Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektromotorische Ventilsteuerung für Kraftfahrzeuge erreicht entscheidende Entwicklungsstufe

10.07.2008
Am Mittwoch, den 9. Juli 2008, überreichte Oberbürgermeister Ludwig Hoffmann im Namen der Wernigeröder Stadtwerkestiftung einen Förderscheck über 5000,- Euro an Prof. Dr. Klaus-Dietrich Kramer, Leiter des Forschungsprojektes "Elektromotorische Ventilsteuerung für Kraftfahrzeuge" am Fachbereich Automatisierung und Informatik der Hochschule Harz und Geschäftsführer des Instituts für Automatisierung und Informatik GmbH.

Die seit knapp drei Jahren bestehende Stiftung steht unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Ludwig Hoffmann, seinem Stellvertreter Hochschul-Rektor Prof. Dr. Armin Willingmann sowie namhaften Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Kommunalpolitik. "Die Stadtwerkestiftung setzt ihren Schwerpunkt bei der wirtschaftlichen Förderung; ein wichtiger Punkt sind hier natürlich Wissenschaft und Forschung. Wir hoffen, dass dieses spannende Projekt mit Hilfe unserer Unterstützung die erste und beste Lösung am Markt bieten kann und wünschen viel Erfolg", so Oberbürgermeister Hoffmann bei der Übergabe. Dr. Franz Mnich, NEMAK Europe GmbH, ergänzte: "Die Idee zu diesem innovativen Forschungsprojekt wurde von der Wirtschaft an die Hochschule herangetragen, das zeigt auf welch hohem Niveau sich eine solche regionale Zusammenarbeit bewegen kann".

Seit mehreren Jahren wird an der Hochschule Harz in Verbindung mit dem Institut für Automatisierung und Informatik GmbH an der Entwicklung eines Aktuatorsystems für die elektromagnetische/elektromotorische Betätigung der Gaswechselventile in Verbrennungsmotoren gearbeitet. Anstöße dazu kamen seinerzeit von der Firma Rautenbach. Bislang werden die Ventilsteuerzeiten in Benzin- oder Dieselmotoren rein mechanisch erzeugt (Kurbelwelle, Steuerkette oder -riemen, Nockenwelle, Ventil). Das neue Konzept geht von einer elektromagnetischen/elektromotorischen Ansteuerung der Ventile aus, was eine Entkopplung zur Kurbelwelle darstellt, womit eine vollständige Variabilität der Ventilbetätigung gegeben ist. Dies lässt, neben der Reduzierung der Schadstoffemissionen und des Kraftstoffverbrauches, eine Erhöhung des Motordrehmomentes erwarten.

"Durch die Spende der Stadtwerkestiftung hoffen wir, dass die komplexen elektronischen Steuer- und Reglerkonzepte auf einen Mikrocontroller - im Volksmund Chip - übertragen werden können. Das wird den Geräteaufwand zum Betrieb des Ventilaktuators reduzieren und das System deutlich weiterentwickeln, so dass wir Ende des Jahres in eine erste Testphase eintreten werden, deren Ziel der Einbau in ein Testfahrzeug sein wird. Die erfolgreiche Entwicklung des komplett an der Hochschule Harz entstandenen Systems verdanken wir auch den großartigen Studenten, die in die angewandte Forschung eingebunden sind und in der Lehre von dem Projekt profitieren", berichtete Prof. Dr. Klaus-Dietrich Kramer den interessierten Zuhörern. Im Übrigen bleibt es spannend: Weitere Fragen konnten nicht beantwortet werden, da eine Geheimhaltungsvereinbarung mit einem deutschen Automobilhersteller besteht und bereits konkrete Pläne existieren, das Aktuatorsystem bei Kraftfahrzeugen einzusetzen.

Andreas Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-harz.de

Weitere Berichte zu: Elektromotorisch Kraftfahrzeug Ventilsteuerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht RFID-Technologie: Digitalisierung in der Automobilproduktion
02.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Wenn dein Auto weiß, wie du dich fühlst
20.12.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics