Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizientere und sauberere Dieselfahrzeuge dank verbesserter Einspritzung

13.07.2005


Neu entwickelte Dieselmotoren erfreuen sich aufgrund der mit ihnen verbundenen ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile wachsender Beliebtheit und werden zunehmend in Fahrzeugen eingesetzt. Die Optimierung von Einspritzverfahren und -systemen könnte außerdem zu einer akkurater gesteuerten Kraftstoffverteilung und damit zu einer verbesserten Leistung und einem saubereren Betrieb von Dieselmotoren führen.


Die Optimierung der Kraftstoffeinspritzung in die Brennkammer ist einer der entscheidensten Faktoren für eine saubere und effiziente Verbrennung in einem Dieselmotor mit Direkteinspritzung. Dies kann mithilfe einer geeigneten Konstruktion der Einspritzdüsen und angemessenen Einspritzverfahren zur Verbesserung der räumlichen und zeitlichen Kraftstoffverteilung erreicht werden.

Im Rahmen des D-ISELE-Projekts (Diesel - Injection for Small Engines and Low Emissions) hat man sich auf diese Zielstellungen konzentriert und geeignete Methoden zur Charakterisierung des Sprühnebels entwickelt. Die experimentellen Verfahren erlauben Messungen der makroskopischen und mikroskopischen Eigenschaften des Sprühnebels für echte Düsen mit mehreren Löchern, um das Verhalten der Düse bewerten zu können.


Vorhandene Software-Codes wurden zur Nutzung für Düsen mit fünf, sechs oder mehr Sprühöffnungen unter realen Motorbedingungen bei Verwendung eines handelsüblichen Dieselkraftstoffs angepasst. Auf Grundlage von digitalen Fotografien wurden außerdem Korrekturen und Kalibrierungen vorgenommen, um eine hohe Messgenauigkeit zu gewährleisten. Überdies wurde eine neue Abdeckvorrichtung entwickelt, um jeden einzelnen Sprühnebel isolieren zu können.

Für Zwecke der optischen Charakterisierung wurde außerdem ein neuer Hochdruck-Stickstoff-Teststand gebaut, der über drei Fenster verfügte und für verschiedene optische Verfahren genutzt werden konnte. Die Technologie funktioniert nach dem Bausteinprinzip und bietet damit die Möglichkeit zum Einsatz von verschiedenen Konfigurationen, Schattenphotographie, Seitenbeleuchtung und Düsen mit zwei oder mehreren Löchern. Neben Dieselmotoren können auch Zerstäuber mit einfacher Düse oder Benzineinspritzer visualisiert werden.

Für verschiedene Düsenkonstruktionen wurden makroskopische Eigenschaften des Sprühnebels wie Penetration, Konuswinkel, Umfangsgeschwindigkeit sowie Verteilung zwischen den Löchern und Einspritzungen charakterisiert und mikroskopische Eigenschaften wie Tröpchengröße und Geschwindigkeit untersucht. Die vollständige Methode soll die Optimierung der Düsenkonstruktion für verbesserte Einspritzvorgänge in Dieselmotoren gewährleisten.

Dr. Raul Payri | ctm
Weitere Informationen:
http://www.cmt.upv.es

Weitere Berichte zu: Dieselmotor Einspritzung Optimierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht 3D-Scans für die Automobil-Industrie
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Jedem Fahrer das passende Fahrzeug
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik