Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Autonome Systeme: Wenn Lenkrad und Notbremse sich selbst ihr Update ziehen

30.10.2013
TU Braunschweig: Forscher untersuchen die Sicherheit in autonomen Systemen

Smartphones, Navigationshilfen oder Fahrassistenzsystemen in Autos – immer mehr Alltagsgegenstände werden von Software gesteuert. Oft können sich die Geräte selbstständig aktualisieren, indem sie Updates automatisch installieren.

Sie entwickeln sich so weiter und passen sich an neue Situationen und Einsatzmöglichkeiten an. Eine besondere Herausforderung ergibt sich, wenn solche Updates auch sicherheitskritische Systeme betreffen, wie Bremssysteme und die Fahrzeuglenkung oder Computer in der Luft- und Raumfahrt. Passen Updates nicht zum Fahrzeug oder setzen sogar mutwillig Funktionen außer Kraft, hat dies katastrophale Folgen. Hier gibt es noch keine praxistauglichen Lösungen, was Updates in solchen Systemen heute schwierig und teuer macht.

In einer neuen Forschergruppe an der TU Braunschweig arbeiten 8 Professoren aus Fahrzeug- und Raumfahrttechnik, Informatik und Elektrotechnik mit ihren Mitarbeitern an einem weltweit einmaligen Lösungsansatz, der einen hochzuverlässigen und möglichst sicheren Selbstschutz in die Computer einbaut und trotzdem eine Weiterentwicklung nicht behindert.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert die grundlegenden Forschungsarbeiten und die Erprobung in realen Fahrzeugen und in der Raumfahrtelektronik.

Im Rahmen der 5. Jahrestagung des Centrums für Informatik und Informationstechnik der TU Braunschweig (tubs.CITY) erläutern die Forscher das Konzept und stellen sich der öffentlichen Diskussion mit hochrangigen Wissenschaftlern und Vertretern der europäischen Fahrzeug- und Luftfahrtindustrie.

Die Jahrestagung findet am 30. und 31. Oktober im Steigenberger Parkhotel Braunschweig statt. Zwei Tage lang bietet tubs.CITY hier ein breites Spektrum an Vorträgen zu einem hochaktuellen Thema der Automobilbranche, Luft- und Raumfahrt an.

Programm und weitere Informationen:
Den Flyer mit dem Veranstaltungsprogramm sowie weiterführende Informationen zum Ablauf und den Anmeldebedingungen finden Sie unter:

http://city.tu-bs.de/symposium2013

Konferenzsprache ist Englisch.
Die Veranstaltung ist kostenpflichtig, eine Anmeldung ist erforderlich via E-Mail an: anna.jankowski@tu-braunschweig.de
Über tubs.CITY
tubs.CITY; das Zentrum für Informatik und Informationstechnik der TU Braunschweig, ist ein Forschungsverbund von Instituten für Informatik, Elektrotechnik, Informationstechnologie und Wirtschaftswissenschaften.

tubs.CITY hat das Ziel, u. a. die erfolgreichen Forschungsaktivitäten der Informationstechnik und Informatik in Braunschweig und in der Region zu koordinieren und auszubauen sowie eine organisatorische Basis für die weitere Stärkung des Schwerpunkts Informations- und Kommunikationstechnik zu bilden.

Kontakt und Anmeldung für Medienvertreter:
Am 30.10. ist um 15.00 ein Pressegespräch vorgesehen, zu dem Medienvertreter herzlich eingeladen sind. Dabei werden auch die geplanten Fahrzeug- und Raumfahrtdemonstratoren vorgestellt.

Eine zweite Gelegenheit zur Information ergibt sich am 31.10., 13.30, wo in einer abschließenden Podiumsdiskussion mit dem Titel „Autonomy and evolution in safety critical systems - mission impossible, necessary evil, or great opportunity?“ die Perspektiven der Technologie diskutiert werden.

Kontakt
Anna Jankowski
TU Braunschweig Center for Informatics and Information Technology
Mühlenpfordtstr. 23
38106 Braunschweig
Germany
Tel.: +49 531 391-8118
E-Mail: Anna.Jankowski@tu-braunschweig.de
Technische Leitung
Prof. Dr.-Ing. Rolf Ernst
Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze
Technische Universitaet Braunschweig
Hans-Sommer-Str. 66
38106 Braunschweig
Germany
Tel: +49 531 391 3730
Fax: - 3750
E-Mail: r.ernst@tu-braunschweig.de

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://city.tu-bs.de/symposium2013

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Informatiker der Saar-Uni verhindern Auto-Fernsteuerung durch Hacker
03.11.2016 | Universität des Saarlandes

nachricht Gewichtseinsparung durch lasergestützte Materialbearbeitung im Automobilbau
07.10.2016 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Bindegewebe unter Strom

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Eine Extra-Sekunde zum neuen Jahr

08.12.2016 | Physik Astronomie

Wenn der Fluss krank ist – Fachseminar zu Gewässerökologie und Gewässerschutz

08.12.2016 | Seminare Workshops