Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschule Bochum und thyssenkrupp präsentieren Solar-Sportcoupé

06.07.2017

Solarcar thyssenkrupp blue.cruiser fasziniert durch sportliches Design und innovative und nachhaltige Technik

Das spektakuläre Ergebnis einer Forschungskooperation zwischen Industrie und Hochschule wurde am Mittwoch in Bochum der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Unternehmen thyssenkrupp und die Hochschule Bochum präsentierten den thyssenkrupp blue.cruiser, das 7. Solarcar aus der Bochumer Sonnenwagenschmiede.


Die Solarcar-Team mit dem neuen thyssenkrupp blue.cruiser.

Matthias König, SolarCar-Projekt - Medien Team

Die Gesichter der 60 Studierenden strahlen sichtbar vor Stolz, als sie das Werk ihrer Arbeit erstmals vor großem Publikum zeigen dürfen. Zusammen mit dem Forschungskooperationspartner thyssenkrupp wurde ein Fahrzeug konstruiert, das mit einigen Innovationen aufwarten kann.

Nachhaltigkeit heißt das Schlagwort, das diverse Neuerungen inspiriert hat. Neben dem für Solarcars üblichen Werkstoff Kohlefaser wurde z.B. ultrahochfester Stahl für den Überrollkäfig verbaut, um Alternativen zum wenig nachhaltigen Carbon zu testen. Das Innenraumdesign zeigt deutlich, wo nachhaltige Alternativen bei der Materialauswahl möglich sind.

Natur- statt Carbonfasern für die Oberflächen, für den Bezug der Sitze musste kein Tier seine Haut lassen. Hier kommt Piñatex, zu Deutsch Ananasleder, zum Einsatz, das aus den Fasern der Ananasblätter hergestellt wird. Erstmals bietet ein Bochumer Sonnenwagen 4 Personen Platz.

Die fahrerische Performance stellen vier selbst entwickelte Radnabenmotoren sicher. 5 Quadratmeter Solarzellen sorgen für die Energie aus der Sonne. Eine Steckdose zum Nachladen aus dem Netz gibt es aber auch, falls der Himmel mal nicht lacht.

Abstandswarner, Zentralverriegelung, Infodisplay, Sitzheizung, elektrisch-adaptives Fahrwerk– die Ausstattungsliste liest sich wie die eines komfortablen Sportwagens. Mit 120 km/h in der Spitze ist der Bochumer Renner dann zwar doch etwas langsamer als die mit traditionellen Verbrennungsmotoren fahrende Konkurrenz, für die Weltmeisterschaft der Solarcars im Herbst in Australien zählt aber die Effizienz für die 3.000 Kilometer lange Strecke und hier kann der thyssenkrupp blue.cruiser deutlich mehr überzeugen.

Ende Juli geht der Material-Container auf die Reise um den Globus, Ende August fliegen die ersten Teammitglieder, um den thyssenkrupp blue.cruiser down under aus dem Zoll zu holen und auf den Wettbewerb vorzubereiten.

Hochschule Bochum baut seit 15 Jahren Sonnenwagen
Die Hochschule Bochum konstruiert und baut als einzige Hochschule in Deutschland seit 15 Jahren von Solarenergie angetriebenen Elektrofahrzeuge. Einer der Sonnenwagen hat 2012 die Welt nur mit Sonnenenergie umrundet und hält den Guinness-Rekord für die längste solarautark gefahrene Strecke mit 29.753 Kilometern.


Weltmeisterschaft alle zwei Jahre in Australien
Die Weltmeisterschaft der Solarcars findet alle zwei Jahre in Australien statt und führt als Wettbewerb auf öffentlichen Straßen von Norden nach Süden durch den Kontinent. Der „thyssenkrupp blue.cruiser“ wird in der nach einem Bochumer Fahrzeug benannten Cruiser-Klasse starten, in der Alltagstauglichkeit, eine Straßenzulassung im Ursprungsland und mindestens zwei Sitzplätze vom Reglement verlangt werden. Neben der Energie, die auch während der Fahrt aus den auf der Oberfläche montierten Solarzellen gewonnen wird, darf in dieser Klasse aus dem Netz wieder aufgeladen werden. Spitzengeschwindigkeiten von über 120 Stundenkilometer werden erreicht. Der Wettbewerb startet am 8. Oktober 2017, sechs Tage später werden die Teilnehmer im Ziel in Adelaide erwartet.

Ansprechpartner:

Stefan Spychalski
Hochschule Bochum
SolarCar – Kommunikation, PR, Medien
Telefon: +49 (0)234 32 10740
E-Mail: stefan.spychalski@hs-bochum.de

Weitere Informationen:

http://www.hochschule-bochum.de/solarcar - Das Solarcar-Preojekt der Hochschule Bochum

Detlef Bremkens | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Carbon Energie Guinness-Rekord SolarCar Solarzellen Sonnenwagen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics