Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ARTiS-RT und ARTiS-XT testen Software in Prototypenfahrzeugen

31.01.2013
Die Fraunhofer ESK bietet Software-Entwicklern zwei Prototyping-Plattformen zum Test von Software-basierten Fahrzeug-Funktionen, insbesondere Infotainment- und Fahrerassistenzsystemen.

Damit können Automobilhersteller und -zulieferer echtzeitfähige und sicherheitskritische Anwendungen sowie grafisch anspruchsvolle Benutzerschnittstellen überprüfen.


Mit der Prototyping-Plattform ARTiS-RT können Automobilhersteller und -zulieferer Echtzeitanwendungen im Prototypenfahrzeug testen.
Fraunhofer ESK


Die ARTiS-XT besteht aus der ARTiS-RT und einem leistungsfähigen embedded PC. Mit ihr lassen sich Fahrzeug-Funktionen von Infotainment- und Fahrerassistenzsystemen überprüfen.
Fraunhofer ESK

Aktuell besteht das Automotive Realtime Prototyping System (ARTiS) aus zwei Varianten: ARTiS-RT für Echtzeitanwendungen und ARTiS-XT mit deutlich höherer Rechenleistung. Die ESK-Ingenieure zeigen ARTiS-RT und ARTiS-XT auf der embedded world 2013 in Halle 5, Stand 5-228.

ARTiS-RT: Ausführung von echtzeitkritischen Anwendungen
Die ARTiS-RT ist eine echtzeitfähige Plattform mit Power PC und übernimmt als prototypisches Steuergerät z. B. die Ausführung von Fahrzeugsteuerungen für Elektrofahrzeuge und Gateway-Anwendungen. Besonders an der ARTiS-RT ist, dass sie alle gängigen Fahrzeug-Busse wie CAN, MOST, FlexRay und Ethernet unterstützt und damit die wichtigsten Automotive-Schnittstellen bietet. Dadurch erhalten Entwickler eine flexible Umgebung, um ihre Software-Prototypen zu testen. Zudem ist die Echtzeitplattform AUTOSAR-tauglich und frei programmierbar, so dass Unternehmen die Plattform um eigene Programme erweitern können.

ARTiS-XT: Infotainmentsysteme und Car-to-X Anwendungen

Infotainment- und Fahrerassistenzsysteme benötigen eine hohe Rechenleistung, unter anderem für die meist anspruchsvolle grafische Benutzeroberfläche. Deswegen müssen die Systeme für den Prototypentest eine entsprechende Performanz aufweisen. Dafür haben die ESK-Ingenieure die ARTiS-XT entwickelt, die die erprobte Echtzeitplattform ARTiS-RT um einen leistungsfähigen embedded PC erweitert. Dieser basiert auf LINUX und bietet unter anderem einen DVI-Ausgang, um ein Standard-Display anzuschließen. Die ARTiS-XT bietet zudem Platz für Mini PCI und Mini PCI Express Erweiterungskarten, wie sie besonders für Car-to-X Anwendungen benötigt werden. Dadurch können Entwickler zusätzliche Kommunikationsmodule, ein GSM/LTE-Modul und zwei ETSI ITS-G5 Funkkarten, für Telematik- bzw. Car-to-X Anwendungen integrieren.

Beide ARTiS-Plattformen erfüllen durch ihr eingebautes Power-Management die Anforderungen des Power-Bordnetzes. Ihre Startup-/Shutdown-Funktion verhindert eine Entladung der Batterie im Ruhezustand und ermöglicht so den Einsatz in seriennahen Fahrzeugen. Dies wird durch industrietaugliche Temperaturbereiche von -40 bis 85 Grad Celsius im Betrieb und die robuste Bauweise unterstützt.

Geplante Erweiterung: MOST150

Um den Prototypentest noch leichter zu gestalten, arbeiten die ESK-Ingenieure an einer Erweiterung der ARTiS-Plattformen um eine MOST150-Steckkarte, die auch ein erweitertes echtzeitfähiges Ethernet-Modul besitzt.

Features ARTiS-RT
- Wichtige Fahrzeugschnittstellen CAN, MOST, FlexRay, Ethernet, TCP/IP
- Fahrzeugtauglich (Power-Bordnetz, Sleep-Modus, geringer Energieverbrauch, Robustheit, Temperatur)

- Anbindung an externe Hardware und schalt- bzw. regelbare Stromversorgung

Features ARTiS-XT
- Beinhaltet ARTiS-RT
- Leistungsfähiger eingebetteter PC
- Ausrüstbar mit zwei Car2X-fähigen Funkkarten (ETSI ITS-G5)
- Grafikcontroller für anspruchsvolle Benutzerschnittstellen
Die Fraunhofer-Einrichtung für Systeme der Kommunikationstechnik ESK

Die Fraunhofer ESK forscht anwendungsorientiert an Verfahren und Methoden der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT). Damit unterstützen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Industrie in den Marktsegmenten Automobil und Verkehr, Energieversorgung, Automatisierung, Gebäude- und Sicherheitstechnik sowie Telekommunikation. Der Leiter der Fraunhofer ESK, Prof. Dr.-Ing. Rudi Knorr, ist seit 2006 auch Ordinarius für Kommunikationssysteme an der Universität Augsburg.

Für ihre Angebote greift die Fraunhofer ESK auf sechs Kernkompetenzen zurück, die das technologische Wissen der Einrichtung über die Geschäftsfelder Automotive, Industrial Communication und Telecommunication hinweg bündeln: Leitungsgebundene Übertragungstechnik, Lokale Funknetze, Zuverlässige Ethernet-/IP-Kommunikation, Adaptive Systeme, Modellbasierter Software-Entwurf und Absicherung sowie Multicore-Software.

Kontakt:

M.A. Susanne Baumer
Gruppenleiterin PR & Marketing
Fraunhofer-Einrichtung für Systeme der Kommunikationstechnik ESK

Hansastraße 32, 80686 München
Telefon: +49 89 547088-353
E-Mail: susanne.baumer@esk.fraunhofer.de

Susanne Baumer | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.esk.fraunhofer.de
http://www.esk.fraunhofer.de/de/projekte/ARTiS.html
http://www.esk.fraunhofer.de/de/projekte/ARTiS-XT.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht RFID-Technologie: Digitalisierung in der Automobilproduktion
02.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Wenn dein Auto weiß, wie du dich fühlst
20.12.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics