Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Design Challenge 2010: Neun Studios reichen Entwürfe für das 500-Kilo-Auto ein

21.10.2010
Das Schonen von natürlichen Ressourcen wird für die Menschen im alltäglichen Leben immer wichtiger. Für Automobil-Hersteller und -Designer ist es eine besondere Herausforderung, diesen wachsenden sozio-ökonomischen Trend mit Stil und intelligenten Lösungen umzusetzen. Dabei sind gesetzliche Vorgaben und Sicherheitsbestimmungen zu erfüllen.

Vor diesem Hintergrund hat die Design Challenge der Los Angeles Auto Show in diesem Jahr internationale Design-Studios dazu aufgerufen, ihre Vision eines knapp 500 Kilo* schweren Autos zu entwerfen: Der Viersitzer sollte sowohl komfortabel und sicher sein als auch über gute Fahrleistungen verfügen - und erstklassiges Design bieten.

Die Einsendungen reichen von Fahrzeugen aus organischem Material, die mit Druckluft angetrieben werden, bis hin zu futuristischen Modellen, die auf den modernsten Hightech-Errungenschaften basieren.

Nachdem in den letzten sechs Jahren ausschliesslich Studios aus Südkalifornien an den Start gingen, treten nun auch Ateliers von Mercedes-Benz aus Deutschland und Japan an. Sie bereichern damit den Wettbewerb um eine internationale Perspektive. Der Gewinner-Entwurf wird am 18. November 2010 im Rahmen der Konferenz Design Los Angeles auf der LA Auto Show bekannt gegeben.

Kriterien für die Beurteilung der Entwürfe sind neben der Einhaltung des Gewichtslimits von rund 700 Kilogramm** (inkl. Insassen) eine ansprechende Optik, Komfort, Einzigartigkeit des Designs, Fahrtauglichkeit, Nachhaltigkeit, Leistung und Benutzerfreundlichkeit des Fahrzeugs.

*1.000 Pfund (lb) = 453 Kilogramm
**1.500 Pfund (lb) = 680 Kilogramm
Die Teilnehmer an der Design Challenge 2010 sind:
General Motors Advanced Design:
Der Cadillac Aera (Aero + Era) zeigt einen innovativen und stilsicheren Ansatz für ultra-leichtes Auto-Design: ein ca. 450 Kilo schweres Reise-Coupé mit Alternativ-Treibstoff und einer Reichweite von über 1.600 Kilometern. Die hochentwickelte Karosserie des als 2+2-Sitzer ausgelegten Aera nutzt ein dreidimensionales Gitter mit einer flexiblen druckdichten Polymerhaut für die Karosserieteile und Fenster. Dies optimiert sein Gewicht, seine Aerodynamik und seine Sicherheit.

Honda Advanced Design Studio, Pasadena, CA:

Der Honda Air ist die Vision eines leichten Sportwagens mit alternativem Antrieb. Er wird von Druckluft und einem pneumatischen Regler angetrieben, der sowohl an eine moderne Achterbahn als auch an einen Fallschirmanzug erinnert. Mit einem Gewicht von weniger als 360 Kilo und dem starken pneumatischem Antrieb bietet der Air grossen Fahrspass.

Mercedes-Benz Research and Development Japan: Advanced Design Center Japan

Der MAYBACH DRS "Den-Riki-Sha" (= elektrisch angetriebene Rikscha) nutzt die Vorteile des klassischen "Jin-Riki-Shaw" (= von Menschenkraft betriebene Rikscha) und verkörpert so die radikal neue Autokultur der nahen Zukunft. Das Ergebnis: Eine futuristisch anmutende ultraleichte Konstruktion vermittelt sowohl nach aussen als auch nach innen einen einzigartigen luxuriösen Eindruck. Der MAYBACH DRS wird von einer elektrischen Antriebseinheit gespeist, automatisch im Gleichgewicht gehalten und per Computer kontrolliert. Darüber ist er an die Verkehrsinfrastruktur der Mega-City angeschlossen und ermöglicht eine angenehme Reise durch die Innenstadt.

MAZDA Design Americas:

Die vielen verschiedenen Funktionen der MX-5-Komponenten wurden für den MX-0 grundlegend angepasst. Er setzt sich aus wesentlich weniger und einfacheren Teilen zusammen und besteht aus innovativen, leichten Materialien. Mit seinem drehmomentstarken Elektroantrieb stösst der MX-0 sein Fliegengewicht nach vorn; mit unglaublicher Beschleunigung und Seitenführung.

Mercedes-Benz Research and Development North America, Inc.:
Advanced Design Center California
Der Mercedes-Benz Biome macht sich die Bionik zunutze, um das geringstmögliche Gewicht und eine nahtlose Integration ins Ökosystem zu erreichen. Die auf Ökologie und Nachhaltigkeit ausgerichtete Mercedes-Benz-Gärtnerei züchtet jedes Fahrzeug aus zweierlei Saatgut: Aus einem, dem Mercedes-Stern, bildet sich der Innenraum, aus dem anderen die Aussenhaut. Die Samen sind gemäss den Kundenwünschen genetisch programmiert und wachsen entsprechend zusammen.

Nissan Design America:

Der Nissan iV ist ein superleichter Sport-Tourer aus organischen Kunststoffen'. Bei dieser revolutionären Herstellungsmethode werden Autoteile wie in der Landwirtschaft kultiviert. Jedes Detail des Nissan iV ist auf Nachhaltigkeit und Leichtigkeit ausgelegt. Schnellwachsender Efeu im Verbund mit Spinnenseide bilden den flexiblen, ultra-leichten und extrem robusten Biopolymer-Rahmen.

Mercedes-Benz Advanced Design Germany:

Den Smart 454 produzieren High-Tech Roboter, die wie freundliche und warmherzige Grossmütter aussehen. Smarte Oma-Roboter' stricken den Tridion-Rahmen (das Chassis). Er hat ein komplexes Profil und besteht aus Kohlefaser, sodass seine Geometrie hinsichtlich Kraft und Stärke optimiert werden kann.

Calty Design Research, Inc. (Toyota):

Der NORI verkörpert die Idee, dass Karosserie und Fahrgestell eins sind - in einer kraftvollen, leichten und den Fahrer einschliessenden Form. Mit Nori (japanischem Seetang) in Kombination mit Glasfasermatten verringert man sowohl das Gewicht als auch die Auswirkungen auf das Ökosystem. Zudem hat der NORI zahlreiche Bestandteile, die Energie speichern und erzeugen.

Volvo Car Corporation: Monitoring and Concept Center VMCC:

Die Philosophie hinter dem Volvo Air Motion ist, Gewicht und Komplexität zu minimieren und gleichzeitig den Fahrspass zu maximieren. Dank des starken und einfachen Druckluft-Motors werden erheblich weniger Komponenten verbaut als in traditionellen Fahrzeugen. Der Volvo Air Motion verkörpert die Schönheit und Klarheit skandinavischen Designs und bringt unbeschwertes reines Fahrvergnügen.

Die Entwürfe der Design Challenge sind abrufbar über http://www.laautoshow.com/dc10/.

Die Jury der Design Challenge der Los Angeles Auto Show setzt sich in diesem Jahr zusammen aus: Tom Matano, Direktor der Abteilung Industriedesign der Academy of Art University in San Francisco; Imre Molner, Dekan des Detroit College for Creative Studies; Stewart Reed, Leiter Transportation Design, Pasadena Art Center College of Design und Clive Hawkins, Geschäftsführer Produkt-Entwicklung der Design-Firma Aria.

Über die Design Challenge

Die Design Challenge ist Teil der Konferenz Design Los Angeles, die zu einem festen Bestandteil der Los Angeles Auto Show geworden ist. Die Veranstaltung findet jedes Jahr während der Pressetage statt, diesmal vom 17. bis 18. November 2010.

Seit sieben Jahren treten bei der Design Challenge die grossen Studios der Automobil-Industrie gegeneinander an. In diesem Jahr sind erstmals nicht nur Ateliers aus Südkalifornien teilnahmeberechtigt.

Studios aus Deutschland und Japan nutzen diese Chance und präsentieren neue Wege im Automobil-Design. Design Los Angeles hat sich im Laufe der Jahre zum führenden Branchen-Treffpunkt und zur Diskussions-Plattform für Automobil-Design entwickelt.

Über die Los Angeles Auto Show

Die Los Angeles Auto Show 2010 findet bereits zum fünften Mal in Folge im Herbst statt. Die Messe beginnt mit den Pressetagen am 17.

und 18. November und öffnet vom 19. bis zum 28. November für das Publikum. Die Online-Registrierung für die Medientage ist über http://register.laautoshow.com/ möglich.

Mit der Verlegung des Messetermins in den Herbst hat die Bedeutung der Los Angeles Auto Show als internationale Automobilmesse sichtbar zugenommen. Die Berichterstattung hat sich mehr als verdreifacht. Los Angeles ist der grösste regionale Automarkt der USA - und die LA Auto Show damit ein wichtiges Barometer für die Konsumentwicklung in den Vereinigten Staaten.

Die aktuellsten Informationen zur LA Auto Show finden Sie unter twitter.com/LAAutoShow und auf facebook.com/LosAngelesAutoShow.

Besuchen Sie auch die Webseite unter http://www.LAautoshow.com.

Antonia Stahl | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.LAautoshow.com
http://www.laautoshow.com/dc10/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Touch Displays WAY-AX and WAY-DX by WayCon

27.06.2017 | Power and Electrical Engineering

Drones that drive

27.06.2017 | Information Technology

Ultra-compact phase modulators based on graphene plasmons

27.06.2017 | Physics and Astronomy