Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globales Software Engineering – Durchblick im Cockpit

24.10.2007
Warf man einen Blick auf die geplanten Workshops für die ICGSE-Konferenz 2007, so wurde eines deutlich: Was unter dem Begriff „Globales Software Engineering“ als Vision begann, ist längst in der industriellen Praxis angekommen.

Nach dem anfänglichen Boom von Outsourcing und global verteilter Softwareentwicklung beginnen nun die wirklichen Herausforderungen ins Bewusstsein der Protagonisten zu dringen: Wie behält man den Überblick über immer größere verteilte Entwicklungsprojekte? Wie kann man solche Projekte effizient managen?

Zentrale Projektleitstände, in denen wie im Cockpit eines Flugzeugs sämtliche relevanten Projektdaten zusammenlaufen, sind ein viel versprechender und aktuell besonders intensiv verfolgter Ansatz. Hierbei werden die heterogenen Informationen aus den mitunter weltweit verteilten Projektzellen zusammengetragen, aggregiert und analysiert. Im Gegenzug erhalten alle Stakeholders die für sie relevanten Daten im jeweils passenden Detaillierungsgrad. Damit die lokal entwickelten Softwaremodule später problemlos in ein Gesamtsystem integriert werden können, müssen sie regelmäßig ein zentrales Quality Gate passieren.

Eine von vielen Fragen bei der Implementierung solcher Projektmanagement-„Cockpits“ ist, ob und in welchem Umfang Informationen auch an Partner außerhalb der eigentlichen Entwicklungsorganisation zurückfließen dürfen. Hier sind belastbare Security- und Rechtekonzepte gefragt, um die nötige Balance zwischen Vertraulichkeit und Informationsfluss zu gewährleisten. Vielen erfahrenen Praktikern, die schon in OEM-Zulieferer-Kontexten gearbeitet haben, dürften diese Anforderungen bekannt vorkommen. Das Fraunhofer IESE ist in der wissenschaftlichen Community des globalen Software Engineering bestens etabliert und arbeitet derzeit mit Industriepartnern an praktikablen und skalierbaren „Cockpits“, die sich dynamisch an die jeweiligen Bedürfnisse der Softwareentwickler anpassen lassen.

... mehr zu:
»Cockpit »Outsourcing

In jedem Fall bleibt Outsourcing ein wichtiger Trend, für den wir in unserem Geschäftsfeld »Information Systems« bereits bewährte Lösungen anbieten. Die Entscheidungskriterien, ob eine Entwicklungsleistung unterbeauftragt werden sollte oder nicht, sind von der Entwicklung rund um Projektleitstände weitgehend unberührt. Das Motto lautet hier also nach wie vor: Nutze die Möglichkeiten, aber nicht um jeden Preis!

Ralf Kalmar | IESE aktuell
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Cockpit Outsourcing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht RFID-Technologie: Digitalisierung in der Automobilproduktion
02.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Wenn dein Auto weiß, wie du dich fühlst
20.12.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics