Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diesel & Electrical Test Equipment

14.10.2004


Eine fortschrittliche Technologie für das Testen von Dieselkraftstoff-Einspritzsystemen und Common-Rail-Komponenten ist jetzt bei der DETEQ, Italien, erhältlich (DETEQ steht für Diesel and Electrical Test Equipment). Die heutige Kraftstoff-Einspritztechnologie trifft auf einen schnelllebigen Markt, der sich in ständigem Wandel befindet. Dadurch geraten viele Diesel-Spezialisten in Schwierigkeiten, wenn aufwendige Investitionen in Prüfeinrichtungen und Werkzeugausstattung notwendig werden. Eine Ausrüstung, welche die Anforderungen der Gegenwart zu erfüllen vermag, kann schon bald veraltet sein, da die großen Hersteller weiterhin neue Systeme entwickeln und neue Produkte hervorbringen.



Dies hat das InjectionPower-Team bei der DETEQ dazu veranlasst, grundsätzlich nur noch modular gestaltete Produkte zu entwickeln; das einzigartige System zum Testen von Common Rail war ursprünglich zum Prüfen der Bosch-Version bestimmt, ist aber nun so aktualisiert worden, dass es auch mit Delphi umgehen kann.



Dieses innovative Produkt kann in Teilen zum Testen von Einzelkomponenten oder als Paket zum Prüfen des kompletten Common-Rail-Systems eingekauft werden. Von besonderem Interesse für Diesel-Spezialisten ist das DIT31, weil seine Konstruktionsmerkmale einzigartig sind. Mit der Basiseinheit kann man sowohl Standard- als auch zweistufige Einspritzdüsen prüfen.
Bei einem Einsatz in Verbindung mit dem Injektor-Trigger TC38 kann man die Basiseinheit auch zum Testen der neuesten Common-Rail-Einspritzdüsen verwenden.


Die Prüfdaten werden in Form einer Kunststoffkarte geliefert, die mit einem Mikrochip ausgestattet ist. Die Prüfberichte werden kundenspezifisch erstellt und enthalten Einzelinformationen sowohl zum Einspritzsystem als auch zum Reparaturunternehmen.

Ein sehr wichtiges Leistungsmerkmal besteht in einer Vorrichtung zur genauen Überprüfung der Düsenreaktion auf Signale vom elektronischen Steuergerät. Wird der Injektor mit Hilfe der Chipkarte ausgelöst, so wird das DIT31 so programmiert, dass es sowohl die Einspritzzeit als auch die Reaktionszeit auf die Signale auf ihre Übereinstimmung mit den Prüfdaten kontrolliert.

Eine sehr genaue und präzise Messung des inneren Druckabfalls in Beziehung zur korrekten Einspritzzeit dient der Bestätigung der korrekten Fließmenge. Eine weitere Option besteht darin, den Einspritztester zusammen mit dem Simulator TR22 einzusetzen. Der Einspritztester wird dazu verwendet, den Kraftstoffspeicher bzw. das Verteilerrohr zu beaufschlagen; und der Simulator steuert das Druckerhaltungsventil. Dadurch erhält der Einspritztester das zusätzliche Leistungsmerkmal, Druckerhaltungsventil, Drucksensor, Durchflussbegrenzer, Verteilerrohr sowie die Neueinstellung des Überdruckventils testen zu können.

Für Diesel-Spezialisten, die eine Überholung der Common-Rail-Pumpe beabsichtigen, ermöglicht es die Verwendung eines beliebigen herkömmlichen Prüfstands zusammen mit dem TR22 und dem Durchflussmessgerät, einen Test im Hinblick auf Austrittsdruck und Durchfluss sowie ebenso auf den korrekten Betrieb von Druckerhaltungs- und Sperrventil vorzunehmen.

Das Design-Team von InjectionPower hat sogar Vorsorge getroffen für Diesel-Spezialisten, die den Wunsch haben, das komplette System abgekoppelt vom Motor laufen zu lassen, indem es eine Konsole für die Montage von Einspritzern und Verteilerrohr bereitgestellt. In dieser Konfiguration ersetzen der Simulator TR22 und der Trigger TC38 die elektronische Steuerungseinheit des Fahrzeugs. Eine Schulung für den Einsatz dieser Neuentwicklung, zusammen mit kontinuierlichem Support bei Technik und Service, wird für alle Käufer der Testausrüstungen von DETEQ zur Verfügung gestellt.

DETEQ - Diesel + Electrical Test Equipment
Via Industriale 16
I - 25027 Quinzano d´Oglio (Brescia)
Tel.: +39 03.09.92.31.67
Fax: +39 03.09.92.43.57
E-Mail: info@deteq.com

| Automechanika
Weitere Informationen:
http://www.deteq.com

Weitere Berichte zu: Diesel-Spezialisten Einspritztester Electrical Equipment Simulator TR22

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Informatiker der Saar-Uni verhindern Auto-Fernsteuerung durch Hacker
03.11.2016 | Universität des Saarlandes

nachricht Gewichtseinsparung durch lasergestützte Materialbearbeitung im Automobilbau
07.10.2016 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie