Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globale Motorenallianz

06.05.2002


DaimlerChrysler, Hyundai und Mitsubishi Motors schließen globale Motorenallianz

  • Gründung eines Joint Ventures mit gleichen Anteilen
  • Entwicklung und Produktion von Vierzylinder-Reihen-Benzinmotoren
  • Kooperation auf bisher einmalig hohem Niveau

Die DaimlerChrysler AG, die Hyundai Motor Company und die Mitsubishi Motors Corporation haben gestern die Gründung der Global Engine Alliance L.L.C., eines Joint Ventures zur Entwicklung und Produktion von Vierzylinder-Reihen-Benzinmotoren, bekannt gegeben. An dem Gemeinschaftsunternehmen mit Sitz in den USA werden DaimlerChrysler, Hyundai und Mitsubishi gleiche Anteile halten.

Bei der Entwicklung der Motoren wird die Global Engine Alliance auf die Ressourcen der drei beteiligten Unternehmen zurück greifen. Die Motoren werden in Zukunftsmodellen der Chrysler Group, der Hyundai Motor Company sowie der Mitsubishi Motors Corporation zum Einsatz kommen.

Übereinstimmend hoben Vertreter der Unternehmen anläßlich der Bekanntgabe des Joint Ventures den außerordentlichen Stellenwert des Projektes hervor. Das Projekt sei ein Meilenstein in der Geschichte der drei beteiligten Unternehmen und ein Beweis für die vielfältigen Chancen, die sich aus der Kooperation der Partner ergeben. Die Zusammenarbeit erreiche ein bisher einmalig hohes Niveau.

Dr. Dieter Zetsche, President und CEO der Chrysler Group, erklärte: "Mit der Global Engine Alliance trägt die Kooperation mit Mitsubishi und Hyundai für die Chrysler Group Früchte. Die globale Präsenz unseres Unternehmens einzusetzen, ist ein entscheidendes Element in der Wachstumsstrategie der Chrysler Group. Ein Projekt wie dieses könnte der Ausgangspunkt für eine noch engere Zusammenarbeit sein." Kim Dong-Jin, der Präsident der Hyundai Motor Company, betonte, dass Hyundai sich darauf freue, eine starke Zusammenarbeit zwischen den Allianzpartnern zu schaffen und gemeinsam Fortschritte in der Weiterentwicklung der Motorentechnologie zu erreichen. Innerhalb der Global Engine Alliance trägt Hyundai die Hauptverantwortung für die Umsetzung der Entscheidungen des Joint Ventures bei Entwicklung und Engineering. Der Präsident und CEO der Mitsubishi Motors Corporation, Takashi Sonobe, bezeichnete das Joint Venture als "weiteren Beweis für den kontinuierlichen Fortschritt unserer erfolgreichen Allianz mit DaimlerChrysler."

Die Global Engine Alliance L.L.C. wird im Mai 2002 die Geschäftstätigkeit aufnehmen. Das Gesamtvolumen von bis zu 1,5 Mio. Einheiten im Jahr macht den Motor zu einem der am meisten verwendeten in der Automobilindustrie und schafft die Voraussetzung für jedes der beteiligten Unternehmen, Synergien durch die Nutzung von Skaleneffekten zu erzielen.

Die Aggregate mit einem Hubraum von 1,8, 2,0 oder 2,4 Litern und einer Leistung zwischen 88 kW (120 PS) und 121 kW (165 PS) werden in Personenwagen der beteiligten Unternehmen in unterschiedlichen Marktsegmenten zum Einsatz kommen. Die moderne Aluminiumkonstruktion schafft die Voraussetzung, den Kraftstoffverbrauch zu senken und die Leistung der Motoren zu steigern.

Jedes Unternehmen wird die Motoren für seine Fahrzeuge produzieren. Die Hyundai Motor Company wird voraussichtlich im März 2004 die Produktion aufnehmen. Die Chrysler Group und die Mitsubishi Motors Corporation planen den Produktionsstart für das Jahr 2005. Die Partner haben sich darauf verständigt, in der nahen Zukunft die Möglichkeiten für eine gemeinsame Produktion der Motoren innerhalb der NAFTA zu prüfen.

| Nachrichten

Weitere Berichte zu: Alliance Company Corporation Group Joint Venture

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht 3D-Scans für die Automobil-Industrie
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Jedem Fahrer das passende Fahrzeug
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise