Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Batterieforschung weltweit im Aufwind

16.04.2009
Energiespeicherung wird zur Kerntechnologie in der Autoindustrie

US-Unternehmen haben zu Beginn des Jahres um 40 Prozent weniger Geld in die Förderung alternativer Energiequellen investiert als im Vorjahr. Trotz Rezession ist für Energiespeichertechnologien und Batterieforschung eine gegenläufige Tendenz feststellbar.

Investitionen in die Entwicklung und Produktion von Lithium-Ionen-Batterien und Brennstoffzellen nehmen weltweit zu. Vor dem Hintergrund staatlicher Konjunkturprogramme sowie der beginnenden Elektrifizierung des Autoverkehrs überrascht dieser Trend trotz des hohen Kapitaleinsatzes zur Herstellung leistungsfähiger Lithium-Ionen-Batterien und Brennstoffzellen nicht.

"Diese Entwicklung wird von zahlreichen Ventures weltweit vorangetrieben. Allianzen zwischen international agierenden Akteuren wie Renault/Nissan und NEC oder Citroen/Peugoet und Mitsubishi beweisen, dass es sich um einen globalen Trend handelt, sagt Stefan Lippautz, Cohead Automotive & Manufacturing Group CE von Arthur D. Little, im Gespräch mit pressetext. Derselbe Trend könne in der Zulieferindustrie beobachtet werden. Der amerikanische Zulieferer Johnson Controls betreibt mit der französischen Saft-Gruppe ein aufwendiges Gemeinschaftsunternehmen. In Deutschland engagieren sich Firmen wie Bosch und Continental zunehmend im Bereich Batterietechnologie. Energiespeicherung wird zur Kerntechnologie in der Kraftfahrzeugindustrie. "Angesichts eines langfristig steigenden Ölpreises handelt es sich um das Wachstumsfeld im Automotivbereich", betont Lippautz.

Elektroautos werden künftig auch in den USA mit Lithium-Ionen-Batterien angetrieben. Startup-Unternehmen wie A123-Systems taten sich im ersten Quartal 2009 mit einem Plus von 69 Mio. Dollar an Investitionskapital hervor. Namhafte Konzerne wie General Electric investieren mittlerweile beträchtliche Summen von bis zu 15 Mio. Dollar in die Produktion von Lithium-Ionen-Batterien sowie in die Entwicklung von effizienten Stromnetzen. "Wir haben ehrgeizige Expansionspläne und glauben, dass die Entwicklung leistungsfähiger Energiespeicher in den Vereinigten Staaten nicht verschlafen werden darf", sagt David Vieau, CEO von A123-Systems. Das im Februar verabschiedete US-Paket zur Belebung der Konjunktur trug dazu bei, den Cashflow nicht austrocknen zu lassen, berichtet die New York Times. Laut Erhebungen der CleanTech Group erwirkten Batterien- und Brennstoffzellenhersteller in den USA im ersten Quartal 2009 insgesamt 126 Mio. Dollar Wagniskapital. Im vierten Quartal des Vorjahres waren es lediglich 34 Mio Dollar. Zu Jahresbeginn wurden die Zahlen des ersten Quartals 2008 sogar übertroffen.

Aufgrund der begrenzten Mehrpreisbereitschaft von potenziellen Käufern von Elektroautos sind die Batteriekosten mit derzeit rund 800 Euro pro Kilowattstunde noch zu hoch. Ein Kleinwagen benötigt etwa 20 Kilowattstunden an Leistung. Durch die Massenproduktion von Lithium-Ionen-Batterien ist bis 2015 mit Preisen von 250 bis 300 Euro pro Kilowattstunde zu rechnen.

"Angesichts der zu erwartenden Preisregression ist zwischen 2015 und 2020 je nach Ölpreisentwicklung und Steuergesetzgebung mit einem jährlichen Absatz von ein bis zehn Millionen alternativ angetriebenen Kraftfahrzeugen zu rechnen", so Lippautz weiter. Es handle sich um ein potenzielles Milliardengeschäft, das die gegenwärtigen Investitionen in Energiespeichertechnologien absolut rechtfertige. Der Markt müsse jedoch zuvor die üblichen Reifungsprozesse durchlaufen.

Nikolaus Summer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.adlittle.de
http://www.a123systems.com/
http://cleantech.com/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie

Digitalanzeige mit Touchscreen WAY-AX & WAY-DX von WayCon

27.06.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Krümmung einen Schritt voraus

27.06.2017 | Informationstechnologie