Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer LBF und Spin-Offs unterstützen Prüftechnik in der Automobilentwicklung

07.05.2007
Im Rahmen der Automotive Testing Expo präsentiert das Fraunhofer LBF mit seinen ausgegründeten Unternehmen ISYS GmbH und Stress and Strength GmbH fortschrittliche experimentelle und virtuelle Prüftechnologien für Anwendungen in der Automobilindustrie. Ein vollkinematischer Radprüfstand, verbesserte Simulationstools, aktive Interfaces zur Reduktion ungewollter Schwingungen sowie die Entwicklungsumgebung für adaptive Strukturen ASF des Fraunhofer LBF stehen für technologische Weiterentwicklungen der Prüftechniken und -verfahren.
Mehr dazu vom 8. bis 10. Mai 2007 in Halle 4, Stand 4007, Messe Stuttgart.
Leichter, leiser, zuverlässiger und gleichzeitig kostengünstiger steht im Pflichtenheft vieler Entwicklungsingenieure. Doch wie können Entwicklungszeiten verkürzt, die Lebensdauer und Betriebssicherheit von Produkten erhöht, Lärm und Vibrationen in Leichtbaustrukturen gedämpft und gleichzeitig die Budgetziele des Kunden erreicht werden? Praktikable Lösungen für genau diese Fragestellungen zu finden, ist das Kerngeschäft der Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in Darmstadt.

"Erstmals stellen wir das neue Konzept der vollkinematischen Radprüfeinrichtung vor. Mit dieser neuen Generation von Radprüfstand, die ganz in der Tradition der patentierten ZWARP-Prüfstände steht, können wir eine weiter verbesserte Güte der Laborsimulation gewährleisten.", sagt Rüdiger Heim, Leiter des Kompetenzcenters Rad, Nabe, Welle am Fraunhofer LBF.

Darüber hinaus werden weitere Testmethoden vorgestellt:

o mulitaxiale Versuchseinrichtung zur Kennwertermittlung und Betriebsfestigkeitsprüfung von Elastomerlagern,
o höherfrequente Prüftechnik auf Basis intelligenter Materialien,
o Zweiaxialer Radprüfstand,
o Software LBF®.DAP zur Daten- /Betriebsfestigkeitsanalyse.
Entwicklungen auf dem Gebiet der adaptiven Fahrwerkskomponenten schaffen den Bedarf nach experimentellen Simulationsumgebungen, die in der Lage sind, Betriebslasten sowie hochdynamische (vibroakustische) Belastungen realitätsnah nachzubilden. Diese Prüfstände sind außer für Untersuchungen zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit und Systemzuverlässigkeit für die Entwicklung und oder zur Anpassung von Regelalgorithmen wesentlich, da diese im Fahrbetrieb nicht sinnvoll und effektiv erfolgen können. Das Besondere am LBF-Konzept des neuen ASF-Prüfstands besteht darin, ein eigenbetriebenes Fahrzeug über unterschiedliche Belastungsaggregate realitätsnah zu beanspruchen. Ein eigenbetriebenes Fahrzeug bietet den Vorteil, dass die aufgrund des Fahrbetriebes innerhalb des Fahrzeuges entstehenden "Geräusche", z. B. des Antriebsstrangs, nicht durch externe Belastungsaggregate simuliert werden müssen.

Die zunehmende Bedeutung und Nutzen der Simulation zur Lebensdauerbewertung wird exemplarisch an Runflat-Reifen - engl. "Run Flat Tyre" - gezeigt. Diese Reifen verfügen über Notlaufeigenschaften, der Fahrer kann selbst mit plattem Reifen eine bestimmte Wegstrecke weiter fahren. Oliver Ehl, Geschäftsführer der S&S GmbH, hat gemeinsam mit Industriepartnern eine Methode erarbeitet, um die vielfältigen und komplexen Wirkungszusammenhänge zwischen den Parametern der Radlebensdauer (Belastung, Reifen, Geometrie, Material) zu erfassen und in einem rechnergestützten Rad-Modell zu bewerten. "Eingebunden in die Software LBF®.WheelStrength kann die Betriebsfestigkeitsbewertung des Rades bereits in der Vorentwicklung erfolgen. Gleichzeitig erlaubt das virtuelle Modell die Formoptimierung bereits vor Anfertigung des ersten Prototypen. Das verkürzt Entwicklungszeiten und zeigt wo gezielt Verbesserungen vorgenommen werden können.", so Oliver Ehl.

Laufende Motoren und Maschinen sind häufig Quellen von unangenehmen Lärm und Vibrationen. Abhilfe versprechen adaptronische Bauteile, die diese Störungen schon vor ihrer Ausbreitung in der Struktur aktiv bekämpfen. Mit den am Fraunhofer LBF entwickelten multiaxialen Interfaces kann eine aktive Dämpfung oder Entkopplung der Störquellen wie Lärm und Vibrationen erzielt werden. Weitere Vorteile aktiv gedämpfter Strukturen: Werkzeuge können präziser hergestellt werden sowie Fahrzeuge komfortabler, leichter und sicherer gemacht werden. Stellvertretend für die Integration adaptiver Systeme im Automobilbau, werden deshalb aktive Interfaces zur Schwingungsreduktion vorgestellt - innovative Systemkomponenten, die im letzten Jahr mit dem 1. Preis in der Kategorie Forschung der Initiative Mittelstand ausgezeichnet wurden.

Um die neuen Test-Technologien und die branchen-spezifischen Entwicklungskompetenzen Partnern aus Industrie sowie klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) zur Verfügung zu stellen, arbeitet das Fraunhofer LBF am Aufbau des Kompetenzzentrums Adaptronik im Automobil-, Maschinen- und Anlagenbau. Im geplanten Projekthaus sollen insbesondere KMU durch themenspezifische Forschungs- und Entwicklungspartnerschaften von der Adaptronik-Kompetenz des Fraunhofer LBF profitieren. "In unserem Systemhaus soll besonders die gemeinsame Nutzung von Know-how gefördert werden: Wissenschaftler, Entwickler und Unternehmen, die an Adaptronik-Themen arbeiten, sollen zusammengebracht werden.", so Tobias Melz, Kompetenzcenterleiter Mechatronik / Adaptronik.

Am Fraunhofer LBF gehen Wissenschaftler die nächsten Schritte beim Technologietransfer im Forschungsfeld Adaptronik und gründeten ein Unternehmen, die ISYS Adaptive Solutions GmbH. Kerngeschäft sind die Weiterentwicklung und Vermarktung von strukturintegrierten aktiven Interfaces zur Schwingungsreduktion. Damit wird das Fraunhofer Spin-Off im Technologieentwicklungsprozess künftig dort als Dienstleister aktiv, wo der anwendungsorientierte Forschungsauftrag des LBF endet. "Unsere Kernkompetenzen sind die Beratung und Ingenieurdienstleistungen rund um die Weiterentwicklung von adaptiven Systemen. Mit den am Fraunhofer LBF entwickelten modularen aktiven Interfaces können wir beispielsweise den Lärm, den eine Ölwanne abstrahlt, gezielt reduzieren.", so Martin Thomaier, Geschäftsführer der ISYS Adaptive Solutions GmbH.

Weitere Informationen:
http://www.lbf.fraunhofer.de/BiAxiale_Radpruefung.html
http://www.adaptive-solutions.de
http://www.s-and-s.de
http://www.lbf.fraunhofer.de/mechatronik_adaptronik

Anke Zeidler-Finsel | idw
Weitere Informationen:
http://www.lbf.fhg.de/

Weitere Berichte zu: Adaptronik ISYS Prüftechnik Radprüfstand Vibration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht 3D-Scans für die Automobil-Industrie
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Jedem Fahrer das passende Fahrzeug
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie