rekonfigurierbares Farb-Display sowie wählbare Anzeige-Optionen ermöglichen eine Personalisierung des Kombiinstrumentes, dem seidenmatte Chromringe eine besondere Ästhetik verleihen.

Innovatives Produktionsverfahren für dreidimensionale Sitzbezüge

Neben den Elektronik-Komponenten liefert Johnson Controls für den CITROËN DS5 auch den kompletten Dachhimmel sowie die Vorder- und Rücksitze, welche mit hochwertigem Leder bezogen sind und im Design an Uhrenarmbänder erinnern. Die dreidimensionale Struktur der Sitzbezüge wird mithilfe eines innovativen, semi-automatisierten Produktionsprozesses realisiert, der Flexibilität im Design mit höchster Präzision verbindet. Die Sitzbezüge des DS5 sind daher kaum von solchen zu unterscheiden, die in Handarbeit angefertigt werden.

Über Johnson Controls

Johnson Controls ist ein weltweit führendes Technologie- und Industrieunternehmen mit einem breit gefächerten Angebot und Kunden in über 150 Ländern. Mit unseren 162.000 Mitarbeitern stellen wir hochwertige Produkte her und bieten mit unserem Service und Lösungen einen wichtigen Beitrag zur Optimierung der Energie- und Gesamteffizienz von Gebäuden. Blei-Säure-Autobatterien, innovative Batterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge sowie Innenraumsysteme für die Automobilindustrie ergänzen unser Portfolio. Schon 1885 begann unser Engagement für Nachhaltigkeit - mit der Erfindung des ersten elektrischen Raumthermostats. Durch unsere Wachstumsstrategien und den Ausbau von Marktanteilen schaffen wir Werte für unsere Anteilseigner und sichern den Erfolg unserer Kunden.

Über Johnson Controls Automotive Experience

Johnson Controls Automotive Experience ist weltweit führend bei Autositzen, Dachhimmelsystemen, Türverkleidungen, Instrumententafeln und Elektroniksystemen. Mit unseren Produkten und Technologien sowie moderner Fertigungskompetenz unterstützen wir alle großen Automobilhersteller bei der Differenzierung ihrer Fahrzeuge. Mit mehr als 200 Standorten auf der ganzen Welt sind wir dort vertreten, wo unsere Kunden uns brauchen. Vom Einzelbauteil bis hin zum kompletten Innenraum - Komfort und Design unserer Produkte begeistern die Konsumenten. Mit unseren weltweiten Kapazitäten rüsten wir pro Jahr mehr als 30 Millionen Fahrzeuge aus.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:
Johnson Controls GmbH
Automotive Experience
Industriestraße 20?30
51399 Burscheid
Ulrich Andree
Tel.: +49 (0)2174 65-4343
Fax: +49 (0)2174 65-3219
E-Mail: ulrich.andree@jci.com

Ulrich Andree | Johnson Controls GmbH
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mobilität von Morgen: Wie wir uns in Zukunft von A nach B bewegen
07.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Verbesserte Leistung dank halbiertem Gewicht
24.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik