Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Alfa-159-Sportwagon geht in Genf mit mehr Komfort an den Start

02.03.2006
Johnson Controls entwickelt und produziert für den neuen Alfa 159 Sportwagon die Türverkleidung und den integrierten Garagentoröffner HomeLink

Mit dem Start des Genfer Automobilsalons präsentiert Alfa Romeo auch seine neue Kombi-Variante, den Alfa 159 Sportwagon. Für dieses Automobil entwickelt und produziert Johnson Controls, eines der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung und Elektronik sowie für Batterien, die Türverkleidung und den integrierten Garagentoröffner HomeLink. Die beiden Produkte zeichnen sich besonders durch ihre harmonische Integration in den automobilen Innenraum aus. Während eine besondere Produktionstechnik dies bei der Tür ermöglicht, fügt HomeLink sich nahtlos in die Sonnenblende ein. Das elektronische Komfortprodukt ist erstmals in Europa für eine italienische Automobilmarke optional erhältlich.


Das neue Verfahren von Johnson Controls erlaubt ein sauberes und exaktes Gestalten und Kaschieren von Kanten und Konturen. Foto: Johnson Controls

Als zweitgrößter Türhersteller in Europa ist Johnson Controls in diesem Bereich Marktführer in Italien und stellt bereits für die Limousine des Alfa 159, 147 und GT, den Lancia Ypsilon sowie den Fiat Stilo, Punto und Grande Punto Türverkleidungen her. Auch für den neuen Alfa 159 Sportwagon liefert das Unternehmen die Türtafel, die sich durch ihre hohe Designanmutung auszeichnet. So greift die Türverkleidung optisch und haptisch die Oberflächengestaltung des Cockpits wieder auf und übernimmt das Design des Sitzbezugs im Mittelfeld.

„Die Tür überzeugt durch ihr Design, hat eine harmonische Oberfläche und besteht zudem aus einem umweltfreundlichen Verbundwerkstoff“, sagt Marzio Raveggi, General Manager der Fiat Business Unit bei Johnson Controls in Italien. Möglich ist dies durch ein besonderes Herstellungsverfahren. Der Materialverbund setzt sich aus gleichen Teilen des Naturstoffs Holzmehl und Polypropylen (PP) zusammen. Das holzmehlgefüllte PP hat den Vorteil, dass es sich ohne zusätzlichen chemischen Kleber mit ähnlichen Materialien kaschieren lässt. Dadurch sind die Probleme mit der Kleberhaftung vollständig eliminiert. Im Vergleich zum Hinterspritzen ist dieses ein sehr material-schonendes Verfahren, das zudem ein sauberes und exaktes Gestalten und Kaschieren von Kanten und Konturen erlaubt. So verbindet sich das Oberflächen- mit dem Trägermaterial allein durch den Druck und die Wärme. Eine weitere Optimierung im Vergleich zu herkömmlichen Produktionsverfahren erfolgt durch die Integration der Kartentasche von der Rückseite der Türverkleidung. So wirkt die fertige Türverkleidung wie aus einem Guss und fügt sich harmonisch ins Interieur des Alfa 159.

Die nahtlose Integration setzt Johnson Controls aber nicht nur bei den Türverkleidungen, sondern auch beim integrierten Garagentoröffner HomeLink ein. So ist die neue HomeLink-Generation in die Sonnenblende des Alfa 159 integriert. Die lernfähige Universal-Funkfernbedienung ermöglicht die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Wohnungsumfeld. Bequem kann der Fahrer Garagen- und Außentore oder Beleuchtungssysteme vom Fahrzeug aus steuern. Dabei ist das Komfortprodukt mit den meisten Handsendern dieser Systeme kompatibel – auch mit denen, die auf das neuere 868-MHz-Frequenzband aufsetzen. Der große Vorteil des fest in das Fahrzeug integrierten Garagentoröffners: Er befindet sich immer am selben Platz und kann daher nicht verlegt werden oder verloren gehen.

Weitere Informationen erteilt:

Johnson Controls GmbH
Automotive Group
Industriestraße 20–30
51399 Burscheid
Ina Longwitz
Tel.: +49 2174 65-4343
Fax: +49 2174 65-3219
E-Mail: ina.longwitz@jci.com

Ina Longwitz | Johnson Controls GmbH
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.com

Weitere Berichte zu: Garagentoröffner Türverkleidung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Verbesserte Leistung dank halbiertem Gewicht
24.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Hochschule Bochum und thyssenkrupp präsentieren Solar-Sportcoupé
06.07.2017 | Hochschule Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie