Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Auto denkt mit! Freie Universität Berlin präsentiert Fahrerassistenzsysteme der Zukunft

01.10.2010
Es sieht aus wie ein herkömmliches Serienfahrzeug, doch der Schein trügt.

Das Fahrzeug „Made in Germany“ (MIG) ist ein Auto, das „mitdenkt“: Es ist ausgerüstet mit neuer Sensortechnologie und damit fähig, seine Umgebung wahrzunehmen und sich selbstständig in alltäglichen Verkehrssituationen zurechtzufinden.

So erkennt das Fahrzeug unter anderem rote Ampeln und Stoppschilder autark und „weiß“ Vorfahrtsregeln umzusetzen. Entwickelt wurde MIG von Wissenschaftlern der Freien Universität Berlin um den Informatik-Professor Raúl Rojas.

Mit der Vision, fahrerlose Fahrzeuge in der Gesellschaft zu etablieren, setzen die Forscher der Freien Universität auf eine schrittweise Verbesserung moderner Fahrerassistenzsysteme und bringen die Interaktion zwischen Mensch und Maschine schon heute auf ein neues Niveau: Der Fahrer kann nun die „Intelligenz“ des Autos frei nach seinen Wünschen einbinden.

Mit einem gewöhnlichen mobilen Multimediagerät (iPad) greift er auf die gesamte Bordelektronik zu. Dadurch bieten sich völlig neue Möglichkeiten der freien Bedienung, die weit über die bisherige Vorstellung einer Fernsteuerung hinausgehen.

Professor Raúl Rojas und sein Team präsentieren ihr „mitdenkendes“ Auto bei einer

Pressekonferenz mit anschließender Vorführung (ausschließlich für Journalisten, Akkreditierung unbedingt erforderlich)

• am Mittwoch, 13.Oktober 2010, 9.30 Uhr auf dem ehemaligen Flughafengelände Tempelhof, Tempelhofer Damm 1–7, 12101 Berlin, GAT C, U-Bhf. Paradestr. (U6)
• Akkreditierte Journalisten werden am Gebäudeeingang erwartet.
• Anfahrtsskizze und Details zum Ablauf gehen Ihnen mit der Anmeldebestätigung zu.

Eine Teilnahme an der Präsentation ist nur mit Anmeldung möglich. Zusätzlich sind im Anschluss an die Vorführung von 12.30 Uhr an individuelle Film-und Fotoaufnahmen oder Interviews möglich. Bei Interesse vermerken Sie dies bitte in Ihrer Anmeldung (Anmeldemodalitäten s.u.). Individuelle Termine werden nach dem Zeitpunkt der Anmeldung vergeben.

Anmeldung und Terminvergabe für individuelle Film- und Fotoaufnahmen:

• Für eine Anmeldung senden Sie uns bitte bis zum 5. Oktober eine E-Mail an kommunikationsstelle@fu-berlin.de

• Individuelle Aufnahmewünsche für Foto-und Filmaufnahmen oder Interviews geben Sie bitte bei Ihrer Anmeldung in der E-Mail an, wir rufen Sie dann für die Terminvergabe zurück.

Nicole Körkel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mehr Flexibilität in der Produktion durch selbstfahrende Transportfahrzeuge
27.11.2017 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik