Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Chips von Infineon zum Ein-Liter-Auto

05.07.2002


Modernes Motormanagement trägt seit über zwanzig Jahren zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs bei. Die neue Chipfamilie AUDO-NG von Infineon Technologies ermöglicht fortschrittliche Antriebskonzepte, die Verbrauch und Schadstoffausstoß der Autos weiter senken.
(Quelle: Jahresbericht 2002/Prognose, Verband der Automobilindustrie).


Zukunftsweisende Lösungen vom führenden Chiplieferanten für Automobile


Die High-Tech-Schmiede Infineon Technologies arbeitet derzeit mit Automobilherstellern an einer neuen Generation von Chips für Motor- und Getriebesteuerungen. Mit den neuen Mikrocontrollern sollen neue Konzepte bei Getriebe- und Motorensteuerungen realisiert werden, die den Kraftstoffverbrauch und den Schadstoffausstoß der Autos immer weiter senken. Die Leistung moderner Motor- und Getriebesteuerungen wird sich so innerhalb der kommenden vier Jahre verzehnfachen können. Die Chips verfügen über Taktraten von bis zu 400 MHz und bringen Speicherkapazitäten von bis zu zwei MByte. Wenn das Ein-Liter-Auto kein unbezahlbarer Traum bleiben soll, ist der Einsatz elektronischer Steuerungssysteme unerlässlich. Nur damit können Motorsteuerungen ausreichend exakt arbeiten.

Fast) kein Auto fährt ohne Infineon-Chip

Nach Angaben des Weltverbandes der Automobilhersteller OICA in Paris werden weltweit jährlich rund 55 Millionen Automobile hergestellt. In einem durchschnittlichen Fahrzeug steuern bereits etwa 100 Chips verschiedenste Funktionen: Neben der Motor- und Getriebesteuerung finden sich Infineon-Chips in Airbags, ABS und Stabilitätskontrolle (ESP), in elektrischen Fensterhebern, Licht- und Klimaanlagen sowie in Kommunikations- und Navigationssystemen. Das amerikanische Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics hat in seiner aktuellen Studie bestätigt, dass Infineon im Jahr 2001 in Europa jeden sechsten Chip für Automobile geliefert hat. Damit ist Infineon hier mit einem Marktanteil von 14,7 Prozent die Nummer Eins. Laut Strategy Analytics war der europäische Markt in 2001 rund 4,2 Milliarden US-Dollar groß. Der weltweite Chipmarkt für Automobilanwendungen betrug in 2001 rund 10,9 Milliarden US-Dollar. Hier erreichte Infineon mit etwa acht Prozent den zweiten Rang und steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr um über 16 Prozent in einem Markt, der um 2 Prozent zurückging.

Intelligenz für Motor und Getriebe
Mit modernen Motormanagement-Systemen wird die komplette Antriebseinheit in Fahrzeugen gesteuert und geregelt. Infineons hochintegrierte Chips sind entscheidend für die Umsetzung zukunftsweisender Antriebs- und Getriebekonzepte. Diese sind für höhere Motorenleistung, besseren Fahrkomfort, geringeren Treibstoffverbrauch sowie eine Reduzierung des Schadstoffausstoßes erforderlich. Intelligente Systeme mit Infineon-Chips messen und variieren laufend sämtliche Parameter für einen optimalen Motorbetrieb. Für ein verbessertes Verhalten des Antriebs ist eine sehr exakte Regelung und damit eine hohe Rechenleistung erforderlich. Die auf den neuen Chips der AUDO-NG-Familie installierte Software wird heutige Hardware-Komponenten größtenteils ersetzen können. Die Gesamtkosten anspruchsvoller Motormanagementsysteme verringern sich dadurch drastisch.

Weitere Informationen:

Infineon Technologies AG
Media Relations:
Monika Sonntag
Tel.: ++49 89 234-24497, Fax: -28482
monika.sonntag@infineon.com

Monika Sonntag | Infineon Technologies AG
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: Ein-Liter-Auto Getriebesteuerung Infineon-Chip

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics