Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster Serieneinsatz einer neuen Gießhaut bei Instrumententafeln

20.09.2005


Hochwertige Oberfläche durch Technologieinnovation


Johnson Controls, eines der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung und Elektronik sowie für Batterien, produziert für ein Fahrzeug aus dem Segment der Mittelklasse Instrumententafeln, deren Oberflächen mit einer neuen Variante der RIM-Technologie gefertigt werden. Das neue Verfahren führt zu einer hochwertigen und kosteneffizienten Gießhaut, die auch die Umsetzung anspruchsvoller Designs bei großen Flächen ermöglicht.

Um eine angenehme Haptik zu erzielen und gleichzeitig einen hochwertigen optischen Eindruck vom automobilen Innenraum zu erzeugen, kommt der Oberflächengestaltung von Instrumententafeln eine wichtige Bedeutung zu. Zahlreiche Verfahrenstechniken zeugen von der Vielfältigkeit bisheriger Lösungsansätze.


Bei der neuen Technologie handelt es sich erstmals um eine Lösung, die von Johnson Controls über alle Prozessschritte inhouse gefertigt wird. Anders als bei der konventionellen RIM-(Reaction Injection Molding)-Technik, die aus zwei Werkstoffkomponenten besteht, kommt das Verfahren mit nur einem Material aus, dem aliphatischen Polyurethan. Das so genannte RIM alpha verfügt über zahlreiche Vorteile.

Vorteile durch verkürzte Prozesszeiten und Kombinationsvielfalt

Durch den Einsatz von nur einem Polyurethan können die Prozesszeiten stark verkürzt werden. Darüber hinaus führt das neue Verfahren zu einer hochwertig anmutenden Softtouchoberfläche. Zu den weiteren Vorteilen der Technologie zählt, dass sich die Haut mit allen Trägermaterialien kombinieren lässt. Kunststoffe, glasfaserver- stärkte Werkstoffe, thermoplastisch oder duroplastisch gebundene Naturfasermaterialien können damit eine hochwertige Oberfläche erhalten. Da das Verfahren in geschlossenen Werkzeugen zum Einsatz kommt, lassen sich darüber hinaus kontrollierte Wanddicken realisieren. Dies ist unter anderem bei der Umsetzung von unsichtbaren Airbagklappen von Bedeutung.

Hohes Marktpotenzial zukünftig erwartet

Bei der realisierten Instrumententafel handelt es sich um eine einfarbige Lösung. Als Konzeptentwicklung ist derzeit eine zweifarbige Variante in Vorbereitung, die etwa ab 2007 serienreif ist. Bis dahin erwartet Johnson Controls auch einen ersten möglichen Serieneinsatz in Europa. Dazu Krister Gamaggio, Director Product and Business Development Interiors bei Johnson Controls: "Gießhäute setzen sich aufgrund ihrer Vorteile vermehrt auch in den unteren Fahrzeugklassen durch. Vor allem im Segment der unteren und oberen Mittelklasse sehen wir ein hohes Marktpotenzial für unsere neue RIM-alpha-Technologie."

Johnson Controls, Inc., ist ein weltweit führendes Unternehmen für automobile Systeme sowie für Gebäudemanagement und technische Gebäudeausrüstung. In der Automobilindustrie ist das Unternehmen ein bedeutender Lieferant von integrierten Sitz- und Innenraumsystemen sowie Autobatterien. Für gewerbliche und öffentliche Gebäude ist Johnson Controls Anbieter von Systemen der Gebäudeautomation und Dienstleistungen u. a. in den Bereichen Komfort, Energie- und Sicherheitsmanagement.

Johnson Controls (New York Stock Exchange: JCI) wurde 1885 gegründet und hat seinen Firmensitz in Milwaukee, Wisconsin, USA. Im Geschäftsjahr 2004 belief sich der Umsatz des Unternehmens auf 25,4 Milliarden US-Dollar, von denen weltweit 20 Milliarden US-Dollar auf die Automotive Group entfielen. Die europäische Zentrale befindet sich in Burscheid, Deutschland. Zum Produktportfolio des Unternehmens gehören auch Instrumententafeln/Cockpits, Türsysteme, Dachhimmelsysteme, Innenraumelektronik und Elektrisches Energiemanagement.

Astrid Schafmeister | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.jci.de
http://www.jci.com

Weitere Berichte zu: Instrumententafel Polyurethan

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Das erste fliegende Auto kommt 2018
13.02.2017 | PAL-V International B.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik