Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochwertige Sitze und funktional-elegante Instrumente von Johnson Controls unterstreichen den Stil des CITROËN DS5

12.01.2012
Innovative Komponenten für ein außergewöhnliches Fahrerlebnis

Johnson Controls, international führender Entwickler und Produzent automobiler Innenausstattungen und Elektronik, liefert an CITROËN die komplette Sitzanlage sowie zentrale Elektronikkomponenten für das neue Modell DS5. So geben ein Head-up-Display, ein besonders attraktiv und zugleich funktional ausgeführtes Kombiinstrument sowie Sitze mit hochwertigen Lederbezügen dem Fahrerlebnis im CITROËN DS5 eine ganz besondere Note.


CITROËN DS5 instrument cluster and head-up display. Photo: CITROËN


CITROËN DS5 seating.
Photo: CITROËN

"Dass Johnson Controls von CITROËN zu einem der wichtigsten Zulieferer für dieses Premium-Fahrzeug ausgewählt wurde, freut uns sehr", sagt Loick Griselain, Vice President und General Manager French OEMs Electronics bei Johnson Controls Automotive Experience.

"Das Head-up-Display erzeugt zusammen mit dem Kombiinstrument eine Cockpit-Atmosphäre, die an Flugzeuge erinnert", beschreibt Griselain die Wirkung dieser Elektronik-Komponenten auf den Fahrer.

Vierte Head-up-Display-Applikation, Premiere für die farbige Darstellung

Das Head-up-Display projiziert wichtige Fahrerinformationen von der Armaturentafel auf einen transparenten Bildschirm. Dieser sitzt über dem Kombiinstrument und stellt durch seine ergonomisch perfekte Anordnung im Fahrer-Blickfeld sicher, dass wichtige Informationen im Vergleich zu konventionellen Anzeigen hinter dem Lenkrad oder in der Mittelkonsole schneller wahrgenommen werden. Auf das Display werden nicht nur Navigationshinweise in Form von Zeichen und Entfernungsangaben projiziert, sondern auch die aktuelle Fahrgeschwindigkeit und relevante Verkehrsinformationen wie etwa Tempolimits.

Das für den CITROËN DS5 realisierte Head-up-Display ist die vierte derartige Anwendung, die Johnson Controls entwickelt und produziert hat. Bislang liefert Johnson Controls Head-up-Displays für die Peugeot Modelle 3008, 5008 und 508. Das für den CITROËN DS5 gelieferte Display bietet jedoch erstmals eine farbige Darstellung der Informationen.

Für das klassische Kombiinstrument des CITROËN DS5 hat das Unternehmen zudem eine elegante Kombination aus analogen Anzeigen und digitalen Displays entwickelt, die in einer Dreier-Gruppe angeordnet sind. Ein innovativer Stellmotor erlaubt homogen beleuchtete Zeiger, kontraststarke monochrome und farbige LCD-Displays stellen optimale Ablesbarkeit sicher. Mit Ausnahme des Tachometers lassen sich per Black-Panel-Funktion sämtliche Anzeigen ausblenden. Ein vom Fahrer rekonfigurierbares Farb-Display sowie wählbare Anzeige-Optionen ermöglichen eine Personalisierung des Kombiinstrumentes, dem seidenmatte Chromringe eine besondere Ästhetik verleihen.

Innovatives Produktionsverfahren für dreidimensionale Sitzbezüge

Neben den Elektronik-Komponenten liefert Johnson Controls für den CITROËN DS5 auch den kompletten Dachhimmel sowie die Vorder- und Rücksitze, welche mit hochwertigem Leder bezogen sind und im Design an Uhrenarmbänder erinnern. Die dreidimensionale Struktur der Sitzbezüge wird mithilfe eines innovativen, semi-automatisierten Produktionsprozesses realisiert, der Flexibilität im Design mit höchster Präzision verbindet. Die Sitzbezüge des DS5 sind daher kaum von solchen zu unterscheiden, die in Handarbeit angefertigt werden.

Über Johnson Controls

Johnson Controls ist ein weltweit führendes Technologie- und Industrieunternehmen mit einem breit gefächerten Angebot und Kunden in über 150 Ländern. Mit unseren 162.000 Mitarbeitern stellen wir hochwertige Produkte her und bieten mit unserem Service und Lösungen einen wichtigen Beitrag zur Optimierung der Energie- und Gesamteffizienz von Gebäuden. Blei-Säure-Autobatterien, innovative Batterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge sowie Innenraumsysteme für die Automobilindustrie ergänzen unser Portfolio. Schon 1885 begann unser Engagement für Nachhaltigkeit - mit der Erfindung des ersten elektrischen Raumthermostats. Durch unsere Wachstumsstrategien und den Ausbau von Marktanteilen schaffen wir Werte für unsere Anteilseigner und sichern den Erfolg unserer Kunden.

Über Johnson Controls Automotive Experience

Johnson Controls Automotive Experience ist weltweit führend bei Autositzen, Dachhimmelsystemen, Türverkleidungen, Instrumententafeln und Elektroniksystemen. Mit unseren Produkten und Technologien sowie moderner Fertigungskompetenz unterstützen wir alle großen Automobilhersteller bei der Differenzierung ihrer Fahrzeuge. Mit mehr als 200 Standorten auf der ganzen Welt sind wir dort vertreten, wo unsere Kunden uns brauchen. Vom Einzelbauteil bis hin zum kompletten Innenraum - Komfort und Design unserer Produkte begeistern die Konsumenten. Mit unseren weltweiten Kapazitäten rüsten wir pro Jahr mehr als 30 Millionen Fahrzeuge aus.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:
Johnson Controls GmbH
Automotive Experience
Industriestraße 20?30
51399 Burscheid
Ulrich Andree
Tel.: +49 (0)2174 65-4343
Fax: +49 (0)2174 65-3219
E-Mail: ulrich.andree@jci.com

Ulrich Andree | Johnson Controls GmbH
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE