Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausweichen im Gleichtakt

03.11.2008
Eine Baustellenabsperrung fällt um: Der Autofahrer kann nicht ausweichen, denn auf der Nebenspur fahren weitere Fahrzeuge. Mit einer neuen Software können Autos in Gefahrensituationen künftig gemeinsam koordinierte Fahrmanöver durchführen.

Ein Kind rennt über die Straße, ohne auf den Verkehr zu achten - im selben Moment braust ein Auto heran. Für eine Vollbremsung ist es zu spät und der Fahrer kann nicht ausweichen, denn auf der benachbarten Spur fährt ein zweites Auto. Ein Unfall scheint unvermeidbar.

Eine neue Software könnte so eine Situation künftig entschärfen: Sie unterstützt erstmals eine Kooperation zwischen mehreren Autos. Die Fahrzeuge schließen sich per Funk zu einer Gruppe zusammen und verständigen sich automatisch. "In Gefahrensituationen führen die PKWs abgestimmte Fahrmanöver selbstständig durch - ohne Eingreifen des Fahrers.

So können die Fahrzeuge schnell und sicher mit ausweichen", erklärt Thomas Batz das System. Er hat die Software mit seinen Kollegen vom Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung IITB in Karlsruhe und vom Lehrstuhl für interaktive Echtzeitsysteme der Universität Karlsruhe entwickelt.

Die Wissenschaftler nutzen kognitive und zeitweise autonom fahrende Autos für dieses neue System. Diese Fahrzeuge sind mit Funk und integrierten Sensoren, etwa Kameras, GPS- und Radarsystemen ausgestattet - so können sie ihr Umfeld autonom erkennen und etwaige Hindernisse gemeinsam umfahren. Die Fahrzeuge bilden kooperierende Gruppen, um gemeinsam handeln zu können.

Diese PKWs müssen die gleiche Fahrtrichtung haben und sich untereinander in Funkreichweite befinden. Da die Geschwindigkeiten und Fahrziele der Autos variieren, wird die Gruppeneinteilung laufend angepasst. Jedes Fahrzeug einer Gruppe übermittelt automatisch seine aktuelle Lage und Fahrsituation an ein Auto, das zum Gruppenkoordinator bestimmt wurde. Dieser sammelt die Informationen aller Autos seiner Gruppe und erstellt ein gemeinsames Lagebild.

Akute Gefahrensituationen - etwa ein Kind, das auf die Straße rennt - erkennt sowohl das einzelne Auto wie auch der Gruppenkoordinator. Kann das Auto weder bremsen noch ausweichen, weil sich rechts auf der Nachbarspur ein weiteres Auto befindet, greift der Gruppenkoordinator ein: Er gibt beiden Fahrzeugen den Befehl, koordiniert nach rechts auszuweichen - so wird ein Unfall mit dem Kind und ein Zusammenstoß der beiden Autos vermieden.

Im Gegensatz zu gängigen Fahrerassistenzsystemen, etwa dem Antiblockiersystem ABS, übernimmt die Automatik die Steuerung des Fahrzeugs. Das System befindet sich derzeit in der Entwicklung: Die Gruppenbildung ist bereits realisiert, nun verbessern die Forscher die Situationserkennung und -bewertung sowie die Verhaltensentscheidung.

Thomas Batz | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de
http://www.fraunhofer.de/presse/presseinformationen/2008/11/Mediendienst112008Thema2.jsp
http://www.iitb.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics