Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High-Tech-Kommunikation standardmäßig in Autos jeder Klasse

19.03.2002


Infineon Technologies, führender Anbieter von Halbleitern für Automobil- und Kommunikationsanwendungen, hat eine neue Lösung für die drahtlose Telekommunikation und Navigation im Auto vorgestellt.
Quelle: Infineon Technologies AG


Infineon Technologies, führender Anbieter von Halbleitern für Automobil- und Kommunikationsanwendungen, hat eine neue Lösung für die drahtlose Telekommunikation und Navigation im Auto vorgestellt. Der Autofahrer kann damit verschiedene Anwendungen wie Navigations- und ortsbezogene Informationsdienste nutzen, unterwegs E-Mails abrufen und MP3-Dateien aus dem Internet herunterladen und direkt anhören. Die fortschrittliche Technologie Infineons ist erheblich günstiger als die in heutigen Generationen solcher Systeme und somit für alle Fahrzeugklassen erschwinglich - egal ob Mittelklasse- oder Kleinwagen.

Mobil, sicher und informiert

Nicht nur Internetzugang, Telekommunikation und Navigation sind mit diesem System möglich, sondern auch automatischer Pannen- oder Notruf. Platzt im Motorraum beispielsweise ein Schlauch, meldet die Fahrzeugelektronik dem Telematik-System die Störung. Über Satellitenortung wird der Standort des liegengebliebenen Fahrzeugs bestimmt und Kontakt mit dem Kontrollzentrum der Pannenhilfe aufgenommen. Den Mitarbeitern dort werden Standort und Art der Schäden des Fahrzeugs angezeigt und ein Einsatzteam bricht sofort auf, um Hilfe zu leisten.

War ein solches Szenario bisher nur für Insassen von Oberklasse-Limousinen denkbar, ermöglicht Infineon mit dieser Telematik-Lösung auch Besitzern von Kleinwagen Unterhaltungs- und Informationsdienste zu nutzen und zugleich sicherer unterwegs zu sein.

Das System besteht aus vier Komponenten, die alle bei Infineon erdacht, entwickelt und umgesetzt wurden. Herzstück ist der Infotainment-Controller TC1920. Der 32-Bit-Mikrocontroller kombiniert hohe Prozessorleistung mit allen Schnittstellen für Navigation, mobile Telekommunikation und Internetzugang auf nur einem Quadratzentimeter. Außerdem erledigt er die Aufgaben von drei Chips: dem DSP (Digital-Signal-Prozessor), dem Mikrocontroller und dem Mikroprozessor. Die drei weiteren Komponenten der Telematik-Lösung sind der BlueMoon-Chip von Infineon für die Anbindung von Geräten mit Bluetooth-Unterstützung, das GPS-Modul für die satellitengestützte Positionierung und der GSM/GPRS-Chipsatz für die Mobilkommunikation und den drahtlosen Internetzugang.

Reiner Schönrock | ots

Weitere Berichte zu: High-Tech-Kommunikation Internetzugang Kleinwagen Navigation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mehr Flexibilität in der Produktion durch selbstfahrende Transportfahrzeuge
27.11.2017 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik