Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunft Bau: FUCON® startet zweite Forschungsphase

10.03.2009
Forschen für das Bauen der Zukunft: Ziel des Innovationsnetzwerks FUCON® (FUture CONstruction) ist die Erarbeitung tragfähiger Konzepte und Lösungen für die Bauwirtschaft von morgen. Im März 2009 beginnt nun die zweite Forschungsphase.

Wohin entwickelt sich die Bauwirtschaft? Welchen Einfluss werden neue Technologien und Prozesse nehmen und welche Konsequenzen ziehen globale Megatrends wie Ressourcenverknappung oder der demographische Wandel nach sich?

Auch wenn heute der Blick in die Zukunft noch viele Fragen offen lässt, steht nach der ersten 18-monatigen Projektphase des Innovationsnetzwerks FUCON® (FUture CONstruction) fest: Das Bauen, wie wir es heute kennen, muss und wird sich ändern. Um den Ansprüchen von Investoren und Nutzern in wirtschaftlicher, ökologischer und gestalterischer Hinsicht gerecht zu werden, benötigt die Bauwirtschaft zukunftsfähige Konzepte und Lösungen.

Vor diesem Hintergrund wurden in der ersten Forschungsphase gemeinsam mit 14 Partnerunternehmen aus der Bauwirtschaft und gefördert im Rahmen der Forschungsinitiative "Zukunft Bau" des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) mögliche Szenarien für das Bauen in der Zukunft erarbeitet. Die Szenarien beschreiben alternativ denkbare Entwicklungen des Bausektors bis zum Jahr 2020 im deutschsprachigen Raum unter Berücksichtigung aller wesentlichen Einflussfaktoren auf Bau und Immobilie.

Für die konsequente Vertiefung der in den Szenarien identifizierten Handlungs-felder startet FUCON® im März 2009 in seine zweite Forschungsphase. Der inhaltliche Fokus dieser Phase liegt zum einen auf den wachsenden Anforder-ungen für die Gebäude der Zukunft und zum anderen auf den Prozessen und Technologien, die benötigt werden, um diese Gebäude wirtschaftlich und trotzdem mit gutem Gewissen realisieren und nutzen zu können. Ziel der zweiten Phase ist es, auf Basis weiterführender Studien, Trendanalysen und Best-Practice Untersuchungen Strategien und Ansätze für eine zukunftsorientierte Wert-schöpfungskette Bau zu entwickeln. Dabei stehen vor allem die Praxisorientierung und der Nutzwert der Lösungen für die Partnerunternehmen im Vordergrund. Als Demonstrationsobjekt für eine prototypische Anwendung von Projektinhalten dient der Institutsneubau des Fraunhofer IAO "Zentrum für Virtuelles Engineering (ZVE)", welcher zeitgleich mit der zweiten Forschungsphase am Fraunhofer Institutszentrum in Stuttgart realisiert wird.

Zum Start der zweiten Projektphase findet am Donnerstag, 14. Mai 2009, am Fraunhofer IAO das öffentliche FUCON®-Forum "Visionen und Strategien für das Bauen von morgen" statt.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Daniel Krause, Alexander Rieck
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-5455, -5487; Fax +49 711 970-5461
daniel.krause@iao.fraunhofer.de, alexander.rieck@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fucon.eu
http://www.iao.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Pavement-Scanner spürt visuell nicht erkennbare Straßendefizite auf
16.02.2018 | Bergische Universität Wuppertal

nachricht Sonnenhaus ohne großen Speicher
13.02.2018 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics