Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diesel & Electrical Test Equipment

14.10.2004


Eine fortschrittliche Technologie für das Testen von Dieselkraftstoff-Einspritzsystemen und Common-Rail-Komponenten ist jetzt bei der DETEQ, Italien, erhältlich (DETEQ steht für Diesel and Electrical Test Equipment). Die heutige Kraftstoff-Einspritztechnologie trifft auf einen schnelllebigen Markt, der sich in ständigem Wandel befindet. Dadurch geraten viele Diesel-Spezialisten in Schwierigkeiten, wenn aufwendige Investitionen in Prüfeinrichtungen und Werkzeugausstattung notwendig werden. Eine Ausrüstung, welche die Anforderungen der Gegenwart zu erfüllen vermag, kann schon bald veraltet sein, da die großen Hersteller weiterhin neue Systeme entwickeln und neue Produkte hervorbringen.



Dies hat das InjectionPower-Team bei der DETEQ dazu veranlasst, grundsätzlich nur noch modular gestaltete Produkte zu entwickeln; das einzigartige System zum Testen von Common Rail war ursprünglich zum Prüfen der Bosch-Version bestimmt, ist aber nun so aktualisiert worden, dass es auch mit Delphi umgehen kann.



Dieses innovative Produkt kann in Teilen zum Testen von Einzelkomponenten oder als Paket zum Prüfen des kompletten Common-Rail-Systems eingekauft werden. Von besonderem Interesse für Diesel-Spezialisten ist das DIT31, weil seine Konstruktionsmerkmale einzigartig sind. Mit der Basiseinheit kann man sowohl Standard- als auch zweistufige Einspritzdüsen prüfen.
Bei einem Einsatz in Verbindung mit dem Injektor-Trigger TC38 kann man die Basiseinheit auch zum Testen der neuesten Common-Rail-Einspritzdüsen verwenden.


Die Prüfdaten werden in Form einer Kunststoffkarte geliefert, die mit einem Mikrochip ausgestattet ist. Die Prüfberichte werden kundenspezifisch erstellt und enthalten Einzelinformationen sowohl zum Einspritzsystem als auch zum Reparaturunternehmen.

Ein sehr wichtiges Leistungsmerkmal besteht in einer Vorrichtung zur genauen Überprüfung der Düsenreaktion auf Signale vom elektronischen Steuergerät. Wird der Injektor mit Hilfe der Chipkarte ausgelöst, so wird das DIT31 so programmiert, dass es sowohl die Einspritzzeit als auch die Reaktionszeit auf die Signale auf ihre Übereinstimmung mit den Prüfdaten kontrolliert.

Eine sehr genaue und präzise Messung des inneren Druckabfalls in Beziehung zur korrekten Einspritzzeit dient der Bestätigung der korrekten Fließmenge. Eine weitere Option besteht darin, den Einspritztester zusammen mit dem Simulator TR22 einzusetzen. Der Einspritztester wird dazu verwendet, den Kraftstoffspeicher bzw. das Verteilerrohr zu beaufschlagen; und der Simulator steuert das Druckerhaltungsventil. Dadurch erhält der Einspritztester das zusätzliche Leistungsmerkmal, Druckerhaltungsventil, Drucksensor, Durchflussbegrenzer, Verteilerrohr sowie die Neueinstellung des Überdruckventils testen zu können.

Für Diesel-Spezialisten, die eine Überholung der Common-Rail-Pumpe beabsichtigen, ermöglicht es die Verwendung eines beliebigen herkömmlichen Prüfstands zusammen mit dem TR22 und dem Durchflussmessgerät, einen Test im Hinblick auf Austrittsdruck und Durchfluss sowie ebenso auf den korrekten Betrieb von Druckerhaltungs- und Sperrventil vorzunehmen.

Das Design-Team von InjectionPower hat sogar Vorsorge getroffen für Diesel-Spezialisten, die den Wunsch haben, das komplette System abgekoppelt vom Motor laufen zu lassen, indem es eine Konsole für die Montage von Einspritzern und Verteilerrohr bereitgestellt. In dieser Konfiguration ersetzen der Simulator TR22 und der Trigger TC38 die elektronische Steuerungseinheit des Fahrzeugs. Eine Schulung für den Einsatz dieser Neuentwicklung, zusammen mit kontinuierlichem Support bei Technik und Service, wird für alle Käufer der Testausrüstungen von DETEQ zur Verfügung gestellt.

DETEQ - Diesel + Electrical Test Equipment
Via Industriale 16
I - 25027 Quinzano d´Oglio (Brescia)
Tel.: +39 03.09.92.31.67
Fax: +39 03.09.92.43.57
E-Mail: info@deteq.com

| Automechanika
Weitere Informationen:
http://www.deteq.com

Weitere Berichte zu: Diesel-Spezialisten Einspritztester Electrical Equipment Simulator TR22

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Das erste fliegende Auto kommt 2018
13.02.2017 | PAL-V International B.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen

27.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Proteine Zellmembranen verformen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie