Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher demonstrieren billiges Elektrofahrzeug

13.07.2009
"Veus08" kommt mit einer Akkuladung jedoch nur 100 Kilometer weit

Ingenieure des Centro Ricerca Energia e Ambiente an der Università del Salento haben ein Lowcost-Elektroauto entwickelt.


Veus besticht vor allem durch den niedrigen Preis (Foto: unisalento.it)

Der "Veus08" ist aus handelsüblichen Aluminiumfolien gefertigt und mit herkömmlichen Bleibatterien ausgerüstet. "Elektrofahrzeuge könnten selbst bei wenig Komfort und bescheidener Ästhetik schon bald eine weit verbreitete Erscheinung in unserem Straßenbild werden", erklärte der Projektleiter Paolo Carlucci. Die Billigbauweise und niedrigen Entwicklungskosten würden sie auch für ein größeres Publikum erschwinglich machen. Im Fall einer industriellen Fertigung könne der Kundenpreis bei 15.000 Euro liegen.

"Wichtig dabei ist, dass das Fahrzeug zu Hause an der Steckdose in einer Nacht aufgeladen werden kann und zudem eine alltagstaugliche Reichweite hat", meint der italienische Wissenschaftler. Tatsächlich kann der kleine, bis zu 50 Stundenkilometer schnelle Zweisitzer nach achtstündiger Ladezeit eine Fahrstrecke von 100 Kilometern zurücklegen. Angetrieben wird das 740 Kilogramm schwere Fahrzeug über zwölf Blei-Akkus, die jeweils zur Hälfte auf die Heck- und die Frontpartie verteilt sind.

Die Bordinstrumente des Veus08 mit Strom versorgen Photovoltaikpanele aus amorphem Silizium, die auf dem Dach, der Frontpartie und den Türen angebracht sind. Ein Generator sorgt zudem für die Rückgewinnung der beim Bremsen frei werdenden Energie. Über den Ladezustand der Akkus und Solarmodule informiert ein einfach gehaltenes Messgerät. Zum ersten Mal zum Einsatz kommen soll der Prototyp während des bevorstehenden Öko-Marathons zwischen Italien und Griechenland.

Harald Jung | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.unisalento.it

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen

26.04.2018 | Messenachrichten

Der Mensch im Zentrum: wandlungsfähige Produktion in der Industrie 4.0

26.04.2018 | Informationstechnologie

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics