Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flugsimulatoren steuern die Automobilsimulatoren-Technologie

12.10.2004


Wenn von Transportsimulatoren die Rede ist, denkt jeder sofort an Flugsimulatoren. Die einzigen anderen Transportsimulatoren, die der breiten Öffentlichkeit zugänglich sind, werden neben der sorgfältigen Sicherheitsüberwachung in der Videospielautomatenindustrie eingesetzt.


Die durch den ersten Flug in einem Motorflugzeug berühmt gewordenen Wright Brothers spielten auch eine wichtige Rolle beim Bau des weltweit ersten Flugsimulators. Heute, mehr als 100 Jahre später, ist die Technik so weit fortgeschritten, dass fast jeder Zugang zu einem Simulator hat, sei es ein Simulator für Berufspiloten oder die Spielkonsole zu Hause.

Das Problem bei Spielkonsolen und selbst bei moderneren Arcade Games liegt darin, dass diese Simulatoren in einer geschlossenen Umgebung keine geschlossenen Geräusche und Vibrationen sowie Grafiken erzeugen können. Deshalb werden Wirkung und Vergnügen durch den Mangel an Realismus, Bewegungsempfinden und Transmissionsgefühl gedämpft.


Gelingt es, diesen realistischen Eindruck zu erzeugen, wird Adrenalin ausgeschüttet, ebenso Gefühle wie Furcht, Vorfreude und Besorgnis so wird das Erlebnis weitaus realistischer. Um diesen Anforderungen jedoch gerecht werden zu können, braucht man moderne Technologien, gepaart mit einer beträchtlichen Portion innovativen Denkens, Erfindungsgabe sowie wirtschaftlichen Visionen - und all das zu einem erschwinglichen Preis.

Ein solcher Simulator wurde für die Unterhaltungsindustrie entwickelt und seine technischen Ergebnisse gelten als bemerkenswert. Dies ist kaum überraschend, insbesondere da er einen bewegungsabhängigen Algorithmus aus Flugsimulatoren implementiert, durch den die typischen speziellen Merkmale und Eigenheiten von Bodenfahrzeugen nachempfunden werden können.

Durch den innovativen Einsatz eines eigens dafür entwickelten computergestützten Bilddarstellungssystems in einem einfachen Videospielmotor kann die Nutzung großer Rechensysteme und komplexer kommerzieller Software vermieden werden. Deshalb hat sich das Gerät zu einem dynamischen Fahrsimulator entwickelt, der in Echtzeit funktioniert und darüber hinaus die neuesten Theorien zum Bodenkontakt von Reifen integriert. Das Anschauungsmodell kann an der Universität von Zaragoza, Spanien, besichtigt werden.

Mario Maza | ctm
Weitere Informationen:
http://www.unizar.es

Weitere Berichte zu: Flugsimulatoren Transportsimulator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen