Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltgrößte Brücke soll Sizilien mit Festland verbinden

08.01.2010
Sechs Jahre Bauzeit und 6,3 Mrd. Euro für Megaprojekt veranschlagt

Die für die Abwicklung des Brückenprojektes an der Meerenge von Messina zuständige Stretto di Messina SpA hat mit den vorbereitenden Arbeiten für die Festlandanbindung von Sizilien begonnen. Mit einer Hauptspannweite von 3.300 Metern gilt die geplante Hängebrücke als die bisher größte der Welt. Durch sie wird es nun möglich, mit dem Auto oder der Bahn durchgehend von Kopenhagen bis Palermo ohne Wechsel des Verkehrsträgers zu fahren.

Vorerst handelt es sich um bauliche Maßnahmen, die die notwendige Trassenverlegung der Bahnzufahrt auf der kalabrischen Seite bei Cannitello betreffen. Erst Ende des Jahres kann mit der Errichtung der eigentlichen Brückenstruktur begonnen werden. Das auf eine Ausgabensumme von insgesamt 6,3 Mrd. Euro veranschlagte Großbauwerk wird in 65 Metern Fahrhöhe auf 60 Metern Breite sechs Autofahrspuren, zwei Bahngleise und zwei Wartungsstreifen beherbergen.

Sechs Jahre Bauzeit

Aufgehängt wird das insgesamt 3.666 Meter lange Brückendeck an zwei 382,6 Meter hohen Tragpfeilern, die durch vier Stahlkabelstränge mit 1,24 Metern Durchmesser auf 5.300 Metern Gesamtlänge miteinander verstrebt werden. Die insgesamt 66.100 Tonnen schwere Konstruktion soll Windgeschwindigkeiten bis 216 Stundenkilometer und Erdbeben bis 7,1 Punkte der Richter-Skala aushalten. Fertiggestellt wird die Messina-Brücke voraussichtlich Ende 2016 und soll Anfang 2017 ihrer Bestimmung übergeben werden.

Pietro Ciucci, Haupgeschäftsführer der Stretto di Messina SpA, ist überzeugt: "Die Brücke steht keinesfalls in Konkurrenz zu anderen Verkehrsträgern, sondern bildet den Lückenschluss zu einem modernen, integrierten Transportsystem mit einer Kapazität von täglich 140.000 Fahrzeugen sowie 200 Zügen. Für den Autofahrer bedeutet sie gegenüber der bisherigen Beförderung mit dem Fährschiff eine Zeitersparnis von 40 Minuten und für den Bahnreisenden eine Verkürzung um 92 Minuten.

Brückengegner befürchten Vorteil für Mafia

Doch an Gegnern für das von der Berlusconi-Regierung durchgesetzte Vorhaben fehlt es kaum. Neben dem hohen finanziellen Aufwand wird vor allem der zu erwartende volkswirtschaftliche Nutzen und die von ihm ausgehenden landschaftsbeeinträchtigenden Auswirkungen bemängelt. Gleichzeitig besteht die Befürchtung, dass die Durchführung vor allem dem organisierten Verbrechen zugute kommt.

Argumentiert wird außerdem mit der in der Region allgegenwärtigen Erdbebengefahr, die von der Nähe der afrikanischen zur europäischen Kontinentalplatte ausgeht. Noch nicht geklärt sei schließlich auch die Aufbringung der notwendigen Gelder, da das Finanzierungsmodell eine 60-prozentige Beteiligung durch private Kapitalgeber vorsehe und diese noch nicht ermittelt seien.

Erste Projekte bereits 1870 angedacht

Die Errichtung einer Festlandverbindung an der Meerenge von Messina hat eine lange Vorgeschichte. Bereits 1870 schlug der italienische Ingenieur Carlo Navone den Bau einer Tunnelröhre vor. Die ersten Brückenprojekte wurden 1950 von David Steinmann und 1957 von dem Architekten Armando Brasini entworfen. Konkrete Formen angenommen hat das Großbauwerk 1969, als im Zuge eines Architektenwettbewerbs unter insgesamt 143 Vorschlägen eine an zwei Pylonen aufgehängte Brücke als die am besten geeignete Lösung ausgesucht wurde. Als Projektträgerin wurde im Jahre 1981 die Stretto di Messina SpA gegründet, die schließlich im Jahre 2005 ein Baukonsortium unter Federführung der italienischen Impregilo SpA mit der Durchführung beauftragte.

Harald Jung | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.pontedimessina.it

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Doppelhaus mal anders - Elegantes Glas-Ensemble am Hang
02.05.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Bauübergabe der ALMA-Residencia
26.04.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

29.05.2017 | Physik Astronomie

Deutschlandweit erstmalig: Selbstauflösender Bronchial-Stent für Säugling

29.05.2017 | Medizintechnik

Professionelle Mooszucht für den Klimaschutz – Projektstart in Greifswald

29.05.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz