Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Alfa-159-Sportwagon geht in Genf mit mehr Komfort an den Start

02.03.2006
Johnson Controls entwickelt und produziert für den neuen Alfa 159 Sportwagon die Türverkleidung und den integrierten Garagentoröffner HomeLink

Mit dem Start des Genfer Automobilsalons präsentiert Alfa Romeo auch seine neue Kombi-Variante, den Alfa 159 Sportwagon. Für dieses Automobil entwickelt und produziert Johnson Controls, eines der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung und Elektronik sowie für Batterien, die Türverkleidung und den integrierten Garagentoröffner HomeLink. Die beiden Produkte zeichnen sich besonders durch ihre harmonische Integration in den automobilen Innenraum aus. Während eine besondere Produktionstechnik dies bei der Tür ermöglicht, fügt HomeLink sich nahtlos in die Sonnenblende ein. Das elektronische Komfortprodukt ist erstmals in Europa für eine italienische Automobilmarke optional erhältlich.


Das neue Verfahren von Johnson Controls erlaubt ein sauberes und exaktes Gestalten und Kaschieren von Kanten und Konturen. Foto: Johnson Controls

Als zweitgrößter Türhersteller in Europa ist Johnson Controls in diesem Bereich Marktführer in Italien und stellt bereits für die Limousine des Alfa 159, 147 und GT, den Lancia Ypsilon sowie den Fiat Stilo, Punto und Grande Punto Türverkleidungen her. Auch für den neuen Alfa 159 Sportwagon liefert das Unternehmen die Türtafel, die sich durch ihre hohe Designanmutung auszeichnet. So greift die Türverkleidung optisch und haptisch die Oberflächengestaltung des Cockpits wieder auf und übernimmt das Design des Sitzbezugs im Mittelfeld.

„Die Tür überzeugt durch ihr Design, hat eine harmonische Oberfläche und besteht zudem aus einem umweltfreundlichen Verbundwerkstoff“, sagt Marzio Raveggi, General Manager der Fiat Business Unit bei Johnson Controls in Italien. Möglich ist dies durch ein besonderes Herstellungsverfahren. Der Materialverbund setzt sich aus gleichen Teilen des Naturstoffs Holzmehl und Polypropylen (PP) zusammen. Das holzmehlgefüllte PP hat den Vorteil, dass es sich ohne zusätzlichen chemischen Kleber mit ähnlichen Materialien kaschieren lässt. Dadurch sind die Probleme mit der Kleberhaftung vollständig eliminiert. Im Vergleich zum Hinterspritzen ist dieses ein sehr material-schonendes Verfahren, das zudem ein sauberes und exaktes Gestalten und Kaschieren von Kanten und Konturen erlaubt. So verbindet sich das Oberflächen- mit dem Trägermaterial allein durch den Druck und die Wärme. Eine weitere Optimierung im Vergleich zu herkömmlichen Produktionsverfahren erfolgt durch die Integration der Kartentasche von der Rückseite der Türverkleidung. So wirkt die fertige Türverkleidung wie aus einem Guss und fügt sich harmonisch ins Interieur des Alfa 159.

Die nahtlose Integration setzt Johnson Controls aber nicht nur bei den Türverkleidungen, sondern auch beim integrierten Garagentoröffner HomeLink ein. So ist die neue HomeLink-Generation in die Sonnenblende des Alfa 159 integriert. Die lernfähige Universal-Funkfernbedienung ermöglicht die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Wohnungsumfeld. Bequem kann der Fahrer Garagen- und Außentore oder Beleuchtungssysteme vom Fahrzeug aus steuern. Dabei ist das Komfortprodukt mit den meisten Handsendern dieser Systeme kompatibel – auch mit denen, die auf das neuere 868-MHz-Frequenzband aufsetzen. Der große Vorteil des fest in das Fahrzeug integrierten Garagentoröffners: Er befindet sich immer am selben Platz und kann daher nicht verlegt werden oder verloren gehen.

Weitere Informationen erteilt:

Johnson Controls GmbH
Automotive Group
Industriestraße 20–30
51399 Burscheid
Ina Longwitz
Tel.: +49 2174 65-4343
Fax: +49 2174 65-3219
E-Mail: ina.longwitz@jci.com

Ina Longwitz | Johnson Controls GmbH
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.com

Weitere Berichte zu: Garagentoröffner Türverkleidung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften