Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn das Haus Energie gewinnt: Altes Gebäude wird Plus-Energie-Haus

02.06.2014

Professor Dr. Rainer Hirn von der FHWS zeigt auf, dass energetische Sanierung von Altbauten wirklich funktioniert

Am 1. Mai 2014 ist die Energie-Einspar-Verordnung 2014 in Kraft getreten: Neubauten sollen mit weniger Energie auskommen, für bestehende Gebäude müssen bei Verkauf oder Vermietung künftig Angaben gemacht werden über die Art des Energieausweises mit einem Bedarfs- oder Verbrauchsausweis, dem entsprechenden Kennwert über den Endenergiebedarf und Energieverbrauchskennwert, das Baujahr, und es müssen Angaben gemacht werden zur Befeuerungsart.


Das fertiggestellte Plus-Energiehaus.

(Foto FHWS / Hirn)


Das historische Gebäude in seinem Zustand von vor sechs Jahren.

(Foto FHWS / Hirn)

Doch dieses neue Gesetz war nicht der Anreiz für Professor Dr. Rainer Hirn von der Fakultät Elektrotechnik an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt: Seine Frau Margret Simmelbauer übernahm vor sechs Jahren von ihrer Oma ein älteres Haus in Veitshöchheim. Im Zuge der nötigen Renovierung hatten sie sich für eine umfassende energetische Sanierung entschieden.

Der Einsatz von „Mensch und Material“ zahlte sich gleich mehrfach aus: Zum einen gewann die fünfköpfige Familie den Preis für den klimafreundlichsten Haushalt 2013 Veitshöchheims, das der Bürgermeister Rainer Kinzkofer und der Klimaschutzmanager Jochen Spieß mit 1.000 Euro ausgelobt hatten (und das das Ehepaar gleich für ein nachhaltiges Projekt spendete).

Zum anderen hatten sie es geschafft, das dreißig Jahre alte Gebäude mit 230 Quadratmetern Wohnfläche in ein funktionierendes Plus-Energie-Haus zu verwandeln. Familie Hirn / Simmelbauer plante dazu ihre Sanierung mit dem Passivhaus-Projektierungs-Paket des Passivhaus Instituts der TU Darmstadt (www.passiv.de). Mit großem Einsatz und viel Eigenleis-tung wurde das Haus mit dickem Vollwärmeschutz, einer Wärmepumpe, einer 72 Quadratmeter großen Photovoltaikanlage, einer Solarthermieanlage, Fenster mit Dreifachverglasung und einer zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ausgestattet.

Die Bilanz kann sich sehen lassen: Die Direktverdampfer Erdreich-Wärmepumpe erreichte z.B. eine Jahresarbeitszahl von 4.4, d.h. aus einer Kilowattstunde Strom erzeugte sie 4.4 Kilowattstunden Heizwärme. In den vergangenen zwölf Monaten benötigte das fertige Haus jetzt nur noch 185 Euro Strom für die Heizung und fast schon vernachlässigbare 35 Euro Strom für die gesamte Warmwasserbereitung der fünfköpfigen Familie.

Im letzten Jahr wurde durch die Photovoltaikanlage des Gebäudes, das nun keinen Gasanschluss mehr besitzt, nach Abzug des Eigenverbrauchs ein Stromüberschuss von 8000 Kilowattstunden in das Verbundnetz eingespeist.

Im Gegenzug mussten aus dem Netz im gleichen Zeitraum nur noch 2500 Kilowattsunden Strom bezogen werden. Insgesamt ein sehr deutlicher Überschuss – das Haus verdiente tatsächlich sein eigenes Geld. Mit diesem Überschuss, der einer Energie von etwa 800 Liter Benzin entspricht, wird wohl in nicht zu ferner Zukunft das familieneigene Elektrofahrzeug betrieben werden.

Als weiteren schönen Nebeneffekt sieht Hirn, dass seine drei Kinder mit dem Energiespargedanken aufwachsen und schon wissen, wieviel Strom z.B. ihre X-Box Spielkonsole benötigt oder wann man am umweltverträglichsten das geliebte Vollbad einlaufen lassen kann.

Weitere Informationen:

http://www.fhws.de

Katja Klein | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Smarte Gebäude durch innovative Dächer und Fassaden
31.08.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

nachricht Nachhaltiger Baustoff: Pilze als Dämmmaterial nutzen
30.08.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Eine detaillierte Waldkarte des blauen Planeten

26.09.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index steigt weiter

26.09.2017 | Wirtschaft Finanzen