Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FT iCom: Flottentelematik für Jedermann

24.03.2006
Siemens VDO bietet günstigen Einstieg in die Welt von Tracking und Tracing

Mit FT iCom bietet Siemens VDO jetzt ein einfaches Telematikgerät für den Einstieg in die Welt des Flottenmanagements. Für den Preis eines konventionellen CD-Radios können Fuhrparkmanager ihre Fahrzeuge nun online auf dem Bildschirm verfolgen oder die gefahrene Route im Nachhinein rekonstruieren. Gleichzeitig sind sie für künftige Anforderungen gerüstet: FT iCom kann nachträglich problemlos mit einem Flotten-Navigationssystem oder Onboard-Computer von Siemens VDO erweitert und so zu einem komplexen Telematiksystem ausgebaut werden.

FT iCom ist eine kompakte Einheit bestehend aus einem Mobilfunkmodul mit GPS-Sensor für den Einsatz in allen Fahrzeugen vom Kuriertransporter über das Kundendienstfahrzeug bis zum Möbellaster. Sie kann in kürzester Zeit im Wagen montiert werden und sendet daraufhin per SMS- oder GPRS-Verbindung die aktuelle Fahrzeugposition an die Fuhrparkzentrale. Hier kann der Disponent dann permanent verfolgen, wo sich seine Fahrzeuge gerade befinden und beispielsweise feststellen, welches davon am schnellsten den nächsten Kunden erreicht. Alternativ kann er die Positionsdaten zu einem späteren Zeitpunkt herunterladen und so im Nachhinein auswerten, wer welche Route genommen hat.

Zusätzlich speichert FT iCom auch einfache Fahrzeugdaten wie Datum und Uhrzeit, Entfernung, Geschwindigkeit und Fahrtzeit. Auch diese Daten können über das integrierte Mobilfunkmodul in die Fuhrparkzentrale übertragen und dort analysiert werden. Darüber hinaus kann FT iCom vorab definierte Ereignisse und Betriebszustände unmittelbar beim Auftreten an die Zentrale melden. Sobald das Fahrzeug eine vereinbarte Geschwindigkeit überschreitet oder sein Zielgebiet erreicht, wird eine Nachricht an den Flottenmanager gesendet. Auf Wunsch kann das integrierte GSM-Modem auch mit einer Freisprecheinrichtung gekoppelt und damit zur Sprachübertragung verwendet werden.

FT iCom eignet sich als günstige Einstiegslösung für Unternehmen, die zunächst mit Basisfunktionen in die Welt des Flottenmanagements starten wollen. Das Telematikgerät kann jederzeit nachträglich um ein Flotten-Navigationssystem oder einen Onboard-Computer aus der FM-Reihe von Siemens VDO erweitert werden. So gewährleistet dieses innovative Baukastenprinzip dem Unternehmer eine hohe Investitionssicherheit. Auch künftige Anforderungen sind für ihn ohne kompletten Systemwechsel realisierbar.

Tracking und Tracing, also die Fahrzeugortung und -verfolgung, die vereinfachte Kommunikation zwischen Fahrer und Zentrale sowie die Aufzeichnung wichtiger Fahrzeug- und Streckendaten sind die ersten Schritte zum effizienten Management der Flotte. Wer diese Möglichkeiten konsequent nutzt, den Einsatz seiner Fahrzeuge optimal plant, Stillstand vermeidet, Werkstattaufenthalte koordiniert und den Alltagsbetrieb online überwacht, kann die Qualität seiner Dienstleistung nachhaltig verbessern, die Effizienz und Sicherheit steigern und die Kosten deutlich reduzieren. Siemens VDO unterstützt die Unternehmen dabei in allen Branchen mit kostengünstigen Standardlösungen, individuellen Applikationen oder maßgeschneiderten Einzelsystemen.

Technische Daten VDO FT iCom:
Nennspannung 12/24 V Gleichspannung
Betriebsspannung: 9 ... 36 V
Stromaufnahme 3 mA @ 12V (Standby-Modus)
Betriebstemperatur -30°C ... +70°C
Taktmodul RTC (Real Time Clock)
RAM 128 kB SRAM
Hauptspeicher 512 KB EEPROM (für Fahrt- und Positionsdaten)
Abmessungen 120 x 85 x 26 mm
Gewicht ca. 350 gr.
Schutzart IP54
Leseranfrage/Endkunde bitte unter Stichwort "FT iCom" an:
Für Deutschland
Siemens VDO Trading GmbH
Kruppstraße 105
D-60388 Frankfurt
Telefon (069) 40 80 50
E-Mail: fleets@siemensvdo.com
Für die Schweiz
Mobatime Swiss AG
Stettbachstrasse 5
CH-8600 Dübendorf
Tel. 0044 802 75 75
info@mobatime.ch
Für Österreich
Siemens VDO Trading Ges. m.b.H.
Flachgasse 54 - 58
A-1150 Wien
Telefon (01) 19 81 27-0
fleets@siemensvdo.com
Siemens VDO ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Als Entwicklungspartner der Automobilindustrie fertigt das Unternehmen Produkte rund um Antriebsstrang, Motorsteuerelektronik und Einspritztechnik, die die Motorleistung verbessern und Emissionen reduzieren. Für gesteigerten Fahrkomfort und Bedienerfreundlichkeit sorgen Informations- und Car-Communication-Systeme mit Instrumentierung, Audio- und Navigationsgeräten, Telematik- und Multimedia-Anwendungen bis hin zu kompletten Cockpits. Einen Beitrag zu mehr Sicherheit leisten Siemens VDO-Produkte für Chassis und Karosserie, wie Airbag-, ABS- oder Zugangskontrollsysteme. Eine eigene Handelssparte vertreibt Produkte für die Nachausrüstung von Pkw und Nutzfahrzeugen, mit den Schwerpunkten Flottenmanagement und Audio- und Navigationssysteme. Siemens VDO Automotive erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (30.9.2005) einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro.

Jutta Huber | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemensvdo.de
http://www.mobatime.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mobilität von Morgen: Wie wir uns in Zukunft von A nach B bewegen
07.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Verbesserte Leistung dank halbiertem Gewicht
24.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops