Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster Prototyp von Scuderi-Motors weckt Hoffnungen

21.04.2009
Wirkungsgradwunder stößt auf breites Interesse in der Autoindustrie

Die Scuderi Group hat auf dem SAE World Congress 2009 in Detroit einen ersten Prototypen des Scuderi Split-Cycle-Motors vorgestellt. Es handelt sich um einen 1-Liter-Benzinsaugmotor, in dem die vier Arbeitstakte eines herkömmlichen Motors - Einlass, Kompression sowie Verbrennung und Auslassen - auf zwei Zylinderpaare verteilt werden.

Mit der Vorstellung dieses Prototypen hat Scuderi einen wichtigen Schritt in Richtung einer massiven Reduktion des Stickoxidausstoßes gemacht. Der potenziell wesentlich höhere Wirkungsgrad des Motors lässt auch eine 50prozentige Reduktion des Kraftstoffverbrauchs realistisch erscheinen. Die von zahlreichen Patenten geschützte Entwicklung der in Massachusetts ansässigen Firma stößt auf breites Interesse in der Kraftfahrzeugindustrie, da sich Entwicklungs- und Produktionskosten im Vergleich zu alternativen Antriebsquellen in Grenzen halten würden.

Der Wirkungsgrad eines durchschnittlichen Verbrennungsmotors liegt derzeit bei rund 35 Prozent. Ein Großteil der im Kraftstoff enthaltenen Energie geht in Form von abgegebener Hitze oder als unverbrannter Kraftstoff über das Auspuffrohr verloren. Im Falle des Scuderi-Motors übernimmt ein Zylinder das Ansaugen und Verdichten, der andere das Verbrennen und Ausstoßen des Abgases. Ein Ventilsystem verbindet beide Zylinder, worüber die hochverdichtete Luft in den zweiten Zylinder gelangt. Dadurch können beide Zylinder für ihre jeweilige Aufgabe optimiert werden, sodass im Zuge des Verdichtungsprozesses ein Druck von 50 bar erreicht werden soll. Der Vorteil dieser extremen Luftverdichtung ist, dass der Kraftstoff, sobald die Luft in den zweiten Zylinder gelangt, erst nach dem Erreichen des oberen Totpunkts gezündet werden kann. Dies alleine verspreche eine Effizienzsteigerung von 20 Prozent und eine massive Reduktion der Stickoxidwerte, kündigte Lutz Deyerling, Vice President von Scuderi Europe, im Spiegel an. Die Prognosen stützten sich jedoch bislang ausschließlich auf Computersimulationen.

"Das Projekt wurde uns im Rahmen einer kompakten Präsentation bereits vorgestellt. Volkswagen ist grundsätzlich für jegliche Ansätze zur Reduktion von Schadstoffemissionen oder für Effizienzsteigerungen in der Motorentechnologie offen", sagt Peter Weisheit, Technologie-Sprecher bei Volkswagen Deutschland, im Gespräch mit pressetext. Eine profunde Evaluierung des Konzepts von Scuderi sei jedoch nötig, um das Potenzial der Technologie im Detail einschätzen zu können. "Wir haben die Forschungen von Scuderi genau beobachtet. Angesichts der realistischen Potentiale lohnt es sich, näher hinzuschauen", heißt es bei Daimler-Benz. Die Robert Bosch AG entwickelt als führender Zulieferer im Automotivbereich Komponenten für Scuderi und hofft auf die baldige Marktreife der Technologie. Auch Peugoet/Citroen und Honda haben Nichtpreisgabeabkommen mit Scuderi geschlossen, um die Technologie erforschen zu können.

Die Scuderi-Technologie ließe sich auch mit geringem finanziellen Aufwand zu einer Drucklufthybridmaschine erweitern. Dafür müsste lediglich ein permanenter Druckluftspeicher zwischen die beiden Zylinder geschalten werden. Jedenfalls wird eine Steigerung des Motorwirkungsgrades des Motors um 40 Prozent in Aussicht gestellt. Der Prototyp wird im Rahmen der Stuttgarter Engine Expo Messe im Juni in Deutschland vorgestellt. Auch die Prüfstandsdaten sollen bis dahin vorliegen. Firmengründer Carlo Scuderi war eigentlich Experte für Thermodynamik. Da die von ihm entwickelte Technik jedoch auf herkömmliche Verbrennungsmotorentechnologie aufbaut, könnten im Falle der Marktreife Milliarden Euro an Entwicklungs- und Produktionskosten eingespart werden.

Nikolaus Summer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.scuderigroup.com/
http://www.sae.org/congress/
http://www.engine-expo.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Verbesserte Leistung dank halbiertem Gewicht
24.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Hochschule Bochum und thyssenkrupp präsentieren Solar-Sportcoupé
06.07.2017 | Hochschule Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie