Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globales Software Engineering – Durchblick im Cockpit

24.10.2007
Warf man einen Blick auf die geplanten Workshops für die ICGSE-Konferenz 2007, so wurde eines deutlich: Was unter dem Begriff „Globales Software Engineering“ als Vision begann, ist längst in der industriellen Praxis angekommen.

Nach dem anfänglichen Boom von Outsourcing und global verteilter Softwareentwicklung beginnen nun die wirklichen Herausforderungen ins Bewusstsein der Protagonisten zu dringen: Wie behält man den Überblick über immer größere verteilte Entwicklungsprojekte? Wie kann man solche Projekte effizient managen?

Zentrale Projektleitstände, in denen wie im Cockpit eines Flugzeugs sämtliche relevanten Projektdaten zusammenlaufen, sind ein viel versprechender und aktuell besonders intensiv verfolgter Ansatz. Hierbei werden die heterogenen Informationen aus den mitunter weltweit verteilten Projektzellen zusammengetragen, aggregiert und analysiert. Im Gegenzug erhalten alle Stakeholders die für sie relevanten Daten im jeweils passenden Detaillierungsgrad. Damit die lokal entwickelten Softwaremodule später problemlos in ein Gesamtsystem integriert werden können, müssen sie regelmäßig ein zentrales Quality Gate passieren.

Eine von vielen Fragen bei der Implementierung solcher Projektmanagement-„Cockpits“ ist, ob und in welchem Umfang Informationen auch an Partner außerhalb der eigentlichen Entwicklungsorganisation zurückfließen dürfen. Hier sind belastbare Security- und Rechtekonzepte gefragt, um die nötige Balance zwischen Vertraulichkeit und Informationsfluss zu gewährleisten. Vielen erfahrenen Praktikern, die schon in OEM-Zulieferer-Kontexten gearbeitet haben, dürften diese Anforderungen bekannt vorkommen. Das Fraunhofer IESE ist in der wissenschaftlichen Community des globalen Software Engineering bestens etabliert und arbeitet derzeit mit Industriepartnern an praktikablen und skalierbaren „Cockpits“, die sich dynamisch an die jeweiligen Bedürfnisse der Softwareentwickler anpassen lassen.

... mehr zu:
»Cockpit »Outsourcing

In jedem Fall bleibt Outsourcing ein wichtiger Trend, für den wir in unserem Geschäftsfeld »Information Systems« bereits bewährte Lösungen anbieten. Die Entscheidungskriterien, ob eine Entwicklungsleistung unterbeauftragt werden sollte oder nicht, sind von der Entwicklung rund um Projektleitstände weitgehend unberührt. Das Motto lautet hier also nach wie vor: Nutze die Möglichkeiten, aber nicht um jeden Preis!

Ralf Kalmar | IESE aktuell
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Cockpit Outsourcing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics