Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Brennstoffzelle auf dem Weg zum Kunden

07.10.2002


DaimlerChrysler stellt erste Fahrzeugflotte von Pkw und Bussen vor

... mehr zu:
»Brennstoffzelle »Großstadt »PKW »Versand

  • 30 Citaro Brennstoffzellen-Busse ab 2003 bei Verkehrsbetrieben in zehn europäischen Großstädten im Einsatz
  • 60 Mercedes-Benz A-Klassen "F-Cell" werden von Kunden im Rahmen von Kooperationen in Europa, USA, Japan und Singapur in der Praxis erprobt
  • Erste Ergebnisse aus einem Jahr Praxistest mit dem Brennstoffzellen-Sprinter beim Hermes Versand Service

Stuttgart - Acht Jahre nach der Vorstellung der Konzept-Studie NECAR 1 ist es soweit: DaimlerChrysler präsentiert die ersten Brennstoffzellen-Fahrzeuge, die in Flotten in Europa, USA, Japan und Singapur eingesetzt und von Kunden getestet werden. Es handelt sich dabei um 30 Citaro Stadtbusse, die ab 2003 an Verkehrsbetriebe in zehn europäischen Großstädten ausgeliefert werden sowie um 60 Mercedes-Benz A-Klassen "F-Cell". Die Pkw werden ebenfalls ab 2003 im Rahmen von Kooperationen in Europa, USA, Japan und Singapur von Kunden gefahren und erprobt. Mit diesem Schritt verlässt DaimlerChrysler das Stadium der Konzeptfahrzeuge und setzt einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Marktreife dieser zukunftsweisenden Antriebstechnologie.

Dazu DaimlerChrysler Forschungsvorstand Prof. Klaus-Dieter Vöhringer: "Die Abhängigkeit vom Öl zu überwinden und Lösungen für die Energie der Zukunft zu suchen ist eine der größten Herausforderungen für Forscher und Ingenieure." Seit der Vorstellung des ersten NECAR (New Electric Car) am 13. April 1994 hat DaimlerChrysler als Pionier die Entwicklung der Brennstoffzellen-Technologie entscheidend vorangetrieben und insgesamt 20 Prototypen vorgestellt. Damit wurde die Machbarkeit des wegweisenden Antriebs-prinzips mit der "Brennstoffzelle" demonstriert. Die Brennstoffzelle fungiert hierbei als elektrochemischer Energiewandler, der an Bord der Fahrzeuge aus Wasserstoff Energie für den Elektromotor erzeugt. Größe und Gewicht der Antriebseinheit wurden seither erheblich reduziert und die Leistung deutlich verbessert.



Mit der Mercedes-Benz A-Klasse "F-Cell" kommt nun erstmals ein Modell auf die Strasse, das dem reinen Forschungsstadium entwachsen ist. Die Autos dieser Flotte haben ein spezielles innovatives Interieur-Design, bieten gleich viel Platz wie die Serienfahrzeuge und werden unter seriennahen Bedingun-gen aufgebaut. Die technologische Weiterentwicklung soll nun vor allem durch die Erfahrungen in der Praxis vorangetrieben werden. Die A-Klasse "F-Cell" markiert einen weiteren Meilenstein in der Automobilgeschichte und demonstriert einmal mehr die technologische Kompetenz des Unternehmens.

Prof. Jürgen Hubbert, im DaimlerChrysler Vorstand zuständig für das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Pkw und smart, erklärte dazu: "Mit der Brennstoffzellentechnologie haben wir die Chance, Mobilität und Umweltverträglichkeit zusammenzubringen und damit einen großen Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten. Damit die Brennstoffzelle in absehbarer Zeit auf den Markt kommen kann, muss vorrangig die Frage des Kraftstoffes und der Infrastruktur in einer weltweiten Initiative gemeinsam mit der Politik, der Mineralölindustrie und der Energiewirtschaft geklärt werden. Aber auch die Entwicklungsingenieure haben noch zahlreiche Herausforderungen zu meistern, die vor allem in der weiteren Reduzierung von Gewicht und Kosten sowie in der Erhöhung der Zuverlässigkeit und Lebensdauer liegen. Hier sollten alle Hersteller stärker kooperieren, um einer Schlüsseltechnologie zum Durchbruch zu verhelfen."

Gleichzeitig präsentierte DaimlerChrysler den ersten Bus mit der Seriennummer 0 der europäischen Brennstoffzellen-Busflotte. Es handelt sich hierbei um eine Flotte von 30 Stadtbussen auf Basis des Mercedes-Benz Citaro, die ab 2003 in 10 europäischen Großstädten eingesetzt werden: Amsterdam, Barcelona, Hamburg, London, Luxemburg, Madrid, Porto, Reykjavik, Stockholm und Stuttgart. Dabei müssen die Busse sich im anspruchsvollen täglichen Linienverkehr bewä hren, bei nordischer Winterkälte genauso wie in spanischer Sommerhitze, sowohl in der Ebene als auch in hügeligen Regionen wie etwa Stuttgart. Mit diesen Bussen wird der innovative und saubere Antrieb nun für mehrere tausend Fahrgäste täglich in Europa hautnah erfahrbar. Noch weitaus mehr Menschen werden als Anwohner oder Teilnehmer im innerstädtischen Verkehr die Fahrzeuge erleben.

Dazu DaimlerChrysler Vorstand Dr. Eckhard Cordes, zuständig für das Nutzfahrzeuggeschäft: "Der Stadtbusverkehr ist das ideale Feld, um die Brennstoffzelle als Fahrzeugantrieb in der Praxis zu erproben. Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, aus dem Mercedes-Benz Citaro das erste Serienfahrzeug der Welt mit Brennstoffzellenantrieb zu entwickeln."

Bereits vor einem Jahr startete DaimlerChrysler zusammen mit dem Hamburger Hermes Versand Service eine Kooperation, um den Mercedes-Benz Sprinter mit Brennstoffzellenantrieb im Alltagsbetrieb beim Kunden zu erproben. Nach einer Laufleistung von mehr als 16 000 Kilometern übertreffen die Ergebnisse die Erwartungen sowohl der Ingenieure als auch des Kunden. Überzeugt haben dabei vor allem die einfache und bequeme Bedienung sowie das dynamische Anfahrverhalten. Gerade im Stadtverkehr und im Stop-and-go- Lieferbetrieb sorgen diese Eigenschaften für einen hervorragenden Gesamteindruck. Dr. Wolfgang Fürwentsches, Geschäftsführer des Hermes Versand Service, über die bisherigen Erfahrungen im Alltagsbetrieb: "Wir haben als Betreiber eines 3.400-Transporter-Fuhrparks und Großkunde von DaimlerChrysler den Anstoß dazu gegeben, umweltfreundliche Technologien im Nutzfahrzeugbereich voranzubringen. Die positiven Erfahrungen mit dem Mercedes-Benz Brennstoffzellen Sprinter bestärken uns in der Ansicht, dass diese Antriebstechnologie ein zukunftsfähiges Konzept ist."

| DaimlerChrysler

Weitere Berichte zu: Brennstoffzelle Großstadt PKW Versand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mobilität von Morgen: Wie wir uns in Zukunft von A nach B bewegen
07.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Verbesserte Leistung dank halbiertem Gewicht
24.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops