Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HighTech-Textilien: Neue Materialien für Automobil, Mode und Sport

23.09.2004


Neue Technologien für HighTech-Textilien als Basis für weites Spektrum an Innovationen Staatssekretär Hans Spitzner, Professor Burkhard Göschel und Willy Bogner im Plenum Bayern Innovativ-Studie "Trends und Perspektiven der Textil-und Bekleidungsindustrie" Symposium im neuen FIZ Projekthaus der BMW Group


Die Textil- und Bekleidungsindustrie ist mit einem Umsatz von 5,4 Mrd. Euro und über 34.500 Beschäftigten in 380 Unternehmen unverändert ein bedeutender Wirtschaftsfaktor Bayerns. Textile Innovationen finden sich in den Kernbranchen Bekleidung und Heimtextilien sowie in zunehmendem Maße in einem weiten Spektrum unterschiedlichster Anwendungsfelder wie der Automobilindustrie und dem Flugzeugbau, dem Mode- und Sportsektor, der Medizintechnik und dem Bauwesen. Rund 40 Prozent des Umsatzes der Textilindustrie in Deutschland fallen bereits auf den Bereich der Technischen Textilien. Dieser Sektor ist unverändert geprägt von hoher Innovationsdynamik durch die Vernetzung unterschiedlichster Technologien zur Entwicklung neuer textiler Materialien und durch die kontinuierliche Erschließung neuer Einsatzmöglichkeiten.

Vor diesem Hintergrund konzipiert und organisiert die Bayern Innovativ GmbH das internationale Symposium "Textil Innovativ" und greift dabei erstmals die attraktive Kombination Automobil - Mode - Sport auf. Es wird ausgerichtet in Zusammenarbeit mit dem Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie und mit umfassender Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Der Kongress führt Unternehmen der gesamten textilen Kette - von Design und Faserproduktion über Textilherstellung und -veredlung bis hin zur Konfektion - sowie Anwender aus einem weiten Spektrum von Branchen, primär der Automobilindustrie sowie dem Sport- und Modesektor zusammen.


Innovation und Emotion als Schwerpunkte

Innovationen in der Materialentwicklung, attraktive Endprodukte, die die Emotionen der Kunden ansprechen sowie die erfolgreiche Etablierung von Marken sind auch in der Textilindustrie Wege zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Diese Themen werden auch Schwerpunkte der Plenarveranstaltung des Symposiums sein: In seiner Eröffnungsrede wird Staatssekretär Hans Spitzner die Innovationen fördernden Rahmenbedingungen von Bayerns Technologie- und Wirtschaftspolitik vorstellen. Professor Burkhard Göschel, Mitglied des Vorstands der BMW Group, präsentiert den Innovationsprozess der BMW Group, der erst kürzlich mit dem Innovationspreis der Wirtschaftswoche ausgezeichnet wurde. Er wird dabei auch Bezug nehmen auf die moderne Architektur des neuen Projekthauses im Forschungs- und Innovationszentrum der BMW Group, welches Entwicklung und Innovation weiter inspirieren wird.

Willy Bogner wird mit einer neuartigen Kombination verschiedenster audio-visueller Medien die Bedeutung der Kommunikation zur Etablierung einer erfolgreichen Marke im Mode- und Sportbereich herausstellen.

Laurent Hebenstreit, Vice President von Faurecia, Frankreich, wird das Spektrum an textilen Materialien für den Fahrzeuginnenraum vorstellen, von der Erfüllung optischer und haptischer Eigenschaften zur Schaffung einer angenehmen Atmosphäre bis zur Gewährleistung der Funktionalität spezieller Sicherheitssysteme.

Ein neues Feld für textile Produkte eröffnet sich durch die Integration weiterer Technologien wie zum Beispiel der Mikroelektronik. Die Dynamik in diesem neuen Bereich der "Smart Textiles" wird Dr. Stefan Jung von Infineon erläutern.

Professor Josef Nassauer und Dr. Matthias Konrad werden die Ergebnisse einer aktuellen Studie über Trends und Perspektiven in der Textil- und Bekleidungsindustrie präsentieren, die gegenwärtig von der Bayern Innovativ GmbH mit Begleitung durch den Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie erstellt wird.

HighTech Material "Textil" in Automobil sowie für Mode und Sport

Textile Materialien werden in unterschiedlichsten Bereichen im Automobilbau eingesetzt. Neueste Entwicklungen sowie modernste Textiltechnik und Veredlungstechnologie, die spezielle Eigenschaften und Funktionen ermöglichen, sind Schwerpunkte der Vortragsreihe "Textilien im Automobilbau": Die aktuellen Themen umfassen ein weites Spektrum, vom textilen Design bis zu zukünftigen Sitzkonstruktionen, von neuesten beständig Wasser und Schmutz abweisenden Geweben bis hin zu innovativen Vliesstoffen für angenehme Akustik im Fahrzeuginnenraum, von neuen textilen Filtermaterialien für die Reinigung der Luft im Fahrzeug bis hin zu textilen Strukturen für Crashabsorption. Technische Aspekte sind der zunehmende Einsatz von Faserverbundwerkstoffen im Fahrzeugbau, der Einsatz der Nanotechnologie für Veredelung von Fasern und Geweben, der Transfer textiler Techniken wie Flechten und Nähen als Preformtechnologie für neuartige Faserverbundkonstruktionen im Automobil- und Flugzeugbau.

Unterschiedlichste Aspekte sprechen für die Kombination von Automobil mit Mode und Sport im textilen Sektor. Diese reichen von der Entwicklung und dem Branchen übergreifenden Einsatz neuer textiler Materialien über die Erweiterung von Produktlinien, z.B. Automobil und Lifestylekleidung bis hin zum Co-Branding sich verstärkender Marken.

Die Vortragsreihe "Textilien für Mode - Sport" wird einige dieser Ansätze aufgreifen und dabei vor allem Innovationspotenziale aufgrund neuer Funktionalität aufzeigen. Ein Beispiel ist die Entwicklung stichfester Textilien mit Hilfe der Simulation (Finite-Elemente-Methode) für Sportbekleidung für Fechter, mit weiterem Anwendungspotenzial von der Schutzbekleidung bis zu Cabrio-Verdecken. Ein weiteres Beispiel sind kontinuierliche Verbesserungen atmungsaktiver Textilien sowie von Verbindungstechniken für gezielte Realisierung von Funktionalität und Design im modischen Bereich.

Mit der begleitenden Fachausstellung bietet das Symposium ein außergewöhnliches Forum für den Transfer von Ideen und Erfahrungen und zur Anbahnung neuer Kooperationen für die nächste Generation innovativer, textiler Produkte und Verfahren.

Informationen:

Dr. Mattias Konrad, Projektleiter, Tel.: 0911-20671-148, konrad@bayern-innovativ.de;

Nicola Socha, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 0911-20671-151, socha@bayern-innovativ.de

Nicola Socha | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/textil

Weitere Berichte zu: Bekleidungsindustrie Group Spektrum Textil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht 3D-Scans für die Automobil-Industrie
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Jedem Fahrer das passende Fahrzeug
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik