Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Autositz erkennt Fahrer am Gesäß

22.12.2011
Neues System soll zur Sicherheit beitragen

Das Advanced Institute of Industrial Technology (AIIT) in Tokio arbeitet an einer neuen Möglichkeit, Autos komfortabel zu sichern. Ein intelligenter Fahrersitz soll den Besitzer des Vehikels anhand des Abdrucks seines Gesäßes erkennen. Möglich macht dies ein ausgeklügeltes System, dass ein plastisches Abbild der Gewichtsverteilung erstellt.


Abdruck: Gewichtsverteilung des Gesäßes als Sicherheitsmerkmal (Foto: AIIT)

Hinterteil erzeugt "Fingerabdruck"
Diebe könnten in Zukunft auf eine neue Hürde beim Klau von Pkws stoßen. Trotz Zugang ins Wageninnere und Schlüssel könnten Autos dann trotzdem den Dienst verweigern, Der Grund: Ihr Hinterteil fällt bei der Analyse durch die Sitzgarnitur durch.

Modernes Pkw-Mobiliar sorgt dann nicht nur für Komfort beim Stehen im Stau, sondern auch für mehr Sicherheit. Die AIIT-Forscher haben in den Fahrersitz eine Vielzahl strategisch verteilter 360-Grad-Drucksensoren eingebaut. Diese erfassten die Gewichtsverteilung des Insassen und erzeugen daraus ein dreidimensionales Abbild als "Fingerabdruck".

98 Prozent Genauigkeit
Aufgrund der anatomisch individuellen Beschaffenheit jedes Menschen soll der Besitzer des Autos auf diese Weise eindeutig erkennbar sein. Laut einem Statement des Institut liegt die Genauigkeit der Zuordnung derzeit bei 98 Prozent.

Nicht bekannt ist, wie zuverlässig das System etwa auf überschüssige Pfunde nach den Weihnachtsfeiertagen reagiert. Da das Projekt noch am Anfang steht, gibt es auch noch keine Informationen über eine etwaige Umsetzung des Prototyps in ein praxistaugliches Produkt.

Georg Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://aiit.ac.jp/english

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht RFID-Technologie: Digitalisierung in der Automobilproduktion
02.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Wenn dein Auto weiß, wie du dich fühlst
20.12.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten